Vernetzen Sie sich mit uns

Kriege

Kommission zahlt die Ukraine € 600 Mio. Hilfe

SHARE:

Veröffentlicht

on

ukraine_europe_asia_450_380resizeDie Europäische Kommission hat im Namen der EU ein Darlehen in Höhe von 600 Mio. EUR an die Ukraine ausgezahlt. Dies entspricht der ersten Rate im Rahmen der neuen Makrofinanzhilfe (MFA) Programm für UkraineDies entspricht einem Gesamtvolumen von 1.8 Mrd. EUR.

Mit diesem Programm trägt die EU dazu bei, den dringendsten Finanzierungsbedarf der Ukraine zu decken und gleichzeitig die wirtschaftliche Stabilisierung des Landes zu unterstützen. Darüber hinaus wird das Makrofinanzhilfepaket der EU die ukrainischen Behörden bei der Umsetzung wichtiger Reformen in den Bereichen öffentliche Finanzverwaltung, Regierungsführung und Transparenz, Energiesektor, soziale Sicherheitsnetze, Unternehmensumfeld und Finanzsektor unterstützen. Durch die Unterstützung der Reformagenda der ukrainischen Regierung in diesen Bereichen möchte die EU der Ukraine helfen, den Grundstein für eine dauerhafte Rückkehr zum Wirtschaftswachstum zu legen.

Valdis Dombrovskis, Kommissar für Euro und sozialen Dialog, sagte: „Die heutige Auszahlung spiegelt die unerschütterliche Entschlossenheit der EU wider, der Ukraine in diesen schwierigen Zeiten zur Seite zu stehen. Die EU ist stolz darauf, mit dieser Finanzhilfe die mutige Reformagenda der Regierung zu unterstützen. Ich bin zuversichtlich, dass die Umsetzung dieser ehrgeizigen Reformen der Ukraine helfen wird, ihre zahlreichen Stärken voll auszuschöpfen und so ein starkes und nachhaltiges Wirtschaftswachstum zum Wohle aller ukrainischen Bürger zu fördern.“

Pierre Moscovici, EU-Kommissar für Wirtschaft, Finanzen, Steuern und Zoll, sagte: „Die heute ausgezahlte Makrofinanzhilfe in Höhe von 600 Millionen Euro kommt zu den 1.6 Milliarden Euro hinzu, die die EU seit Beginn der Krise in der Ukraine bereits bereitgestellt hat. Darüber hinaus plant die Kommission, in den kommenden Monaten weitere 1.2 Milliarden Euro auszuzahlen, sofern die zwischen der EU und der Ukraine vereinbarten Wirtschafts- und Strukturreformen erfolgreich umgesetzt werden. Dies ist mehr als die Hilfe, die jeder andere bilaterale Partner der Ukraine gewährt. Mit dem Umfang und Ausmaß unserer Hilfe für die Ukraine möchten wir allen ukrainischen Bürgern versichern, dass sie auf die volle Unterstützung ihrer europäischen Nachbarn zählen können.“

Makrofinanzielle Unterstützung (MFA) Die Operationen sind Teil des breiteren Engagements der EU mit ihren Nachbarländern und sind als außerordentliches Krisenreaktionsinstrument konzipiert, das den Nachbarländern der EU zur Verfügung steht, die unter schweren Zahlungsbilanzproblemen leiden. Neben der makrofinanziellen Hilfe unterstützt die EU die Ukraine durch Handelspräferenzen, humanitäre Hilfe, Entwicklungshilfe und Budgethilfe für Reformen.

Hintergrund

Makrofinanzielle Unterstützung der Ukraine

Werbung

Seit Ausbruch der Krise Anfang 2014 hat die Ukraine von EU-Darlehen in Höhe von insgesamt 2.21 Mrd. EUR profitiert: 610 Mio. EUR wurden im Rahmen der ersten MFA-Operation ausgezahlt, während 1 Mrd. EUR im Rahmen des zweiten Programms für das Land freigegeben wurden. Nach der heutigen Auszahlung wird die Ukraine vorbehaltlich der erfolgreichen Umsetzung der Reformen weiterhin von bis zu 1.2 Mrd. EUR aus dem bestehenden Programm profitieren können.

Nachdem die Ukraine Ende 2014 aufgrund der Verschlechterung ihrer makroökonomischen Lage um zusätzliche Finanzhilfe ersucht hatte, Die Kommission schlug eine dritte MFA-Operation vor am 1.8. Januar 8 in Höhe von 2015 Mrd. EUR mit dem Ziel, den externen Finanzierungsbedarf des Landes zu verringern. Der Vorschlag der Kommission war angenommen von den Mitgesetzgebern am 15. April. Das Absichtserklärung und das dem dritten EU-Makrofinanzhilfeprogramm beigefügte Darlehensfazilitätsabkommen (LFA) wurden am 22. Mai 2015 in Riga von der Ukraine und der EU unterzeichnet. Die beiden Dokumente wurden dann am 18. Juni 2015 vom ukrainischen Parlament ratifiziert und traten am 3. Juli in Kraft. Die Europäische Kommission hat a Entscheidung am 600. Juli einen Prozess zur Auszahlung von 7 Millionen Euro in Form eines Darlehens an die Ukraine einzuleiten. Die Mittel für die heutige Auszahlung wurden von der Europäischen Kommission am 15. Juli 2015 auf den Finanzmärkten beschafft, als eine Anleihe im Wert von 600 Millionen Euro ausgegeben wurde.

Zusammen mit den beiden vorangegangenen MFA-Operationen und der zusätzlichen Unterstützung durch die EU (der Staatsaufbauvertrag über Zuschüsse in Höhe von bis zu 355 Mio. EUR, neue Darlehen der Europäischen Investitionsbank in Höhe von bis zu 3 Mrd. EUR für 2014-2016, ein Euratom-Darlehen von 300 Mio. EUR, das EU-SURE-Programm - EU-Unterstützung zur Wiederbelebung der Wirtschaft - von bis zu 55 Mio. EUR, unter anderem die DCFTA-Fazilität für KMU und humanitäre Hilfe), dies ist das größte EU-Finanzhilfepaket, das jemals einem Nicht-EU-Finanzhilfepaket gewährt wurde. EU-Land in so kurzer Zeit.

Mehr Infos

Unterstützung der Europäischen Kommission für die Ukraine:
Beziehungen EU-Ukraine:
Informationen zu Finanzhilfemaßnahmen, einschließlich Jahresberichten:
EU-Investor-Relations-Website

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending