Vernetzen Sie sich mit uns

Armenien

Berg-Karabach – Forderung nach Anerkennung der Republik Arzach

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der historische Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan wird von der Welt ständig übersehen. Tatsächlich sind es nicht zwei, sondern drei Länder, die sich im Konflikt befinden – Armenien, Aserbaidschan und Arzach (auch Berg-Karabach genannt). Der Streit dreht sich darum, ob Arzach unabhängig sein oder von Aserbaidschan regiert werden soll. Das diktatorische panosmanische Regime Aserbaidschans will das Land und ignoriert den Appell zur demokratischen Selbstbestimmung – schreiben Martin Dailerian und Lilit Baghdasaryan.

Artsakh-Leute, die sich dem widersetzen, werden jeden Tag getötet, während die Welt ein Auge zudrückt. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Bewusstsein zu stärken, und wir bitten um Anerkennung dieses globalen geopolitischen Konflikts, damit die verstärkte humanitäre Hilfe eingreifen kann.

Aggression auf Artsakh

Die aktuelle Aggression ist geplant und zeitlich gut abgestimmt. Die Welt ist mit COVID beschäftigt und die USA konzentrieren sich auf große Wahlen.

Aserbaidschan hat seine militärischen Kapazitäten mit Hilfe von Ausrüstung und Munition aus Israel und der Türkei erheblich verbessert. Aserbaidschan setzt ISIS-Mörder ein, um armenische Soldaten zu bekämpfen, die die Grenze schützen.

Zivile Siedlungen werden bombardiert und gezwungen, vor der ankommenden Armee zu evakuieren. Massiver Informationskrieg, der die Weltmedien erfolgreich verwirrt und still hält. Wir fordern Sie dringend auf, im Interesse der Beendigung des Krieges und der Einleitung eines friedlichen Prozesses zu handeln.

Aufruf zum Handeln

Werbung

Der Krieg muss gestoppt werden und die Menschen in Artsakh (Berg-Karabach) haben das Recht, sich selbst zu identifizieren. Die aserbaidschanische Diktatur sollte Artsakh nicht ohne zivile Zustimmung übernehmen dürfen. Unsere Forderung ist es, die Demokratie sowie das historische Erbe und viele der ersten christlichen Kirchen zu bewahren. Aserbaidschan hat in der Vergangenheit die armenischen Kulturerbestätten aggressiv zerstört.

Mangel an amerikanischer Vermittlung

Der derzeitige amerikanische Präsident Donald Trump hat versucht, eine Beteiligung an dem Konflikt zu vermeiden, der es der Türkei ermöglicht, Aserbaidschan uneingeschränkt zu unterstützen. Präsident Trump ist auch dafür bekannt, persönliche Interessen in der Türkei zu haben (Hotels in Istanbul), was ein Grund für seine Zurückhaltung sein könnte, die derzeitige humanitäre Krise zu stoppen. Obwohl Donald Trump kein großes Interesse an dem Krieg hat, hat sein Gegner für die bevorstehenden Wahlen, Joe Biden, eine starke Meinung zu dem Konflikt, da er der Ansicht ist, dass es wichtig ist, die Seite mit der Türkei zu stoppen und sich aus der Türkei herauszuhalten der Konflikt, da die Türkei an Armenien und Aserbaidschan grenzt. US-Beamte wollten im Allgemeinen den Waffenhandel und den Transfer von Söldnern innerhalb der Kampfzone stoppen, aber es gibt keinen diplomatischen Plan. Es muss ein diplomatischer Plan aufgestellt werden, um Frieden und Stabilität zu erreichen. Die Vereinigten Staaten müssen sich unbedingt an Aktivitäten zur Schaffung von Frieden im armenisch-aserbaidschanischen Konflikt beteiligen. Israel stellt Aserbaidschan während des gesamten Konflikts Waffen und Hilfe zur Verfügung.

Flüchtlingskrise

Die Geschichte scheint sich für die Armenier zu wiederholen. Dies ist eine humanitäre Krise, da viele Artsakh-Familien ihre Häuser verlassen, um den Bomben und der vorrückenden aserbaidschanischen Armee zu entkommen.

Ein weiterer Völkermord an den Armeniern findet vor Ihren Augen statt. Krankenhäuser und soziale Systeme in Armenien haben aufgrund von COVID und dem Ansturm verwundeter Soldaten an der Front Probleme. Es gibt keinen Flüchtlingsplan und viele Familien haben die Väter an der Front verloren, was die Flüchtlingsfamilien und das Sozialsystem weiter belastet.

Unsichtbare menschliche Krise in Artsakh

Seit einem Monat tobt ein Krieg zwischen der von Armenien unterstützten Verteidigungsarmee von Artsakh und der von der Türkei unterstützten aserbaidschanischen Armee. Artsakh ist auch als Nagorno Karabakh bekannt. Aserbaidschan hat in der Vergangenheit Menschenrechtsverletzungen begangen und starke Propaganda eingesetzt, um ein Bild der Kontrolle zu bewahren und Opfer einer kleinen Nation zu werden.

Streubomben auf Zivilisten

Während einer Vor-Ort-Untersuchung in Berg-Karabach im Oktober 2020 Human Rights Watch dokumentiert 4 Vorfälle, bei denen Aserbaidschan Streumunition einsetzte. Der Bericht besagt, dass HRW-Forscher in der Hauptstadt Stepanakert und der Stadt Hadrut „Überreste von Streumunitionsraketen der Serie LAR-160 aus israelischer Produktion“ identifiziert und die von ihnen verursachten Schäden untersucht haben. HRW-Forscher sagen, dass „Aserbaidschan diese Boden-Boden-Raketen und Abschussvorrichtungen 2008–2009 von Israel erhalten hat“.

Vorsätzlicher Krieg

Offensichtlich wurden Vorbereitungen getroffen, indem hochmoderne Technologien aus der Türkei und Israel eingeführt und syrische Kämpfer eingestellt wurden. Internationale Nachrichtenorganisationen wie Reuters und die BBC berichteten bereits über syrische Militante, die zur Hilfe geschickt wurden Aserbaidschan entstand Ende September. Sowohl die Türkei als auch Aserbaidschan werden von Diktatoren regiert und stoßen intern auf wenig Widerstand. Die Angst ist, dass sie aufgrund des Ölpreisverfalls und des Wunsches, ihre Territorien zu vereinen, darauf zählen, dass die Welt mit COVID beschäftigt ist, um ihre Aggression auf dem Land ausführen zu können.

"Dank fortschrittlicher türkischer Drohnen des aserbaidschanischen Militärs sind unsere Verluste an der Front geschrumpft", sagte der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev in einem Fernsehinterview mit dem türkischen Nachrichtensender TRT Haber. Ihre Streitkräfte zerstörten eine Reihe armenischer Stellungen und Fahrzeuge bei den Luftangriffen der bewaffneten UA2 von TBraktar TBXNUMX. Hierbei handelt es sich um türkische Drohnen, die ferngesteuerte oder autonome Flugoperationen durchführen können, die von der türkischen Firma Baykar hergestellt werden.

Die Zeit läuft jedoch davon, da immer mehr Staats- und Regierungschefs der Welt darum bitten, die steigende Zahl und das Leid der Menschen zu bemerken. Die vorrückende Armee hält nicht einmal an, um die Leichen einzusammeln. Das Schlachtfeld ist mit einem faulen Gestank gefüllt und manchmal begruben Armenier diese Soldaten aus Angst vor einem Ausbruch und Wildschweinen oder anderen Tieren, die sie fraßen. Demnach jedoch Artikel der Washington PostDie Leichen der Söldner scheinen entfernt und nach Syrien zurückgeschickt worden zu sein.

Enthauptungen

Mehrere Nachrichtenquellen berichteten ein weiterer unmenschlicher Vorfall von Aserbaidschan – die Enthauptung eines Soldaten. Am 16.th Im Oktober gegen 1 Uhr rief ein Mitglied der aserbaidschanischen Streitkräfte den Bruder eines armenischen Soldaten an und sagte, sein Bruder sei bei ihnen. Sie enthaupteten ihn und wollten sein Foto ins Internet stellen. Einige Stunden später fand der Bruder das schreckliche Foto, das seinen enthaupteten Bruder auf der Social-Media-Seite seines Bruders zeigt. Diese Bilder werden archiviert, da sie zu grausam sind. Leider erhalten Menschen, die Armenier enthaupten, Medaillen und es ist eine Gang und gäbe sein während des Krieges.

Aserbaidschanische Streitkräfte enthaupteten einen armenischen Soldaten und posteten dieses Foto in seinen eigenen sozialen Medien.

Hinrichtungen von Gefangenen

Es gibt ein virales Video von zwei Kriegsgefangenen, die von aserbaidschanischen Soldaten brutal getötet wurden. In dem Video sieht man, wie die Gefangenen mit gefesselten Händen auf dem Rücken sitzen und in die Flaggen von Armenien und Arzach gehüllt auf einer kleinen Mauer sitzen. In den nächsten 4 Sekunden befiehlt ein aserbaidschanischer Soldat auf Aserbaidschanisch: „Zielen Sie auf ihre Köpfe!“, dann sind Hunderte von Schüssen zu hören, die die Kriegsgefangenen in kürzester Zeit töten.

Belastetes medizinisches System

Die Krankenhäuser in Artsakh und Armenien sind durch die Zunahme von COVID-19-Fällen belastet. Darüber hinaus gibt es einen wachsenden Mangel an Personal und Betten, um die Verwundeten zu versorgen, die von der Front gehetzt werden. Viele Flüchtlinge sind den Bombenangriffen der aserbaidschanischen Streitkräfte in Artsakh entkommen und nach Armenien geflohen, um Schutz zu suchen. Viele Familien haben den Vater durch den Krieg verloren und sind auch in dieser äußerst gefährlichen Zeit auf der Flucht.

Die Türkei hat den Transport von Hunderten Tonnen humanitärer Hilfsgüter aus den USA nach Armenien blockiert. Sie hat den Transport durch den türkischen Luftraum verboten, was die Zustellung dringend benötigter medizinischer Hilfsgüter aus dem Ausland beeinträchtigt.

Wir machen die internationale Gemeinschaft auf der ganzen Welt auf den Ernst der Lage aufmerksam.

Wir fordern die führenden Länder der Welt auf, alle Einflussmöglichkeiten zu nutzen, um mögliche Eingriffe der Türkei und Aserbaidschans zu verhindern, die die Situation in der Region bereits destabilisiert haben.

Heute stehen wir vor einer ernsthaften Herausforderung. Die Situation wird durch COVID-19 verschärft. Wir bitten Sie, alle möglichen Anstrengungen zu unternehmen, um den Krieg zu beenden und den politischen Siedlungsprozess in der Konfliktzone Aserbaidschanisch-Karabagh wieder aufzunehmen.

Der Ernst der Lage erfordert die Wachsamkeit aller Menschen in allen Ländern. Der Frieden hängt von unseren individuellen und gemeinsamen Bemühungen ab.

Wir fordern Sie dringend auf, den Krieg zu beenden, um das Leben der Menschen sowohl auf armenischer als auch auf aserbaidschanischer Seite zu erhalten. Die Menschen in Armenien sind verletzt, aber auch die Menschen in Aserbaidschan, die von einem Diktator regiert werden, der auf beiden Seiten sorglos mit dem menschlichen Leben umgeht und internationale Unterstützung genießt. Israel, USA, Deutschland und Russland: Sie haben dies geschaffen und können es stoppen, solange Sie noch können!

Die Autoren sind Martin Dailerian, ein Bürger der USA, und Lilit Baghdasaryan, ein Bürger der Republik Armenien.

Die im obigen Artikel geäußerten Meinungen sind die der Autoren und spiegeln keine Unterstützung oder Meinungen seitens von wider EU Reporter.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending