Vernetzen Sie sich mit uns

Welt

Weltbürgerschaftsbericht untersucht Wahlen 2024

SHARE:

Veröffentlicht

on


CS Global Partners hat die dritte Ausgabe seines jährlichen Magazins veröffentlicht Weltbürgerschaftsbericht. Die diesjährige Ausgabe konzentriert sich auf die bevorstehenden globalen Wahlen im Jahr 2024 und die Gedanken vermögender Privatpersonen (HNWIs) zu dieser turbulenten globalen Zeit. 

Der CS Global Partners World Citizenship Report bleibt die Flaggschiff-Analyse der dringendsten Probleme, mit denen Weltbürger konfrontiert sind. Das Thema des Berichts ist das Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen angesichts der Wahlveränderungen. Der Bericht untersucht die Schnittstelle zwischen Wahl und Verpflichtung. Er ist ein datengesteuerter Ansatz zum Verständnis der Staatsbürgerschaft und bewertet die Ergebnisse im Kontext des Wahlwandels.  

Dieses Jahr wird das größte globale Wahljahr der Geschichte sein, in dem die Hälfte der Weltbevölkerung an einer Wahl teilnimmt. Das sind mehr Wähler als je zuvor. Von Indien bis zu den Vereinigten Staaten, von Großbritannien bis Bangladesch werden Länder auf ihre demokratische Glaubwürdigkeit geprüft. Der World Citizenship Report bietet Kommentare und Analysen von Wissenschaftlern und Forschern, darunter dem Centre for Geopolitics der University of Cambridge, zur Bedeutung dieser Wahlen für Weltbürger.

Der World Citizenship Report ist das weltweit erste Projekt, das den Wert der Staatsbürgerschaft aus der Perspektive des Weltbürgers untersucht. Um einen vielschichtigen Ansatz zu bevorzugen, verwendet der World Citizenship Report den World Citizenship Index. Der World Citizenship Index ist ein innovatives Tool, das einen ganzheitlichen Ansatz zur Einstufung der Weltbürgerschaften in mehreren Dimensionen verfolgt.

Der World Citizenship Index geht über typische Konzepte der Passstärke hinaus und erkennt die vielen Gründe an, warum Menschen ihr Land verlassen, und die vielen Gründe, warum Menschen bleiben. Dieser Bericht zeichnet sich dadurch aus, dass er einen größeren Schwerpunkt auf die unterschiedlichen Einstellungen zu Schlüsselaspekten der Staatsbürgerschaft legt. Der World Citizenship Report misst 188 Länder anhand von fünf Motivatoren, die den Weltbürgern am meisten am Herzen liegen: Sicherheit, wirtschaftliche Chancen, Lebensqualität, globale Mobilität und finanzielle Freiheit.  

„Wir erwarten erhebliche Veränderungen in der globalen Landschaft. Wahlen werden Veränderungen bewirken, mit der Hoffnung auf positive Innovationen und eine Chance auf mehr geopolitische Stabilität. Der World Citizenship Report 2024 stellt eine Verbesserung gegenüber früheren Ausgaben dar, da wir uns den globalen Herausforderungen stellen, mit denen Weltbürger konfrontiert sind. „Unser Bericht war noch nie so relevant und wichtig“, schließt Micha Emmett, CEO von CS Global Partners.  

Im Gesamtranking des World Citizenship Report belegte die Republik Irland den ersten Platz. Irland punktete insbesondere mit seiner sicheren und stabilen Gesellschaft, seiner wachsenden Wirtschaft und seiner finanziellen Freiheit. Das Land ist für seine üppige Natur, seine wachstumsorientierte Wirtschaft und seine demokratische Stabilität bekannt. Der letztjährige Top-Scorer (Platz drei beim diesjährigen WCR), Dänemark, erhielt ebenfalls Bestnoten für Lebensqualität, finanzielle Freiheit und Sicherheit.  

Werbung

Ähnlich wie in der letztjährigen Ausgabe des World Citizenship Report wurde die Säule „Lebensqualität“ laut unserer Umfrage unter HNWIs als die wichtigste der fünf Säulen eingestuft. Dies deutet auf eine dauerhafte Verbundenheit mit den Dingen hin, die bei Wahlen oft am wichtigsten sind – oft als „Brot-und-Butter-Themen“ bezeichnet.

Politiker müssen diese Fragen berücksichtigen, wenn sie die Unterstützung der Wähler gewinnen wollen. Tatsächlich betrachtet die Säule „Lebensqualität“ die Fähigkeit eines Landes, seinen Bürgern die Dinge zu bieten, die sie für einen hohen Lebensstandard benötigen, einschließlich Umweltqualität, Bildungsqualität und Qualität der Gesundheitsversorgung. Monaco, Dänemark und Hongkong belegten in der Säule „Lebensqualität“ die ersten drei Plätze. Das Vereinigte Königreich erzielte eine hohe Punktzahl und belegte unter allen Nationen den sechsten Platz. Die Vereinigten Staaten belegten den 29. Platz.  

Wie im letztjährigen Bericht belegten afrikanische Länder die letzten zehn Plätze, wobei Somalia, Tschad und Südsudan die Länder mit den schlechtesten Platzierungen abrundeten. Der Motivator für Sicherheit und Schutz bewertet die sozialen Sicherheitskennzahlen eines Landes, von der Regierungsführung bis zur Kriminalität und darüber hinaus, und berücksichtigt dabei das Sicherheitsnetz, das das Land gegen Instabilität und Unordnung bietet. Island belegte beim Motivator Sicherheit und Schutz den ersten Platz, die Schweiz kam knapp auf den zweiten Platz und Irland belegte den dritten Platz. Syrien schnitt in dieser Säule am schlechtesten ab.  

Sicherheit ist von grundlegender Bedeutung, insbesondere für HNWIs. Während der Krieg zwischen Russland und der Ukraine weiter wütet und zwischen Israel und Palästina ein Krieg ausbricht, sind die Weltbürger möglicherweise bestrebt, Länder zu suchen, die friedlich und sicher sind. Der World Citizenship Report bietet einen Leitfaden zu den sichersten und geschütztesten Ländern und hebt auch diejenigen hervor, die am anfälligsten für Krieg und Zwietracht sind.  

Der Motivator „Finanzielle Freiheit“ misst die Fähigkeit eines Landes, ein günstiges und stabiles Regulierungsumfeld für die Gründung und den Betrieb von Unternehmen sowie den Besitz von Privat- und Geschäftsvermögen zu schaffen. Dänemark, Singapur und die Schweiz belegten in dieser Säule die ersten drei Plätze. Die World Citizenship Report-Umfrage unter HNWIs ergab, dass HNWIs in Europa und anderen wirtschaftlich stärker entwickelten Regionen größeren Wert auf Investitionen, Portfoliodiversifizierung und Vermögensplanung legen, wenn sie über eine zweite Staatsbürgerschaft nachdenken. 45.4 Prozent der Europäer gaben an, dass dies eine Priorität sei.  

Im Gegensatz dazu legen Regionen wie Lateinamerika mit weniger robusten Volkswirtschaften mehr Wert auf Arbeitsmöglichkeiten als auf Investitionen. Nur 24.1 Prozent der Lateinamerikaner gaben an, dass Investitionen, Portfoliodiversifizierung und Vermögensplanung Priorität haben. Die Wahlbeobachtung, die der Bericht bietet, stellt eine notwendige Neuerung des Berichtsangebots dar.

Um den Weltbürgerschaftsbericht 2024 herunterzuladen, besuchen Sie: https://csglobalpartners.com/world-citizenship-report/











Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending