Vernetzen Sie sich mit uns

Frontpage

Reining in der Schnüffler

SHARE:

Veröffentlicht

on

NSADie Obama-Regierung Deutsch: www.germnews.de/archive Supreme Court von der Überprüfung der National Security Agency'S Bespitzelung Unternehmen. Das Verwaltung'Anwälte bestehen darauf, dass niedrigere Gerichte mit dem Spionageprogramm umgehen können, da das Problem noch zu neu ist die zu stören High Court damit. Das ist ein Argument zu klug um die Hälfte, da die Verwaltung weiter argumentiert, dass niedrigere Gerichte in erster Linie nicht zuständig sind.

Es geht um die Zusammenarbeit der Regierung mit den Telefongesellschaften bei der Erfassung der „Metadaten“ für jedes Telefongespräch in den Vereinigten Staaten. Diese Informationen sind aufschlussreich, da sie der Regierung verraten, wer wen wann angerufen hat, wie lange gesprochen wurde und wo sich die Person während des Anrufs befand, gemessen an den GPS-Koordinaten des Anrufers. Die Informationen werden in einer riesigen Datenbank gespeichert, auf die Geheimdienstagenten Zugriff haben, die in die Datenbank schauen könnten, um herauszufinden, mit wem eine fehlgeleitete Ehefrau oder ein lausiger Freund gesprochen hat. (Würde ein Regierungsschnüffler das tun?)

Das Electronic Privacy Information Center hat direkt an das Oberste Gericht appelliert, da es allein befugt ist, die Anweisungen des Amtes für Auslandsgeheimdienst zu überwachen, die die Sammlung von Informationen über Amerikaner zulassen. Das Datenschutzzentrum argumentiert, dass kein anderes Gericht befugt ist, über die Verfassungsmäßigkeit der geheimen Gerichtsbeschlüsse zu entscheiden, was das Justizministerium weder bestätigen noch dementieren wird.

Das Spionageprogramm stützt sich auf Paragraph 215 des Patriot Act, der es dem zwielichtigen Foreign Intelligence Surveillance Court ermöglicht, Durchsuchungsbefehle für nahezu alle Aufzeichnungen zu erteilen, darunter auch Telefonaufzeichnungen, solange die Informationen für eine genehmigte Untersuchung „relevant“ sind. Die Spione entscheiden, was relevant ist, da die Richter dieses Gerichts fast jeden Antrag genehmigen. In seiner Petition an den Obersten Gerichtshof argumentiert das Electronic Privacy Information Center, dass es nicht möglich sei, dass jede einzelne in den Vereinigten Staaten aufgezeichnete Telefonaufzeichnung als „relevant“ für eine Untersuchung angesehen werden könne. Wenn zwei Teenager in Peoria am Telefon darüber tratschen, wer wen zum Abschlussball begleitet, kann man davon ausgehen, dass ihr Gespräch kein Licht auf einen Plan von al-Qaida wirft, etwas in Chicago in die Luft zu sprengen.

Das Justizministerium, auf der anderen Seite, besteht darauf, in einer kurzen letzte Woche eingereicht, dass die Spionage-Programm ist genau das, was Kongress soll, wenn es in Kraft gesetzt und den Patriot Act reauthorized. Es wird argumentiert, dass das Gewicht der Präzedenzfall der Sammlung von "großen Mengen von Informationen" unterstützt, solange es etwas in der Flut von E-Mails oder Telefonanrufe gesammelt ist, dass "direkt an der Sache ertragen konnte."

Nicht so, sagt Rep. F. James Sensenbrenner Jr. von Wisconsin, der Kongress Absicht versteht am besten, weil er der Hauptautor des Patriot Act war. Der Kongressabgeordnete, ein Republikaner, wird so von der Bundesregierung Verzerrung der Tat verärgert, dass er Gesetze ausgearbeitet hat, die er sagt, wird die National Security Agency Metadaten Programm setzen "aus dem Geschäft." Er nennt die Gesetzgebung die Vereinigung und Stärkung Amerikas durch Fullling Rechte und Ending Belauschen, Dragnet Collection und Online Monitoring Gesetz oder, barmherzig für den täglichen Gebrauch verkürzt, die USA Freedom Act.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending