Vernetzen Sie sich mit uns

Aserbaidschan

Khojaly: Große Kunst- und Musikveranstaltung „Wounded Souls“ in der aserbaidschanischen Botschaft in Brüssel

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Die Botschaft Aserbaidschans hat diese Woche unter der Schirmherrschaft Seiner Exzellenz Vaqif Sadıqov ein großartiges Kunst- und Musikspektakel veranstaltet. Die Botschaft von Aserbaidschan ist natürlich für ihr Kulturprogramm bekannt. 

Der hochgeschätzte Fotograf Reza Deghati stellte sein Programm vor „Khojaly: Verwundete Seelen.” Die Ausstellung, die das Massaker von Khojaly reflektierte, bei dem 1992 Hunderte von Zivilisten von armenischen Streitkräften mit Unterstützung russischer Truppen abgeschlachtet wurden, wurde als besonders relevant im Kontext des aktuellen Konflikts in der Ukraine angesehen. 

Die Ausstellung fand vor dem Hintergrund hochkarätiger klassischer und zeitgenössischer Musik statt, Genres, für die Aserbaidschan besonders berühmt ist.

Die Flötistin Astrid Gallez, unterstützt von der Pianistin Nezrin Efendiyeva und Marie Carmen Suarez, festigte Aserbaidschans Ruf als hochkarätige Basis für klassischen und zeitgenössischen Jazz: Die Hauptstadt Aserbaidschans, Baku, gilt weltweit als wichtige Heimat des europäischen Jazz Musik. In Paris und London, aber auch in New York gilt der aserbaidschanische Jazz auf höchstem Niveau.

Botschafter Sadigov sagte EU Reporter: „Ich liebe Jazz, ich liebe sowohl klassische als auch zeitgenössische Musik: und in diesem besonderen Land, Belgien, so wunderbare Musik zu genießen, ist einfach eine Freude.“  

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending