Vernetzen Sie sich mit uns

Beitritt

#EIPA: Normalisierung der Beziehungen zwischen der Türkei und Israel – eine Win-Win-Situation?

SHARE:

Veröffentlicht

on

16092013122156-receptayyiperdogan3

Berichte in den türkischen Medien deuten darauf hin, dass die Gespräche zwischen der Türkei und Israel seit Januar 2016 zur Normalisierung ihrer diplomatischen Beziehungen kurz vor einer Einigung stehen, schreibt Yossi Lempkowicz, Senior Media Advisor der Europe Israel Press Association (EIPA).

Türkische Tageszeitung Hürriyet in einer Kabinettssitzung erklärte, Mevlüt Cavusoglu Minister Außen besucht von Präsident Recep Tayyip Erdogan, schrieb, dass "Israel und der Türkei wird eine Aussage über das in den kommenden Tagen veröffentlichen."

Doch die Zukunft der Türkei Rolle im Gaza-Streifen wie vor ein großes Problem zu sein noch entschieden werden muss, mit Israels enger Verbündeter Ägypten deutlich jede türkische Präsenz gegenüber.

Die Beziehungen zwischen Jerusalem und Ankara, einmal ganz in der Nähe, drastisch verschlechtert folgende Operation Gegossenes Blei in 2008-9 und brach nach dem Tod von neun türkischen Bürgern in 2010 getötet, während er versucht, israelische Kommandos zu verhindern, über einen Gaza gebundenen Schiff nehmen, die Mavi Marmara, die Seeblockade des Gazastreifens zu durchbrechen.

Im Anschluss an diesen Vorfall, Israels Botschafter in der Türkei wurde in 2011 vertrieben.

Die Türkei hat wiederholt auf drei Bedingungen für die Normalisierung bestanden: die Aufhebung der Gaza-Blockade, Entschädigung für die Mavi Marmara Opfer und eine Entschuldigung für den Vorfall.

Werbung

Die Verhandlungen in Genf

In 2013, Premierminister Benjamin Netanjahu Israel ebnete den Weg zur Versöhnung durch eine Entschuldigung ausgibt. Obwohl angenommen wird, dass Vorkehrungen für die Familien der an Bord der Mavi Marmara getötet über eine Entschädigung Deal gemacht wurden, noch eine Reihe von offenen Fragen.

Die Verhandlungsführer sind vermutlich wurden in den vergangenen Wochen in Genf treffen, um die Streitpunkte zu erörtern, die gedacht werden, der Türkei die Nachfrage nach freien Zugang zum Gazastreifen und Israel die Forderung enthalten, dass die Hamas - die von Erdogan- vertrieben werden unterstützt vollständig aus der Türkei.

Allerdings sagt die kuwaitische-basierte Zeitung al-Jarida, dass die Türkei Verteidigungsminister Ismet Yilmaz Gesandte nach Israel gesandt hat, den möglichen Verkauf von israelischen Waffen, darunter unbemannte Luftfahrzeuge im Rahmen der Vereinbarkeitspaket zu diskutieren.

Offenbar fordern israelische Beamte zu wissen, ob die Türkei solche Waffen gegen kurdische Rebellen in der Nähe der Türkei-Syrien Grenze verwenden würden. Die Türkei hat noch auf Israels Anfrage zu reagieren.

Israels Verteidigungsminister Moshe Ya'alon nahm einen vorsichtigen Ton in dieser Woche, sagte: "Ich bin nicht sicher, ob wir zu einer Einigung kommen können", wenn die Türkei weiterhin die Gleichen von Hamas und der Muslimbruderschaft zu unterstützen. Er fügte hinzu: "Sie mit den Bedingungen unserer Vereinbarung einhalten müssen, damit wir diese Hindernisse zu überwinden."

„Die Türkei beherbergt die Hamas in Istanbul und das werden wir nicht akzeptieren. Sie unterstützt die Hamas im Allgemeinen. Das muss diskutiert werden. Sie müssen unsere Bedingungen akzeptieren, um eine politische Einigung zu erzielen.“

Die Handelsbeziehungen auf Rekord trotz politischer Belastung

Trotz der geringen diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern in den letzten Jahren boomten die Handelsbeziehungen, um einen Rekord zu erreichen, sagte der türkische Journalist Cem Seymen, ein Reporter von CNN Turk, gegenüber der Europe Israel Press Association (EIPA).

'' Für Israel wird der Normalisierungsprozess erforderlich, da die Handelsbeziehungen einen historischen Höchststand erreicht, '' sagt er.

Seymen, der diese Woche Israel besuchte, erwähnt auch die Rolle der Energie im Zuge der jüngsten Entdeckung großer Erdgasreserven im Mittelmeer vor der israelischen Küste. Eine Annäherung an die Türkei würde Israel finanzielle Vorteile bringen, da die Türkei bisher nur auf russisches Gas angewiesen war.

Wie Ankara versucht, "seine Gasquellen zu diversifizieren" - insbesondere die Nähe der Kontext der Krise gegeben mit Moscow- Israels wird plötzlich extrem komfortabel.

Die Wiederherstellung der Beziehungen wird wahrscheinlich eine verstärkte Zusammenarbeit im Bereich der Erdgas liefern, mit dem Potential für den Aufbau einer Unterwasser-Pipeline von israelischen Gasfeldern in die Türkei.

Die Krise mit Moskau sowie die Flüchtlingskrise hat auch in die Türkei führte dramatisch ihre Beziehungen mit der Europäischen Union in jüngster Zeit verbessert.

Die EU-Chefs haben sich darauf geeinigt tat die Türkei die einzige Lösung auf dem Weg in die Flüchtlingskrise ist. '' Darüber hinaus ist die Krise mit Russland auch den Weg für die Türkei ihre Beziehungen zu den Ländern in der Region zu verbessern, einschließlich Israel, '' sagt Cem Seymen.

Die Krise zwischen Ankara und Moskau nach Türkei abgeschossen eine russische Kampfjet eskalierte in einem solchen Ausmaß, dass Erdogan wurde von der Notwendigkeit seiner ehemaligen Verbündeten erinnert.

Analyst Gallia Linden, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Nationale Sicherheitsstudien (INSS) in Tel Aviv, stellt die Normalisierung der Beziehungen im Rahmen OFTHE "Chaos" im Nahen Osten.

Die Türkei hat mit dem Zusammenbruch ihrer Politik „Keine Probleme mit Nachbarn“ zunehmend außenpolitische Probleme. Das Land ist mit einem wiederauflebenden feindlichen Assad-Regime konfrontiert, einer zunehmend unabhängigen kurdischen Region, die neben angespannten Beziehungen zu Ägypten, Iran und Russland an seiner Grenze entsteht. Es wurde auch von islamischen Staaten (ISIS) und kurdischen Separatisten ins Visier genommen. Mit zunehmender regionaler Instabilität haben Israel und die Türkei viele gemeinsame strategische Interessen, die sich hauptsächlich auf die Bedrohung durch den Aufstieg des IS und das Wachstum der iranischen Macht beziehen.

Der türkische Premierminister Racip Tayyip Erdogan hat vor kurzem gesagt, dass sein Land und Israel "einander brauchen."

"Die Türkei jetzt weiß es braucht die NATO und die Vereinigten Staaten. Es war schon immer ein amerikanisches Interesse gewesen, dass Israel und die Türkei eine Einigung zu erzielen ", sagte Linden.

„Die Beziehungen werden nicht mehr so ​​werden, wie sie einmal waren“

Nach Yossi Melman, einem israelischen Journalisten und Schriftsteller, die in Sicherheits- und Nachrichtenwesen spezialisiert ist, auch wenn Israel und die Türkei bald ein Ende ihrer diplomatischen Krise ankündigen, die Beziehungen zwischen den beiden Ländern nicht zu gehen zurück, wie sie einmal waren.

„Die goldene Ära der Zusammenarbeit in den Bereichen Sicherheit und Geheimdienst zwischen den beiden Ländern, die bis vor einem Jahrzehnt andauerte, wird sicherlich nicht wiederkehren“, schreibt er.

Die Türkei war ein großer und wichtiger Markt für die Sicherheit Israels Industrie, die Drohnen zur Verfügung gestellt, Aufklärungssysteme, Behälter und Flugzeuge Upgrades und vieles mehr. Seit Jahren eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Mossad und der Türkei Geheimdienst war, dem MIT, die Sitzungen enthalten, ein Austausch der einzelnen Lagebewertung "Länder und mehr stellt Melman.

'' Wenn die goldene Formel gefunden wird, und die Krise zwischen der Türkei und Israel ist in der Tat gelöst, wird es Teil eines Drei-Wege-Deal sein: Israel-Ägypten-Türkei, in dem die strategische Allianz mit Ägypten ist viel wichtiger zu Israel als Verbindungen mit der Türkei zu rehabilitieren "," betont er.

Wird der türkische Präsident Erdogan Israel im Zuge einer Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern besuchen?

Cem Seymen hält dies für möglich. „US-Präsident Obama besucht Kuba, ein historischer Besuch. Ein Besuch Erdogans in Israel in naher Zukunft wäre nicht überraschend…“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending