Vernetzen Sie sich mit uns

Österreich

Österreich trauert um den Selbstmord eines Arztes, der von Anti-COVID-Impfstoff-Aktivisten angegriffen wurde

SHARE:

Veröffentlicht

on

Österreichische Staats- und Regierungschefs appellierten an die nationale Einheit, nachdem sich eine Ärztin, die Todesdrohungen von Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt war, das Leben genommen hatte.

„Beenden wir diese Einschüchterung und Angstmacherei. Hass und Intoleranz haben in unserem Österreich nichts zu suchen“, sagte Bundespräsident Alexander Van der Bellen und lobte Lisa-Maria Kellermayr als Ärztin, die dafür eintrete, Menschen zu heilen, sie vor Krankheit und Nöten zu schützen ein vorsichtiger Umgang mit der Pandemie.

„Aber einige Leute haben sich darüber aufgeregt. Und diese Leute haben ihr Angst gemacht, sie bedroht, zuerst im Internet und dann auch persönlich, direkt in ihrer Praxis.“

Die Leiche der Ärztin, die häufig Medieninterviews zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie und zur Förderung von Impfungen gegeben hatte, wurde am Freitag in ihrer Praxis in Oberösterreich gefunden.

Medien zitierten Staatsanwälte mit der Aussage, sie hätten einen Abschiedsbrief gefunden und planten keine Autopsie.

Österreich ließ im vergangenen Monat Pläne zur Einführung einer obligatorischen COVID-19-Impfung für Erwachsene fallen und sagte, es sei unwahrscheinlich, dass die Maßnahme eine der niedrigsten Impfraten Westeuropas erhöhen würde.

Zehntausende Menschen waren im vergangenen Jahr zu regelmäßigen Protesten gegen Sperrungen und Pläne zur Einführung von Impfpflichten demonstriert, was die soziale Kluft in Bezug auf Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit deutlich machte, die viele Länder erlebt haben.

Werbung

Aber der Tod des Arztes – der laut österreichischer Ärztekammer einen breiteren Trend von Drohungen gegen medizinisches Personal widerspiegelte – schockierte das Land.

„Hass gegen Menschen ist unentschuldbar. Dieser Hass muss endlich aufhören“, sagte Gesundheitsminister Johannes Rauch.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending