Vernetzen Sie sich mit uns

Blogspot spot~~POS=HEADCOMP

Transforming ländlichen Struktur der Karpaten-Dörfer in Rumänien

SHARE:

Veröffentlicht

on

beia_romaniaVon Elinor Betesh, PR- und Kommunikationsmanagerin, Globale Heritage Fund

Die Dörfer von Rumänien, vor allem in den südlichen Saxon Transsilvanien, sind ein einzigartiges Überleben. Diese Dörfer, die Mähwiesen und die Wälder, die sie sind ein letzter Vorposten einer zentralen europäischen mittelalterlichen Landschaft umgeben, eine große und außergewöhnliche Ensemble bilden Stretching für 100 Meilen von Osten nach Westen, und um 60 Meilen von Norden nach Süden. Die Architektur ist von einem sehr sanften und einzigartigen Natur, oder bis vor kurzem war, gebaut von den nahe gelegenen Hügeln, Kalk aus heimischen Öfen, Eiche aus den tiefen Wäldern und handgefertigte Ziegel und Fliesen aus den Rumänen mit Stein, der in der Gegend lebte.

Obwohl ähnlich zu seinen Nachbarn, hat jedes Dorf spezifische architektonische Motive, besonders auffällig in der Lehmputz an den Fassaden, sondern auch dem Fachmann Auge, im Gebälk der großen Eichenbalken Scheunen, die feinen Stein- und Metallarbeiten, geschnitzten Fenstern und die Tore der Häuser geärgert. Zwar gibt es für landwirtschaftliche Projekte in Rumänien erhebliche Mittel aus der Europäischen Union sind, sind Quellen knapp für die Dorfarchitektur zu speichern, einzigartig sowohl für seine historischen Wert und erhebliche wirtschaftliche Potential der rumänischen Wirtschaft.

Wenn die gemeinsame Vorstellung ist, dass der "Dritten Welt" viel von Denkmalpflege für lokales Wachstum und Entwicklung, ein zugute hatte, dass die globale Heritage Fund (GHF), die ursprünglich als Schwerpunkt der Arbeit angenommen wurde, ist dieser Begriff nicht mehr relevant, da die "Kultur Ruf" hat sich auch in den entwickelten Ländern winkten und aktueller denn je, in Europa und in China.

Was wir in diesen Regionen heute sehen, ist die gleiche Reihe von Herausforderungen bei der Erhaltung des kulturellen Erbes - der Mangel an Arbeitsplätzen neben den Verlangsamung Volkswirtschaften, die Herausforderungen des nachhaltigen Tourismus mit fehlenden Methodik und Regulierung. Dazu kommt, dass eine Trennung von seiten der lokalen Gemeinschaften und einem Verlust dieses Gefühl von "Stolz des Platzes", was letztendlich zu Websites gekratzt werden und kommerziellen Zentren steigt mit Hoffnung und Erwartung für das Wachstum.

Historische Architektur in diesem Teil von Rumänien hat eine Reihe von Herausforderungen aus verschiedenen Drücken ergeben. Dazu gehören laufende Vernachlässigung, mit einer großen Zahl von Rumänen im Ausland, eine ungleiche Verteilung der Mittel arbeiten gehen meist auf landwirtschaftlichen Subventionen und einem Mangel davon in Schutzprojekte. Die Architekturlandschaft wird weiter durch das Abisolieren von traditionellen Fliesen drohte für ausländische Verkauf bestimmt sowie unkontrollierte Entwicklung, die in der unbefugte Zerstörung von historischen Häusern offensichtlich ist aufgrund der ständig zunehmenden Verfügbarkeit von billigen, moderne Baumaterialien.

Der Aufbau von unten nach oben

Werbung

GHF arbeitet mit der Anglo Romanian Trust for Traditionelle Architektur (ARTTA) von William Blacker sowie Vereinigung Momentum gegründet, eine Organisation, die von Naturschutz Architekt Eugen Vaida laufen. Das Projekt bringt für die Regionen von Brasov, Sibiu ein interessantes Spektrum von Partnern, darunter 25 Rathäuser, die rumänischen nationalen Netzwerk für ländliche Entwicklung, die örtlichen Direktionen des Ministeriums für Kultur zusammen und Mures und The National Astra Museum in Sibiu.

„Es ist eine große Herausforderung, handgefertigte, traditionelle Terrakottafliesen zu finden. Heutzutage werden sie nur in kleinen Stückzahlen hergestellt und die Kunst, sie herzustellen, ist bedroht, da nur noch sehr wenige traditionelle Hersteller übrig sind “, sagte Blacker. Als präzise und heikle Technologie ist es fast unmöglich, das Wissen wiederherzustellen, wenn es verloren geht. Historisch gesehen hatte jedes Dorf in der Region einen Brennofen, aber heute gibt es nur noch wenige Handwerker, die über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um sie zu leiten. Daher ist es wichtig, die nächste Generation auszubilden.

Die "Entwicklung der Gemeinschaft" Winkel dieses Projekt stützt sich auf die lokale Arbeit und der Lehre der traditionellen Techniken für unsere Gemeinden. Um die Häuser, eine spezielle Kampagne zur Erhaltung wurde für den Bau einer neuen Ofen ins Leben gerufen, das Know-how der bestehenden Fliesenhersteller nutzt die in das Geschäft teilhaben und eine neue Generation von Fliesenträgern ausbilden, die das zu liefern in der Lage, steigende Nachfrage einen angemessenen und anständigen Lebensunterhalt für diese Materialien und verdienen.

Eine Vielzahl von lokalen Arbeiter werden in diesem Projekt beschäftigt, verschiedene grundlegende Fähigkeit Aufbau und Arbeits Arbeit einschließlich. Es ist zu hoffen, dass mit der Fertigstellung des neuen Ofens, in diesem Sommer erwartet früh, dass dauerhafte Arbeitsplätze zugewiesen werden und die Ausbildung der neuen Ofen Meister beginnen.

Wenn die historischen Strukturen erhalten sind mit authentischen Techniken und Entwicklung nachhaltig bewirtschaftet wird, wäre der Wert auf die lokalen Gemeinschaften und Rumänien als Ganzes in Bezug auf touristische Potential, signifikant. Dies mit Bemühungen zu lokal produzierten Bio-Lebensmittel zu fördern und die mittelalterlichen Mähwiesen schützen konnte transformieren Transsilvanien in ein Modell für die Erhaltung der Architektur und Landschaft.

Das Geschäft des kulturellen Erbes

Wie es kommt alles zusammen basiert auf ganzheitliche Methodik des GHF genannt Preservation by Design ™, die von vier zentralen Säulen besteht: Erhaltung Wissenschaft, Planung, Partnerschaft und Gemeinschaftsentwicklung. Wenn wir in einigen der am meisten besuchten Websites der Welt aussehen, in der Regel, was wir finden, ist, dass eine dieser Säulen ist entweder nicht richtig schwach verwaltet, in der Regulierung oder vollständig von der Strategie fehlt. Am Ende ist der einzige Weg, um die langfristige Nachhaltigkeit eines Standortes zu gewährleisten, indem jedes dieser Elemente ansonsten jede Erhaltung Projekt, egal wie groß die Vision zu integrieren, wird kurz in der Nachhaltigkeit gelebt werden.

Der Aufstieg der Philanthropie des kulturellen Erbes war in den letzten Jahren von herausragender Bedeutung und nahm in vielen Programmen zur Unternehmensverantwortung Gestalt an, die heute ein wesentlicher Bestandteil jeder multinationalen Organisation sind, die sich selbst respektiert. Dies zeigt sich auch in Italien - einem Land, das reich an kulturellem Erbe und einer langen Liste gefährdeter kultureller Ressourcen ist -, in dem Luxusmarken wie Tod's und Bvlgari auf den „Kulturaufruf“ antworten, Kulturerbestätten „übernehmen“ und deren Erhaltung fördern .

Ohne eine solche Patenschaften, ist es wahrscheinlich davon ausgehen, dass die Regierung die Verantwortung beanspruchen würde und Notfall-Fonds zuzuordnen oder alternativ beantragen Unterstützung von der Europäischen Union. Dennoch zeigen diese unabhängige philanthropische Initiativen ein Gewissen Bewusstsein für den Wert des Kulturerbes und die Bedeutung des Schutzes, was von der Natur Italienisch ist, auch die Bedeutung der Stolz des Platzes hindeutet.

Ähnliche Initiativen sind an einigen GHF Projekt Websites zur Kenntnis genommen. GHF Sponsoren gehören private Investoren, die Erhaltung der Kulturgeschichte als eine Möglichkeit betrachten Gesellschaften zu fördern, Bildung zu fördern und wirtschaftliche Motoren schaffen. Als Schlüssel selbst in der Galvanik Wachstum und Investitionszahlen, sehen diese Erbe Philanthropen die Beteiligung der lokalen Gemeinden als wichtiger Teil der Gleichung in Erbe Ökonomie Modells GHF.

wenn das Projekt zu bringen in einem fremden Team mit den Fähigkeiten und Know-how ist relativ einfach gut definiert ist und die Ausgrabungen einen Beitrag zur menschlichen Wissens, sondern darüber hinaus suchen, wenn die Einheimischen "walled out" des Projekts sind, wird es keine Verbindung zur Website sein aus Gemeinschaftssicht und ohne Nutzen für die lokale Wirtschaft.

Das Engagieren der örtlichen Gemeinde trägt auch eine emotionale Präsenz, was bedeutet, dass sie ein Teil der Diskussionen zwischen Partnern und der Regierung sein müssen, wie sie ihr Erbe bewahren können, ihren Wert für ihren Lebensunterhalt und welche kollaborativen Maßnahmen zur Durchführung des Projekts getroffen werden müssen Regeln festlegen Solche Initiativen erfordern Zeit und Planung und bilden nicht immer die Grundlagen für jedes Bewahrungsprojekt.

Um diese Herausforderung in Rumänien zu überwinden, hat GHF das Dorf Biertan als Teil einer Entwicklung Initiative mit der rumänischen Bank gewählt, Banca Comerciala Româna(BCR). Biertan dient als Prototyp für den Eingriff Gemeinschaft durch einen Masterplan geführt, die für die Gemeinde historischen Ressourcen, die von GHF entwickelt werden. Dieser Masterplan wird Elemente wie Erbe Wert, nachhaltiger Tourismus und Management-Adresse und plant, rumänischer und Roma (Zigeuner) Erbe in den sächsischen Dörfern zu integrieren.

Egal, was der Rahmen eines Erhaltungs Projekts ist, die offiziellen Akteure jeder Seite sind die umliegenden Gemeinden. sie in Factoring ermöglicht GHF, um effektiv die menschliche Fähigkeit und wirtschaftlichen Auswirkungen des Projekts zu berechnen, zum Beispiel: Wie viele neue Arbeitsplätze eingeführt werden, welche Fähigkeiten zur Verfügung stehen und welche Art von Ausbildung erforderlich ist, welche immateriellen Erbes genutzt werden können, um Einkommen zu diversifizieren.

Im Falle von Rumänien, während professionelle Beratung durch ein britisches Team zur Verfügung gestellt wird, sind die örtlichen Arbeiter die offiziellen Vertragspartner, um das Projekt auszuführen, in erster Linie, um die lokale Wirtschaft zu starten, und zweitens besitzen sie im Wesentlichen das Know-how und die Erfahrung zu die Arbeit vor Ort durchführen. Darüber hinaus ist das Handwerk der traditionellen Fliesen und Steine ​​nicht nur erhalten, sondern auch gepflegt und gelehrt, um eine neue Generation, die auch neue Fähigkeiten, Arbeitsmöglichkeiten zu erwerben und erhalten eine kohärentere Sinn für kulturelle Identität.

Was das Projekt den Dorfbewohnern vor Ort zu bieten hat, lässt sich am besten anhand der Geschichte von Alin Kenst, einem jungen Mann aus Apos, Rumänien, erklären. Er war von Anfang an permanent in das Ofenprojekt involviert und kümmerte sich um alltägliche Aufgaben und den eigentlichen Bau. Während seine Arbeit als Tagelöhner in Spanien dazu beitrug, Geld nach Hause zu schicken, bietet ihm das Projekt in Rumänien ein festeres Gefühl der Sicherheit. Die Dauer des Winters wurde mit der Pflege des einzigen Pferdes des Projekts verbracht, mit dem der Ton gemahlen wurde, ein Auftrag, der sechzig Euro pro Monat sicherte. Mit seinem Einkommen konnte er zum ersten Mal seit vielen Jahren ein halbes Schwein für die Weihnachtsferien kaufen. Kleine Veränderung für einige, aber eine große Hilfe für Alin und seine Familie. Sein monatliches Stipendium - insgesamt 140 Euro - ermöglicht es ihm, anständig zu leben und die erforderlichen Medikamente für seine Mutter zu kaufen.

Die Erhaltung Modell in den Karpatendörfer auf den Erfolg anderer "bewährten" GHF Projekte einschließlich Göbekli Tepe, der Standort der ältesten bekannten Tempel in der Türkei der Welt gebaut. Dort haben fünfzig lokale Arbeiter eine Notunterkünfte aufgebaut, die derzeit die Grabungsflächen und die Website gesamte von äußeren Einflüssen wie Wetter und mögliche Plünderungen zu schützen. Die "menschliche Auswirkungen" Faktor ist signifikant. Dieselben Arbeiter, die heute als Spezialisten auf diesem Gebiet anerkannt, haben auch die permanenten Schutz zu konstruieren (entworfen von einem deutschen Architekturbüro) eingesetzt worden ist, ein Projekt, das nicht nur die Website zu schützen, sondern bieten auch eine verbesserte freihändige Erlebnis für die Besucher und legen den Grundstein für einen nachhaltigen Tourismus.

Incoming Tourismus erfordert auch Management-Fähigkeiten und technische Hands-on-Anweisung. Tariq Yildiz ist einer der jungen Einheimischen aus Orencik, dem nächstgelegenen Dorf und dem Standort des Erhaltungslabors - er arbeitet neben seinem Vater und Bruder, um den Schutz zu bauen und die Ausgrabungen zu schützen. Dank des Projekts und der finanziellen Verbesserung für ihr Leben wird Tariq die erste von seiner Stadt sein, um jemals an der Universität zu studieren und einen Abschluss in Wirtschaft und Tourismus zu betreiben.

Während der Begriff in das kulturelle Erbe der Investition nicht unbedingt ein Durchbruch ist, nähert sich der Weg GHF Erhaltung und den Dialog mit der lokalen Gemeinschaft sicherlich die NGO auseinander. Arbeiten in seine zweite Jahrzehnt wird GHF haben auf viele weitere Herausforderungen, aber zehn Jahre Preservation by Design ™ und Peer-gestützte Forschung adressieren zu Recht die NGO einen Platz in der Spitzengruppe mit einigen der weltweit führenden Erhaltung Körper verdient.

Gerade wenn die Erhaltung Projekt abgeschlossen sein wird ist noch unbekannt, aber selbst dann beginnt die eigentliche Arbeit nach der Palo-Alto NGO werden die Ärmel und der Hand über das Projekt in seinen ursprünglichen Betreuern nach unten rollen. Es ist auch die Rumänen im Ausland, in welchem ​​Ausmaß unklar leben wird versuchen, nach Hause zurückzukehren und behaupten, die Verantwortung für ihr kulturelles Erbe, sondern GHF hofft, dass durch elastische Partnerschaft und Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinden und der rumänischen Regierung, werden sie in der Lage sein, die verschiedenen Drücke zu überwinden und Platz machen für die wirtschaftliche Programme, die die Gemeinden profitieren und bleiben engagiert sich für die Wiederbelebung des historischen Kultur Gewebes Transsilvanien.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending