Vernetzen Sie sich mit uns

Welt

EU-AU-Gipfel beginnt

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Union begrüßt die Regierungschefs der Afrikanischen Union zum EU-AU-Gipfel am 17. und 18. Februar in Brüssel. Ziel der Konferenz ist es, gemeinsame Ziele für Afrika und Europa zu skizzieren, die Erholung von Pandemien in beiden Gewerkschaften zu verbessern und die EU Global Gateway Strategy in Afrika zu fördern. Viele Quellen erwarten, dass zum Abschluss des Gipfels eine gemeinsame Vision für 2030 bekannt gegeben wird. 

“I could say that if we, the European Union and the African Union, do not agree on everything – certainly not – I think that we agree on the essential, and this is enough,” EU High Representative Josep Borrell said. “It is a good sound basis for a renewed and stronger partnership between us.”

Der Gipfel wird mehrere Roundtable-Gespräche mit Staats- und Regierungschefs der EU und der AU sowie mit Fachgästen umfassen. Diese Diskussionen werden sich um alles Mögliche drehen, vom Klimawandel über Sicherheit bis hin zu Gesundheitssystemen. 

This is the sixth meeting in this format, but the first to take place since the EU launched its ‘Global Gateway’ aimed at rivaling China’s ‘Belt and Road Initiative’ – but with a lot less funding, an estimated €300 billion. 

„Wir sind gut darin, Straßen zu finanzieren“, sagte Ursula von der Leyen letztes Jahr in der Rede zur Lage der Union. „Aber es macht für Europa keinen Sinn, eine perfekte Straße zwischen einer Kupfermine in chinesischem Besitz und einem Hafen in chinesischem Besitz zu bauen …

„Stattdessen wird die EU versuchen, einen wertebasierten Ansatz zu verfolgen und unseren Partnern Transparenz und gute Regierungsführung zu bieten. Wir wollen Verknüpfungen schaffen und keine Abhängigkeiten!“ Die Rede war eine kaum verhüllte Kritik an Chinas undurchsichtigerem Ansatz, der den Aufbau großer Infrastruktur weitgehend durch Schulden vorsieht, ein Ansatz, der sich für einige Länder als kostspielig erwiesen hat, die die Kontrolle über ihr Vermögen aufgeben mussten oder sich in untragbarer Verschuldung befanden.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending