Vernetzen Sie sich mit uns

katalanisch

Victorious katalanischen Separatisten behaupten Mandat, mit Spanien zu brechen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Independencia1Separatisten haben am Sonntag (27. September) bei einer Wahl, die die Region auf einen Kollisionskurs mit der spanischen Zentralregierung über die Unabhängigkeit bringt, eine klare Mehrheit der Sitze im katalanischen Parlament gewonnen.

"Die Katalanen haben für die Unabhängigkeit gestimmt", sagte der amtierende Regionalregierungschef Artur Mas den Anhängern. Sezessionistische Parteien sicherten 72 aus den 135-Sitzen in der mächtigen Region von 7.5-Millionen, zu der auch Barcelona gehört.

Die starke Unabhängigkeit zeigte dem spanischen Premierminister Mariano Rajoy drei Monate vor den nationalen Wahlen einen Schlag. Seine Mitte-Rechts-Regierung, die sich den Versuchen widersetzt hat, ein Referendum über die Sezession abzuhalten, hat den separatistischen Plan als "Unsinn" bezeichnet und versprochen, ihn vor Gericht zu blockieren.

Die spanische Verfassung erlaubt es keiner Region, sich zu lösen, daher bleibt die Aussicht hoch hypothetisch.

Die Hauptsezessionsgruppe 'Junts pel Si' (Together for Yes) gewann 62 Sitze, während die kleinere linke CUP-Partei nach offiziellen Ergebnissen weitere 10 erhielt.

Sie erhielten gemeinsam 47.8% der Stimmen bei einer Rekordbeteiligung von 78%, was einen großen Schub für eine Unabhängigkeitskampagne darstellt, die in den letzten zwei Jahren an Unterstützung verloren hat.

Beide hatten die vor der Abstimmung, dass ein solches Ergebnis erlauben würde, sie einseitig die Unabhängigkeit zu erklären innerhalb 18 Monaten unter einem Plan, der die neuen katalanischen Behörden sehen würde ihre eigene Verfassung und Aufbau von Institutionen wie eine Armee, Zentralbank und Justizsystem zur Genehmigung.

Werbung

Mas sprach die Anhänger von Junts pel Si im Zentrum von Barcelona an und sagte, es bestehe nun ein "demokratisches Mandat", um die Unabhängigkeit voranzutreiben.

"Das gibt uns eine große Stärke und Legitimität, um mit diesem Projekt fortzufahren", sagte Mas der jubelnden Menge, die "in-inde-Independencia" sang und sezessionistische Flaggen schwenkte.

Albert Llorent, ein Taxifahrer aus Barcelona, ​​der gekommen war, um zu feiern, sagte, das Ergebnis sei von historischem Ausmaß.

"Was ich denke, was ich fühle, ist, dass ich zur bestmöglichen Nation der Welt gehöre. Es lebe Katalonien", sagte er.

Die Abstimmung in Katalonien, Spaniens bevölkerungsreichster Region, wird voraussichtlich den Verlauf der spanischen Parlamentswahlen im Dezember beeinflussen.

Die beiden dominierenden Parteien Spaniens - die regierende Volkspartei und die oppositionellen Sozialisten - haben im Vergleich zu den letzten Wahlen in 2012 Zehntausende von Stimmen verloren, was für ihre nationalen Ambitionen bezeichnend ist, obwohl die PP einen viel stärkeren Rückschlag erlitt als ihr Rivale.

Anti-Austerity Podemos verzeichnete mit 9% ebenfalls einen enttäuschenden Wert, der deutlich unter den landesweiten Regional- und Kommunalwahlen vom vergangenen Mai lag.

Unter den Parteien, die sich gegen die Unabhängigkeit aussprachen, wurde Ciudadanos, der häufig als nationaler Königsmacher genannt wurde, als einziger Gewinner ausgezeichnet, als er auf 18% der Stimmen stieg.

Trotz des Sieges der Separatisten glauben die Analysten, dass das wahrscheinlichste Ergebnis der Wahlen darin bestehen wird, einen Dialog zwischen den katalanischen und spanischen Behörden zu erzwingen.

"Viele haben für Junts pel Si gestimmt, auch wenn sie keine Abspaltung befürworten, weil sie die Abstimmung als leere Patrone sahen ... und als einen Weg, um vor einer Verhandlung eine stärkere Position zu erlangen", sagte Jose Pablo Ferrandiz vom Wahlbüro Metroscopia .

Meinungsumfragen zeigen eine Mehrheit der Katalanen möchte innerhalb Spanien zu bleiben, wenn die Region eine günstigere Steuerregelung und Gesetze angeboten wurden, die eine bessere Sprache und Kultur zu schützen.

Während Anleger die Abspaltung nicht als unmittelbares materielles Risiko betrachten, könnten die Finanzmärkte am Montag negativ reagieren.

Die Lücke zwischen den spanischen Fünfjahresrenditen und den höheren Renditen der katalanischen Äquivalente hat sich im Vorfeld der Abstimmung in der Nähe des größten Punkts seit zwei Jahren bewegt.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending