Vernetzen Sie sich mit uns

EU

Lebensmittelsicherheit Die Abgeordneten fordern Herkunftsland Kennzeichnung von Fleisch in verarbeiteten Lebensmitteln

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

FleischFleisch, das als Zutat in verarbeiteten Lebensmitteln wie Lasagne verwendet wird, sollte nach Herkunftsland gekennzeichnet werden, wie dies bereits bei frischem Rinderfleisch der Fall ist, so die Abgeordneten des Ausschusses für Umwelt, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Mittwoch,. Sie fordern die Europäische Kommission, die Ende 2013 einen Bericht zu diesem Thema veröffentlicht hat, auf, Legislativvorschläge zu unterbreiten, um das Vertrauen der Verbraucher nach dem Pferdefleischskandal und anderen Fällen von Lebensmittelbetrug wiederherzustellen.

 In der Entschließung, die mit 48 gegen 15 Stimmen bei 4 Stimmenthaltungen angenommen wurde, wird die Kommission nachdrücklich aufgefordert, ihrem Bericht von 2013 Legislativvorschläge zu unterbreiten, wonach das Herkunftsland des in verarbeiteten Lebensmitteln verwendeten Fleisches angegeben werden muss, um mehr Transparenz in der gesamten Region zu gewährleisten Lebensmittelkette und bessere Information der europäischen Verbraucher.

Die Abgeordneten bekräftigten ihre Besorgnis über die möglichen Auswirkungen von Lebensmittelbetrug auf die Lebensmittelsicherheit, das Vertrauen und die Gesundheit der Verbraucher, das Funktionieren der Lebensmittelkette und die Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Sie betonen, wie wichtig es ist, das Vertrauen der europäischen Verbraucher rasch wiederherzustellen.

Verbraucher stärken

Die Abgeordneten wiesen darauf hin, dass in dem Bericht der Europäischen Kommission anerkannt wird, dass mehr als 90% der Befragten der Verbraucher es für wichtig halten, dass die Fleischherkunft auf verarbeiteten Lebensmitteln gekennzeichnet wird. Dies ist einer der verschiedenen Faktoren, die das Verbraucherverhalten beeinflussen können, sagen die Abgeordneten.

Auswirkungen auf die Preise

Die Abgeordneten weisen auch darauf hin, dass Schätzungen der wahrscheinlichen Auswirkungen der Maßnahme auf die Preise auf der Grundlage der Forschungsergebnisse der französischen Verbraucherorganisation „Que Choisir“ stark von denen im Bericht der Kommission abweichen und ein klareres Bild fordern. Die Bewertung sollte in Zusammenarbeit mit Verbraucherorganisationen durchgeführt werden und würde Legislativvorschläge nicht verzögern, fügen sie hinzu.

Werbung

Diese Vorschläge sollten es europäischen Unternehmen ermöglichen, wirtschaftlich und unter Bedingungen zu arbeiten, die mit der Kaufkraft des Verbrauchers vereinbar sind.

Hintergrund

Am 17. Dezember 2013 legte die Kommission dem Europäischen Parlament und dem Rat einen Bericht über die wahrscheinlichen Folgen der Angabe des Herkunftslandes oder des Herkunftsortes des als Zutat verwendeten Fleisches vor.

Die Abgeordneten zitieren Schätzungen, wonach je nach betroffenem Mitgliedstaat 30 bis 50% des geschlachteten Fleisches zu Fleischzutaten für Lebensmittel verarbeitet werden, hauptsächlich Hackfleisch, Fleischzubereitungen und Fleischprodukte.

Nächste Schritte

Die Entschließung soll zusammen mit einer mündlichen Anfrage an die Kommission erörtert und im Februar einer Abstimmung im Plenum unterzogen werden.

Mehr Infos

Sitzungsdokumente
Bericht der Europäischen Kommission

Ausschuss für Umwelt, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Studie der Verbraucherorganisation UFC Que Choisir

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending