Folgen Sie uns!

Kultur

Rapa Iti: Von Europa bis an die Enden der Erde

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

20140520PHT47769_width_600Es gibt keinen Flughafen in Rapa Iti und es dauert 50 Stunden, um mit dem Frachtschiff von Tahiti dorthin zu gelangen. Es gibt nur wenige Boote, die Rapa Iti neben Pitcairn und der Osterinsel zu einer der isoliertesten Inseln des Südpazifiks machen. Seine dunkle und wilde Küste wird von den Forts von zwölf alten Clans auf dem Gipfel des schlafenden Vulkans übersehen. Buckelwale sind von weitem zu sehen. Dieses Stück Paradies ist aber auch Teil der Europäischen Union.

Rapa Iti ist die südlichste bewohnbare Insel Französisch-Polynesiens, die als französisches Überseeland auch Teil der Europäischen Union ist. Auf der Insel leben rund 400 Menschen, darunter viele Kinder, die oft gesehen werden, wie sie Ziegen am Berghang nachlaufen, auf den Tarofeldern oder neben den Brotöfen mithelfen, fröhlich im schwarzen Wasser der Bucht tauchen und Angst haben weg die Haie. Sie essen Mangu-Blumen, eine Vielzahl von Pandanus mit einem fremden Geschmack.

Da Französisch-Polynesien ein Teil der EU ist, hat es viele Vorteile, beispielsweise eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 30 Mio. EUR für den Zeitraum 2014-2020. Die Bevölkerung kann auch EU-Initiativen wie das beliebte Studentenaustauschprogramm Erasmus + nutzen. Es hat sich als so beliebt erwiesen, dass Chartas mit der Universidad Politécnica in Valencia, Spanien, aber auch mit der Ulster University in Colerain, Nordirland, und der Newcastle University in England erneuert und sogar entwickelt werden.

Französisch-Polynesien ist jedoch bei weitem nicht die einzige Region außerhalb Europas, die enge Verbindungen zur EU unterhält. Die sogenannten äußersten Regionen, zu denen beispielsweise die Kanarischen Inseln und Französisch-Guyana gehören, sind vollständig Teil der EU. Es gibt auch überseeische Länder und Gebiete, wie zum Beispiel die Falklandinseln und Aruba. Dies sind häufig Gebiete, die besondere Beziehungen zu einem der Mitgliedstaaten unterhalten und daher Assoziierungsabkommen mit der EU schließen und, wenn sie wollen, die Freizügigkeit für Arbeit und Niederlassungsfreiheit nutzen können. Sie unterliegen nur der EU-Gesetzgebung, die für die von ihnen geschlossenen Assoziierungsvereinbarungen relevant ist. Einige von ihnen, zum Beispiel Saint Barthélemy, gehören sogar zur Eurozone.

Werbung

Zurück in Tahiti bietet das Café der Französisch-Polynesischen Universität einen Blick auf die untergehende Sonne über der Moorea-Insel. Ein paar Paradiesvögel schweben in der kühlen Brise, die über den 15 Hektar großen Campus und seine Palmen fließt. Unter den Schülern, die sich nach dem Unterricht auf der schattigen Veranda treffen, befindet sich eine 22-jährige Frau mit einem Blumenkopfstück im Haar, die sich nach einem 10-monatigen Erasmus auf den Heimweg macht und ihr zweites Jahr ihres Studiums des Völkerrechts beendet . Das Seltsame ist, dass Ausländer immer sehr ähnlich sind. Sie leben anderswo, in verschiedenen Teilen der Welt, mit verschiedenen Sprachen… aber trotzdem ähnlich. Dies ist eine universelle Lehre, die sich im EU-Motto „Einheit in Vielfalt“ widerspiegelt. Die EU deckt eine Fülle von Ländern, Kulturen, Religionen und Sprachen ab, von denen Menschen weit über die physischen Grenzen Europas hinaus betroffen sind. Sie ist eine Union, deren Reichtum auch aus diesen Unterschieden resultiert.

Werbung

Kultur

Kommission veröffentlicht Aufforderungen zu Creative Europe zur Unterstützung der Kultur- und Kreativbranche

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat die verbleibenden Aufrufe für die Kultur- und Kreativbranche innerhalb des Kulturbereichs von Kreatives Europa Programm, wodurch ein Gesamtbetrag von 88 Millionen Euro bereitgestellt wird. Dieses Budget wird europäische Kooperationsprojekte im Bereich Kultur, Verbreitung und größere Vielfalt europäischer literarischer Werke abdecken und jungen Musikern Ausbildungs- und Auftrittsmöglichkeiten bieten.

Die Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Mariya Gabriel, sagte: „Kultur und Schöpfung sind dynamische Sektoren, die von der Pandemie schwer getroffen wurden. Jetzt, da die Beschränkungen aufgehoben werden, ist es an der Zeit, sich auf die nachhaltige Erholung der kulturellen Aktivitäten und Veranstaltungsorte zu konzentrieren. Das Budget von Creative Europe für die nächsten sieben Jahre wurde erheblich aufgestockt, und für dieses Jahr werden bereits 88 Millionen Euro bereitgestellt, um Künstlern, Autoren und Künstlern zu helfen, wieder mit dem Publikum in ganz Europa in Kontakt zu treten. Ich lade alle Parteien ein, die Bedingungen der Anrufe zu überprüfen und diese Gelegenheit zu nutzen.“

Die Ausschreibungen konzentrieren sich unter anderem auf europäische künstlerische Kooperation und Innovation zu Themen wie Publikumsengagement, Digitalisierung des sozialen Zusammenhalts und Beitrag zur Europäischer Green Deal. Der Aufruf für europäische Plattformen wird insbesondere dazu beitragen, die Sichtbarkeit, das Programm und die Förderung aufstrebender Künstler zu erhöhen. Interessierte Organisationen können ab sofort Bewerbungen einreichen, wobei die Fristen je nach Ausschreibung von Ende August bis Ende September reichen. Weitere Informationen und Anleitungen zu den verschiedenen Anrufen finden Sie unter diese Webseite.

Werbung

Weiterlesen

Kultur

Kreatives Europa: Über 2 Mrd. EUR zur Unterstützung der Erholung, Widerstandsfähigkeit und Vielfalt des Kultur- und Kreativsektors

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat nach der Annahme des ersten neue Maßnahmen zur Unterstützung des Kultur- und Kreativsektors in Europa und darüber hinaus eingeleitet jährliches Arbeitsprogramm des kreativen Europas 2021-2027. Im Jahr 2021 wird Creative Europe ein beispielloses Budget von rund 300 Millionen Euro bereitstellen, um Kulturfachleuten und Künstlern zu helfen, über Disziplinen und Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um mehr Möglichkeiten zu finden und neue Zielgruppen zu erreichen.

Die Annahme legt den Grundstein für die ersten Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des neuen Programms. Diese Aufforderungen stehen allen Organisationen offen, die in den relevanten Kultur- und Kreativsektoren tätig sind. Das Gesamtbudget für sieben Jahre von 2.4 Mrd. EUR hat sich gegenüber dem vorherigen um 63% erhöht. Creative Europe zielt auch darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit des Kultursektors zu steigern und gleichzeitig seine Bemühungen zu unterstützen, umweltfreundlicher, digitaler und integrativer zu werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Stärkung der Widerstandsfähigkeit und Erholung des Kultur- und Kreativsektors angesichts der Pandemie gelegt.

Die für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend zuständige Kommissarin Mariya Gabriel sagte: „Über 8 Millionen Menschen in der gesamten EU arbeiten in einer kulturellen Aktivität. Kultur kennt keine Grenzen und keine Nationalitäten. Kunst ist ein Fenster zur Welt und trägt dazu bei, Brücken zwischen uns allen zu schlagen. In einer Zeit, in der Museen, Kinos, Kulturerbestätten und Theater wiedereröffnet werden, möchte ich die Unterstützung der Kommission für den Kultur- und Kreativsektor bekräftigen. Mit einem erhöhten Budget wird Creative Europe bestrebt sein, die Erholung der Sektoren zu verstärken und gleichzeitig die immense Vielfalt und Kreativität zu fördern, die sie uns bieten. “

Der für den Binnenmarkt zuständige Kommissar Thierry Breton sagte: "Der künstlerische und kreative Ausdruck ist das Herzstück der Kultur- und Kreativbranche und unserer europäischen Identität. Das neu belebte Programm" Kreatives Europa "wird europäischen Geschichten, die weltweit Resonanz finden, Auftrieb verleihen und die europäischen Schöpfer und Produzenten fördern MEDIA wird ein lebendiges und kulturell vielfältiges audiovisuelles Ökosystem stärken. Zum ersten Mal und zum ersten Mal In Zeiten wachsender Bedrohung des Medienpluralismus wird Creative Europe auch einen gesunden und nachhaltigen Nachrichtenmediensektor in der gesamten Union fördern. “

A Pressemitteilung ist online verfügbar.

Weiterlesen

Kultur

EU-Aufschwung für Kultur

Veröffentlicht

on

Die Abgeordneten haben das bisher größte Budget für den Kultur- und Kreativsektor der EU bewilligt - 2.5 Mrd. EUR für den Zeitraum 2021-2027. Gesellschaft 

Kreatives Europa ist das einzige EU-Programm, das ausschließlich den Kultur- und den audiovisuellen Sektor unterstützt. Nach einer schwierigen Zeit für Künstler und den gesamten Sektor aufgrund von Beschränkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie einigten sich das Parlament und der Rat im Dezember 2.5 auf ein Budget von 2021 Mrd. EUR für den Zeitraum 2027-2020 stimmte der Vereinbarung zu während der Plenarsitzung im Mai 2021.

Bessere Reaktion auf verschiedene Sektoren und deren Bedürfnisse

Werbung

Um die Besonderheiten der verschiedenen Sektoren zu respektieren und besser auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können, ist Kreatives Europa in drei verschiedene Stränge unterteilt:

Kultur konzentriert sich auf die Vernetzung, transnationale und multidisziplinäre Zusammenarbeit im Kultur- und Kreativsektor und die Förderung einer stärkeren europäischen Identität und Werte mit besonderem Augenmerk auf den Musiksektor, wie von den Abgeordneten ausgehandelt.

Medien widmet sich der Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, Mobilität und Innovation; Erhöhung der Sichtbarkeit europäischer audiovisueller Werke in der neuen Umgebung; und es für verschiedene Zielgruppen attraktiv zu machen, insbesondere für junge Menschen.

Werbung

Branchenübergreifend zielt darauf ab, Innovation zu fördern, sektorübergreifende Projekte zu unterstützen, den Austausch bewährter Verfahren und gemeinsame Herausforderungen anzugehen. Creative Europe unterstützt außerdem: 

  • Europäische Kulturerbe-Siegel 
  • European Heritage Days 
  • Europäische Preise für Musik, Literatur, Kulturerbe und Architektur  
  • Europäische Kulturhauptstädte  
Unterstützung für Aktivitäten mit EU-Mehrwert

Kreatives Europa wird Aktivitäten unterstützen, die gemeinsame EU-Wurzeln, kulturelle Vielfalt und grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördern.

Förderung der Inklusion und der Gleichstellung der Geschlechter

Die Abgeordneten sorgten für einen Schwerpunkt auf Inklusion und Gleichstellung der Geschlechter, förderten die Beteiligung von Menschen mit Behinderungen, Minderheiten und Menschen mit benachteiligtem Hintergrund und unterstützten weibliche Talente.

Kreatives Europa 

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending