EU bestätigt neue Unterstützung für Mauretanien während des High-Level-Besuch

Fisch-Markt-in-Nouadhibou-Harbour, -Mauritania, -West-Africa.-Kredit-Marco-Care_Marine-PhotobankEntwicklungskommissar Andris Piebalgs ist heute (10 Februar) erwartet € 195 Mio. für Mauretanien in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Rechtsstaatlichkeit und die Gesundheitsversorgung für die nächsten Jahre zu verkünden 2014-2020.

Der Kommissar wird Präsident Abdel Aziz und Premierminister Moulaye Ould Mohamed Laghdhaf während seines Besuchs treffen und Diskussionen sind insbesondere über die laufenden Zusammenarbeit zwischen der EU und Mauretanien in den Bereichen Sicherheit, Entwicklung und die Fischerei zu konzentrieren erwartet. Der Kommissar ist auch die EU das kontinuierliche Engagement zu unterstreichen, erwartet, dass das Land auf seinem Weg zu Wachstum zu unterstützen und in der Schlüsselrolle in der Sicherheit in der Sahel-Zone zu spielen.

Der Besuch - der erste, der von einem Kommissar nach Mauretanien seit 2008 - ist äußerst aktuell; nur wenige Monate vor dem EU-Afrika-Gipfel kommen, die in Brüssel am 2-3 April stattfindet. Als aktuelle Inhaber der Afrikanischen Union Präsidentschaft werden Mauretanien haben eine besonders zentrale Rolle auf dem Gipfel zu spielen.

Sprechen während des Besuchs erklärte Kommissar Piebalgs: "Das Land ist eine besonders wichtige Rolle haben wird in der bevorstehenden EU-AU-Gipfel zu spielen und es kann auf die EU als engagierter Partner in diese zu zählen, fortsetzen."

"Mauretanien hat auch eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung der Sahelzone stabil aufgrund seiner Lage zu halten. Es kann keine Entwicklung ohne Sicherheit geben, und ich möchte das Land auf der ganzen Arbeit beglückwünschen, die sie das Land zu machen tut, und der gesamten Region, stabiler. "

Während des Besuchs wird Kommissar Piebalgs bei der Einführung eines Projekts beteiligen, um die Nouakchott-Rosso Straße zu sanieren und zu erweitern, fast 200 km lang und ein wichtiger Transportkorridor zwischen Mauretanien und Senegal. Die EU hat € 51 Mio. zur Verfügung gestellt, um Mittel Addition bilden die mauretanische Regierung und der Weltbank - ein konkretes Beispiel dafür, was in der Region durch Partnerschaft erreicht werden.

Dank dieser verbesserten Transportverbindung wird Mauretanien auf eine Schlüsselrolle in den Handel in der Region in der Lage sein (einschließlich helfen Zugang zu den Märkten für die Landwirte zu verbessern), dank seiner Lage an der Kreuzung zwischen dem Maghreb und Afrika südlich der Sahara. Die Straße markiert auch einen Schritt nach vorne zur endgültigen Fertigstellung des Tanger-Lagos Transportkorridor, die deutlich über den Bereich der regionalen Integration und des Handels zu steigern helfen.

Bei diesem Besuch wird der Kommissar auch die Gelegenheit nutzen für sich selbst zu sehen, wie die wichtigsten EU-Projekte einen Unterschied auf dem Boden machen. Zum Beispiel kann eine Schule für Mädchen im Dorf Toujounine und einer Polizeischule; ein konkretes Beispiel für den Zusammenhang zwischen Sicherheit und Entwicklung im Land (die in der Sahelzone im Mittelpunkt der Strategie der EU ist).

Hintergrund

Die neue Finanzierung gab heute bekannt, kommt aus dem Europäischen Entwicklungsfonds für den Zeitraum 2014-2020. Zwischen 2007 und 2013 verpflichtete sich die EU € 209m nach Mauretanien. Diese zusätzlich € 25m für die Sahel-Strategie (Strategie der Europäischen Union in der Sahel-Zone Sicherheit und Entwicklung zu fördern), € 11m auf der Millennium Development Initiative und € 8m im Rahmen des Vulnerability Flex (oder V-FLEX), eingerichtet Unterstützung der Entwicklungsländer die Auswirkungen der Wirtschaftskrise zu reagieren.

Konkrete Ergebnisse der Unterstützung der EU in Mauretanien umfassen eine deutliche Verbesserung der Sicherheit und Qualität der Straßen im ganzen Land, einen verbesserten Zugang zu Energie in ländlichen und semi-ländlichen Gebieten (zum Beispiel 190,000 Menschen in sechs Wilayas oder Provinzen, mit Strom versorgt ) und fünf Regionen den Zugang zu Trinkwasser und Sanitärsystem gegeben.

Der Kommissar hat vor kurzem angekündigt € 6.4 Milliarden für die Region Westafrika (vorbehaltlich der Bestätigung durch die Mitgliedstaaten) zwischen 2014-2020, die voraussichtlich Investitionen zu unterstützen, die das Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen für die 300 Millionen Bürger von Westafrika zu erzeugen. Die Region Westafrika umfasst Benin, Burkina Faso, Kap Verde, Elfenbeinküste, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Liberia, Mali, Niger, Nigeria, Senegal, Sierra Leone, Togo und Mauretanien.

Mehr Informationen

IP / 13 / 1002: Seine Unterstützung für Westafrika die Entwicklung und Integration der EU bestätigt
IP / 14 / 124: EU-Kommissar Piebalgs besucht drei westafrikanischen Ländern Zukunft der Entwicklungszusammenarbeit zu diskutieren
Website von EuropeAid Entwicklung und Zusammenarbeit DG
Website-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Afrika, Hilfe, Entwicklung, EU, Europäische Kommission, Außenhilfe, Externe Beziehungen, Welt