Besuchen Sie uns auf

Baltikum

Was tun die Ostsee-Anrainerstaaten, um der Energiekrise entgegenzuwirken?

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Der Windpark in der Nähe der polnischen Städte Choczewo und Leba wird das erste Projekt von Cadeler in Polen und eines der größten des Landes sein.

Der Vertrag, der voraussichtlich in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres unterzeichnet werden soll, sieht vor, dass das dänische Unternehmen Cadeler mehr als 70 Offshore-Windturbinen transportiert und installiert, die am Ende bis zu 1.2 GW erzeugen werden.

Der neue Windpark entsteht rund 23 Kilometer nördlich der Ostseeküste.

Das Projekt, das sich im Besitz der polnischen PKN Orlen und der kanadischen Northland Power befindet und von diesen entwickelt wird, soll 2023 in den Bau gehen und 2026 fertiggestellt werden.

Litauen bereitet seinen ersten Offshore-Windpark vor

Die ersten Schritte werden unternommen, damit Litauen seinen ersten Offshore-Windpark starten kann, und ein spanisches Unternehmen ist dort, um die ersten Messungen bereitzustellen und die Situation zu bewerten.

Schwimmende Stationen werden von Eolos Floating Lidar Solutions aus Spanien in der Ostsee verankert. Die Geräte werden ein Jahr lang Daten über Windgeschwindigkeit und -richtung, Luftdruck, Lufttemperatur und relative Luftfeuchtigkeit, Spitzenzeit des Wellenspektrums, maximale Wellenhöhe, Stärke und Richtung von Strömungen und Wasserstand liefern.

Werbung

Die Ergebnisse der Messungen werden für die Entwickler von Offshore-Windparks von entscheidender Bedeutung sein, um Turbinenmodelle mit der geeigneten Kapazität auszuwählen und ihre Fähigkeit zur Stromerzeugung und ihre Lebensfähigkeit in der maritimen Umgebung zu bewerten.

Polen ändert das Maritime Safety Act

Die letzte Woche vom polnischen Präsidenten unterzeichnete Änderung des Meeressicherheitsgesetzes sieht ein neues System vor, mit dem Strom von einem Offshore-Windpark an Land in der polnischen ausschließlichen Wirtschaftszone der Ostsee transportiert wird.

Dadurch werden die Vorschriften über die Seegebiete Polens und das System der Seeverwaltung geändert.

Genauer gesagt wurde eine Anforderung eingeführt, die besagt, dass jetzt eine neue Genehmigung für den Bau oder die Nutzung künstlicher Inseln, Bauwerke und Einrichtungen in den polnischen Ostseegebieten erforderlich ist. Auch die Genehmigung für Geräte zum Energietransport zum Festland darf nur erteilt werden, wenn der Antragsteller die Vorbedingungen erfüllt. Das Gesetz soll 14 Tage nach seiner Verkündung in Kraft treten.

 Vatenfall hebt die ersten Turbinen im neuen Windpark Grönhult an ihren Platz

Der Bau des Windparks Grönhult in den Gemeinden Tranemo und Gislaved hat im Mai 2021 begonnen. Nachdem die Straßen, das Fundament und das interne Stromnetz für den Windpark gebaut und installiert wurden, ist es nun an der Zeit, die Windturbinen selbst zu montieren .

Die fast 80 Meter langen Windkraftanlagen wurden mit Spezialfahrzeugen aus den Häfen Falkenberg und Karlshamn transportiert. Der Versand erfolgte wegen der übergroßen Ladung nachts.

Nach Fertigstellung wird der Windpark eine Gesamtleistung von 67.2 MW haben und Ende 2022 in Betrieb gehen. Die zwölf Windkraftanlagen werden jährlich rund 40,000 Haushalte mit erneuerbarem Haushaltsstrom versorgen können.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending