Folgen Sie uns!

EU

ASEM: Kasachstan im Herzen Eurasiens

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

457299266-kasachstan-präsident-nursultan-nazarbayev-PanasonicsKasachstans Antrieb ist nicht unbeachtet geblieben auf der Asia-Europe Sitzung (ASEM) 2014 in Mailand, Italien 16-17 Oktober. Obwohl weitgehend auf Probleme von konzentriert the Konfliktlösung in der Ukraine und der Sicherheit der Energieversorgungies, die Zehnte meeting der Vertreter der Länder aus zwei Kontinente hatten ausreichend Platz sich engagieren in austauschnge of erfolgreiche Modelle der Zusammenarbeit. 

ThEntwicklungen zwischen Europa und Kasachstan erregten Aufmerksamkeit als eine der fruchtbar, 50 Milliarden Dollar im Handel umgehen. Das Der zentralasiatische Riese war das einzige Land aus der Region, das zu t eingeladen wurdesein hochkarätiger Ereignis, werden seine 52nd Partner. Das Kasachstan Die Teilnahme wurde herzlich begrüßt von Teilnehmern und Veranstalterninsbesondere der Präsident des Europäischen Rates, Herman van Rompuy.

Das  ASEM fokussiert auf finanzielle und wirtschaftliche Zusammenarbeit, Handel und Investitionen; Fragen von globales Anliegen as Terrorismus und organisiert Kriminalität, Epidemien; a erheblich Attention wurde gewidmet Diskussion der internationalen Angelegenheiten. In einem komplexen internationalen Kontext ist die Die eurasische Idee bleibt das Schlüsselelement bei der Entwicklung der Beziehung zwischen Asien und EuropaEx werdencim Kontext der globalen Finanzkrise besonders wertvoll, dass wirkt sich nach wie vor negativ auf die internationalen Märkte aus, darunter Europa und Asien.

Werbung

Nachdenken über die Situation, Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew (Abbildung) betonte die überragende Bedeutung des Austauschs und der Koordinierung der Bemühungen der internationalen Gemeinschaft in Überwindung tIn der Rezession, die viele Länder berührte, betonte er, dass die wirtschaftlichen Verbesserungen unmittelbar von der Fähigkeit der Führung abhängen, gemeinsam zu arbeiten internationale Initiativen wie ASEM bietet eine solide Plattform.

Der intensive Austausch mit Großbritannien, Japan, Deutschland, China, Südkorea. Ungarn, Italien und die Niederlande - letzterer der bislang größte Investor in Kasachstan (22% ausländische Direktinvestitionen) - fand im Rahmen von ASEM statt und wurde bestätigt a großes Interesse an Zusammenarbeit mit Kasachstan. Der Erfolg war kein Zufall, sondern das Ergebnis von zugeschnitten politik, beginnen mit messens das Investitionsklima zu verbessern diesen Sommer: Stabilisierung der Steuersätze, Einführung von Steuerbefreiungen und Erleichterung der Visumregelung - all dies brachte sichtbare Ergebnisse. Diese fördert Investitionen in Kasachstan zu neue Perspektiven zur Bekämpfung der Rezession eröffnen, das schafft Anreize für die wirtschaftliche Entwicklung.

Das Interesse an intelligenten Investitionen in Kasachstan zeigte sich bei ASEM ist in der verwurzelt Land multi-vektoriell Politik, die darauf abzielt, bei den Engagements mit Russland Fortschritte zu erzielen Eurasische Wirtschaftsunion (EWU) im Mai und mit der Europäischen Union bei der Unterzeichnung des erweiterten Abkommens in Oktober.

Werbung

Das Partnerschafts- und Kooperationsabkommen (PKA) wurde unterzeichnet in Brüssel vor dem ASEM-Treffen werden eine einzigartige Gelegenheit für Europa schaffen, sich über Kasachstan mit der EEU auszutauschen, was im Kontext der sich verschlechternden Beziehungen wirklich wertvoll ist zwischen Russland und dem Westen über die Ukraine. Einige Analysten bezeichneten diesen Ansatz mit Kasachstan als Entschlossenheit, die "Schweiz der ehemaligen Sowjetunion" zu werden.

Gefüttert mit dem EU-Unterstützung von Kasachstans Beitritt zum W.Welthandelsorganisation (WTO) wird diese Disposition weiterhin Investitionen anziehen Erstellung ein positives wirtschaftliche Auswirkung, weitere Ausweitung und Vertiefung der Zusammenarbeit sowie Ermittlung neuer Wege für Interaktion.

In seine Ansprache bei ASEM, Präsident Nasarbajew namens für die Vereinheitlichung der europäischen und asiatischen Agenden als Antwort zu globalen Herausforderungen, das Integrationspotential der Eurasischen Region nutzen. Das Notwendigkeit, das Paradigma für die internationale Zusammenarbeit zu ändern bleibt vorrangig, betont Nasarbajew kritisiert protectionisals Hindernis auf dem Weg zu einer echten Lösung der gegenwärtigen Krise.

Tie Transformation der globalen Finanzarchitektur, die Überwindung von Ungleichgewichten im Finanzsektor und die Entwicklung eines wirksamen Modells für die Regulierung internationaler Kapitalströme ist der andere Werkzeug die Krise überwindenZum Beispiel, Almaty - die südliche Hauptstadt von Kasachstan - hat das Potenzial, zu einem Knoten zu werden, Europa und Asien in einem neuen dynamischen internationalen Finanzzentrum zusammenzuziehen, und tDie Wiederbelebung der Seidenstraße bietet Europa die kürzeste und sicherste Route nach Asien zu Auftrieb Handel.

Asien und Europa müssen sich wieder entdecken und eine grundlegend neue Grundlage für die Zusammenarbeit schaffen. Es könnte eine Plattform für internationale Maßnahmen im Bereich Wirtschaft und Finanzen vorgeschlagen werden in Richtung Kasachstan Initiative, 'GGlobal '.

Kasachtan's Bereitschaft alle erdenkliche Unterstützung zu leisten, um den Dialog und die Zusammenarbeit auf dem Kontinent zu fördern klang außerordentlich wertvoll in der Debatte über die Konfliktlösung in der Ukraine - it sollten ausschließlich durch den Verhandlungsprozess gelöst werden, bekräftigte Nasarbajew, und Kasachstan tut sein das Äußerste Förderung von Frieden und Stabilität in Eurasien.

Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors und werden nicht von EU Reporter unterstützt

Europäische Zentralbank (EZB)

Lagarde der EZB hält Tür für höhere Inflation offen

Veröffentlicht

on

By

Die Inflation in der Eurozone könnte die bereits angehobenen Projektionen der Europäischen Zentralbank übersteigen, aber es gibt nur wenige Anzeichen dafür, dass dies bereits geschieht, EZB-Präsidentin Christine Lagarde (im Bild) sagte am Montag (27 September), schreibt Balazs Koranyi, Reuters.

"Während die Inflation schwächer ausfallen könnte als erwartet, sollte die Wirtschaftstätigkeit durch eine erneute Verschärfung der Beschränkungen beeinträchtigt werden, gibt es einige Faktoren, die zu einem stärkeren Preisdruck führen könnten als derzeit erwartet", sagte sie dem Gesetzgeber im Europäischen Parlament.

"Aber wir sehen bisher nur begrenzte Anzeichen für dieses Risiko, was bedeutet, dass unser Basisszenario weiterhin davon ausgeht, dass die Inflation mittelfristig unter unserem Ziel bleibt", fügte sie hinzu.

Werbung

Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors und werden nicht von EU Reporter unterstützt

Werbung
Weiterlesen

Europäische Kommission

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 231 Millionen Euro Vorfinanzierung an Slowenien

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Slowenien 231 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Zuweisungen des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die in Sloweniens Plan für Wiederaufbau und Widerstandsfähigkeit dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Sloweniens beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 2.5 Milliarden Euro erhalten, davon 1.8 Milliarden Euro an Zuschüssen und 705 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd.

Der RRF ist das Herzstück von NextGenerationEU, das 800 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) zur Verfügung stellen wird, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen. Der slowenische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors und werden nicht von EU Reporter unterstützt

Werbung
Weiterlesen

Zypern

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 157 Mio. EUR Vorfinanzierung an Zypern

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Zypern 157 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Finanzmittel des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 1.2 Milliarden Euro erhalten, davon 1 Milliarde Euro an Zuschüssen und 200 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd. Als Teil von NextGenerationEU wird der RRF 723.8 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen.

Der zyprische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich die des Autors und werden nicht von EU Reporter unterstützt

Werbung
Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending