Vernetzen Sie sich mit uns

Frontpage

Tod von Boris Berezovsky: „Keine Hinweise auf eine Beteiligung Dritter

SHARE:

Veröffentlicht

on

BeweisBisher gibt es keine Beweise dafür, dass ein "Dritter" am Tod von Boris Berezovsky beteiligt war, so die Polizei.

Zuvor hatte das Haus des russischen Tycoons in Berkshire Entwarnung erhalten, nachdem es von der Polizei nach chemischem, biologischem und nuklearem Material durchsucht worden war.

Die Polizei in Thames sagte, der 67-jährige Berezovsky sei am Samstagnachmittag von einem Angestellten tot auf seinem Badezimmerboden gefunden worden. Die Tür war von innen verschlossen.

Eine Obduktion des Innenministeriums ist durchzuführen.

Herr Berezovsky wanderte im Jahr 2000 nach einem Streit mit dem russischen Präsidenten nach Großbritannien aus und erhielt 2003 Asyl.

Die Polizei behandelt den Tod als ungeklärt, während sich am Tatort Beamte auf dem Grundstück befinden, die eine vollständige forensische Untersuchung des Tatorts durchführen.

"Es wäre falsch, über die Todesursache zu spekulieren, bis die Obduktion durchgeführt wurde. Wir haben derzeit keine Beweise, die auf eine Beteiligung Dritter hindeuten", sagte Det Ch Insp Kevin Brown von der Thames Valley Police.

Werbung

"Das Untersuchungsteam erstellt ein Bild der letzten Tage in Herrn Berezovskys Leben und spricht mit engen Freunden und der Familie, um ein besseres Verständnis seines Geisteszustands zu erlangen.

"Wir sind uns des Interesses an seinem Tod sehr bewusst und konzentrieren uns darauf, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, wie wir es bei jedem ungeklärten Tod tun würden."

Anna van Densky

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending