Vernetzen Sie sich mit uns

Welt

Jahrestag von Tschernobyl: EU fordert Moskau auf, die Kontrolle über Atomkraftwerke abzugeben

SHARE:

Veröffentlicht

on

Reaktorblock 4 von Tschernobyl, der während des Zwischenfalls schmolz (IAEA Imagebank).

Heute jährt sich die Explosion des Kernkraftwerks Tschernobyl in der heutigen Ukraine zum 36. Mal. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) berichtet, dass die Explosion auf unsachgemäß durchgeführte Tests zurückzuführen war, die zu einem Kontrollverlust führten. Heute erinnerten der Hohe Vertreter der EU, Josep Borrell, und die Kommissarin für Energie, Kadri Simson, an den Vorfall und riefen die internationale Gemeinschaft auf, sich weiter für mehr nukleare Sicherheit einzusetzen, insbesondere in Kriegszeiten.

„Diese lang anhaltende Tragödie hatte weitreichende Folgen in der Ukraine, Weißrussland, Russland und in anderen Teilen Europas … mit sozialen und wirtschaftlichen Folgen, die bis heute andauern“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung. „Wir fordern die internationale Gemeinschaft und alle relevanten Akteure auf, unverzüglich darüber nachzudenken, wie die bestehenden internationalen Instrumente zum Schutz von Nuklearstandorten im Kriegskontext verbessert werden können.“

Der Standort gehört zu einer Reihe von ukrainischen Kraftwerken, die von russischen Truppen angegriffen und besetzt wurden. Borrell und Simson forderten die russischen Truppen auf, die Kontrolle über das Kraftwerk Saporischschja an die Nuklearbehörden abzugeben, nachdem die Besorgnis über die Instabilität in der Nähe anderer ehemals besetzter Standorte zugenommen hatte. 

Die EU hat viel Geld und Mühe investiert, um der Region zu helfen, sich zu erholen und einen weiteren Unfall wie den zu verhindern, der Dutzende von Menschenleben forderte. Die EU berichtet, dass sie über verschiedene internationale Hilfsprogramme über 1 Milliarde an finanzieller Unterstützung und Darlehen für die Region bereitgestellt hat. Die EU nimmt zusammen mit ihren einzelnen Mitgliedsländern weiterhin an Konferenzen teil, die sich mit Fragen der nuklearen Sicherheit befassen, und aktualisiert ihre eigenen Vorschriften, um die Sicherheit von EU-Bürgern zu gewährleisten, die in der Nähe aktiver Kernkraftwerke leben.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending