Vernetzen Sie sich mit uns

EU

EU-Taiwan: Stellvertretender Verteidigungsminister der Republik China besucht EU – Taiwanesische Studenten werden ermutigt, sich um EU-Stipendien zu bewerben

SHARE:

Veröffentlicht

on

20090923-Andrew-Hsia-mAm 4. März wurde Andrew Li-yan Hsia, stellvertretender Verteidigungsminister der Republik China (im Bild) nahm an einem Seminar zum Thema „Frieden und Sicherheit im asiatisch-pazifischen Raum“ im Europäischen Parlament teil.

Als Hauptredner der Podiumsdiskussion mit dem Titel „Regionale Sicherheit in Ostasien“ äußerte Hsia seine Meinung zu Taiwans Rolle bei der Förderung des Friedensprozesses in der Region. Laut Hsia zeige die Friedensinitiative des Präsidenten der Republik China Ma Ying-jeou für das Ostchinesische Meer, dass Taiwan bereit sei, Streitigkeiten auf friedliche Weise beizulegen und andere beteiligte Parteien zu Zurückhaltung und sinnvollen Dialogen zu ermutigen.

Da der Verband Südostasiatischer Nationen (ASEAN) seit mehr als zehn Jahren ergebnislos über den Verhaltenskodex (COC) im Südchinesischen Meer verhandelt, sagte Hsia, dass Taiwan beitreten sollte, um greifbare Ergebnisse zu erzielen Verhandlungen. Dies gilt insbesondere, da Taiwan die Insel Taiping besitzt, die größte Insel im Südchinesischen Meer. Zu Hsia gesellte sich eine Delegation prominenter taiwanesischer Wissenschaftler zum Thema regionale Sicherheit.

Beziehungen zwischen der EU und Taiwan

Das EU-Programm Erasmus Mundus vergibt Stipendien für 138 Master- und 43 PhD-Programme an herausragende außereuropäische Studierende. Zwischen 2004 und 2013 erhielten 109 taiwanesische Studierende ein Erasmus-Mundus-Masterstipendium und 10 taiwanesische Studierende erhielten ein Erasmus-Mundus-Doktorandenstipendium. Im Januar 2014 wurde das neue Erasmus Mundus+ gestartet. Nach Angaben der EU-Agentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur erzielen Taiwans Studierende im Rahmen des Erasmus-Mundus-Programms hervorragende Leistungen und sie hoffen, dass sich mehr taiwanische Studierende bewerben werden.

Taiwans Bildungsministerium (MOE) fördert das Erasmus-Mundus-Programm und ermutigt herausragende taiwanesische Studierende, sich zu bewerben, um eine internationale Perspektive zu erhalten und die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu verbessern. Das MOE ist bestrebt, die Zahl der Studierenden in den kommenden Jahren zu erhöhen und die akademischen Beziehungen zwischen Taiwan und Europa weiter zu stärken.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending