Vernetzen Sie sich mit uns

EU

NGO Monitor untersucht Frauenrechte im Nahen Osten und die Rolle der UN im arabisch-israelischen Friedensprozess

SHARE:

Veröffentlicht

on

cwppflpNächste Woche Gerald Steinberg, Professor für Politikwissenschaft an der Bar-Ilan-Universität und Präsident der in Jerusalem ansässigen Forschungsorganisation NGO Monitor und Anne Herzberg, NGO-MonitorDer Rechtsberater und Autor des neuesten Berichts des Forschungsinstituts über die Auswirkungen von Frauenrechtsinitiativen im Nahen Osten wird an der Konferenz teilnehmen 25. Tagung des UN-Menschenrechtsrates das läuft von 3-28 März.

NGO Monitor hat dem HRC zwei schriftliche Erklärungen vorgelegt, die in der Sitzung am Montag (24. März) zu den Palästinensischen Gebieten erörtert werden. In einer Erklärung zu den Frauenrechten im Nahen Osten fordert NGO Monitor den Menschenrechtsrat und internationale NGOs (Nichtregierungsorganisationen) auf, die Förderung der Frauenrechte im Nahen Osten und in Nordafrika für 2014 zu einer Schlüsselpriorität zu machen.

Untersuchungen zeigen, dass internationale NGOs bei weitem nicht genug getan haben, um die Rechte der Frauen in der MENA-Region zu schützen, da es seit dem Arabischen Frühling im Jahr 2011 keine wesentlichen Verbesserungen im Leben der Frauen gab.

Herzberg sagte: „Man hoffte, dass der Sturz der Diktatoren in Tunesien, Ägypten und Libyen und die Massendemonstrationen anderswo grundlegende Reformen, insbesondere für Frauen, mit sich bringen würden. Leider sind diese Veränderungen nicht eingetreten, und das NGO-Netzwerk trägt eine Mitverantwortung dafür.“

Die zweite Erklärung von NGO Monitor zur europäischen Menschenrechtsfinanzierung für den arabisch-israelischen Frieden zeigt, dass die Finanzierung humanitärer NGOs in Israel, im Westjordanland und im Gazastreifen durch die europäische Regierung keine systematische Bewertung der Auswirkungen beinhaltet und daher keine Beweise dafür liefert, dass solche NGOs dazu beigetragen haben verbesserte Menschenrechte.

Professor Steinberg fügte hinzu: „Initiativen der europäischen Regierung, die behaupten, Frieden, Menschenrechte, Demokratie und andere moralische Werte zu fördern, sind zu Instrumenten für die Förderung von Partisanenagenden geworden, die den Bemühungen zur Förderung des Friedens in der Region kontraproduktiv sind. Steuergelder werden unter Verstoß gegen demokratische Grundsätze an Organisationen und Aktivitäten weitergeleitet, die den Konflikt schüren. “

NGO Monitor wird während der 25-Sitzung des HRC zwei Nebenveranstaltungen veranstalten:

Werbung

Montag 24 März
Die Rolle der Vereinten Nationen im arabisch-israelischen Konfliktpanel. Es sprechen: Professor Gerald Steinberg, ehemaliges Mitglied der israelischen Knesset, Dr. Einat Wilf und der Exekutivdirektor von UN Watch, Hillel C. Neuer.

Dienstag 25 März
Frauenrechte im Nahostpanel. Referenten: Anne Herzberg und ehemaliges Mitglied der israelischen Knesset, Dr. Einat Wilf. Medien und Öffentlichkeit sind eingeladen. Für mehr Informationen, klicken Sie hier.

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending