Vernetzen Sie sich mit uns

Fischerei

NGOs fordern dringendes Handeln: Erhaltungsmaßnahmen sind für den Schutz der Fischereien und Ökosysteme im Mittelmeer unerlässlich

SHARE:

Veröffentlicht

on

New Measures Would Allow Authorities to tackle non-compliance and illegal, unreported and unregulated (IUU) fishing – As officials from Mediterranean countries gather this week for the Allgemeine Fischereikommission für das Mittelmeer (GFCM) Jahrestagung in Kroatien, NGOs are urging the adoption of a system of corrective measures that would allow the GFCM to tackle illegal, unreported and unregulated (IUU) fishing and cases of non-compliance within its region – a call backed by a Rechtsanalyse, die diese Woche veröffentlicht wurde Das zeigt, dass GFCM die Kompetenz hat, solche Maßnahmen durchzusetzen.

The proposed system under discussion this week – which already exists in other regional fisheries management organisations – would allow the GFCM to take action against countries that consistently disregard fishing regulations. Several organizations of the Med Sea Alliance (MSA) argue that creating a compliance mechanism is crucial for the Mediterranean’s biodiversity, fish stock recovery, and the communities that rely on marine resources.

„Derzeit kann die GFCM nicht eingreifen, wenn Länder ihren Anforderungen beispielsweise zur Flottenkontrolle oder der ordnungsgemäßen Berichterstattung über ihre Fischereiaktivitäten systematisch nicht nachkommen. Mit einem solchen System könnte die GFCM jedoch Maßnahmen wie die Aussetzung von Fanggenehmigungen ergreifen.“ oder verstärkte Kontrollen erfordern“, sagte Helena Álvarez, Senior Meereswissenschaftler bei Oceana in Europa. „Dies ist eine Voraussetzung, um das Überleben der einzigartigen Artenvielfalt des Mittelmeers zu sichern und die Erholung der Fischbestände und der Gemeinschaften zu unterstützen, die auf Meeresressourcen angewiesen sind.“

„Das Mittelmeer, reich an Artenvielfalt und lebenswichtig für den Lebensunterhalt unzähliger Fischer, steht vor anhaltenden Herausforderungen“, sagte er Nils Courcy, Leitender Jurist, Marine & Mittelmeer, bei ClientEarth. „Fischereiregeln und -vorschriften werden im Konsens festgelegt, doch die Umsetzung und Durchsetzung bleibt oft ungenügend. Ein Compliance-Mechanismus kann dazu beitragen, Vorschriften durchzusetzen, die zerstörerische Fischereipraktiken wie die Grundschleppnetzfischerei verhindern, die lebenswichtige Lebensräume wie Seegras (Posidonia Oceanica) schädigen oder zerstören können. Diese Durchsetzungslücke gefährdet die gemeinsamen natürlichen Ressourcen und die Existenz der Fischer, die von ihnen abhängig sind.“

A rechtliche Analyse by Professor Tullio Scovazzi – retired former professor of international law at the Universities of Parma, Genoa, Milan and Milan-Bicocca, Italy – and Professor Simone Vezzani, – professor of international and European law at the University of Perugia, Italy – confirms that the GFCM has the competency to impose corrective measures in cases of non-compliance.

Die Analyse wurde von der in Auftrag gegeben Med Sea Alliance, eine Koalition von Nichtregierungsorganisationen, die sich für die Verbesserung der Gesundheit und Produktivität des Mittelmeers einsetzen, als Antwort auf Fragen, die während der Sitzung des GFCM-Compliance-Ausschusses im Mai 2023 zur Vereinbarkeit eines solchen Systems mit dem Völkerrecht aufgeworfen wurden. Die rechtliche Analyse kommt zu dem Schluss, dass das derzeitige Fehlen eines Compliance-Mechanismus keine rechtliche, sondern vielmehr eine politische Frage ist.

Gemäß einer Briefing zur rechtlichen Analyse, erstellt von ClientEarth, der Environmental Justice Foundation und Oceana: „In Übereinstimmung mit internationalem Recht und den GFCM-Regeln verfügt die GFCM über die Kompetenz, ein System einzurichten, das Anreize schafft und die Einhaltung durch robuste Korrekturmaßnahmen, einschließlich handelsbezogener Sanktionen, sicherstellt [5]. Die Einrichtung eines solchen Systems würde die GFCM auch mit der Praxis mehrerer anderer regionaler Fischereimanagementorganisationen (RFMOs) in Einklang bringen.“

Werbung

“As this legal analysis shows, the only thing holding back GFCM from effectively dealing with states who don’t follow the rules is a matter of political will,” said Jesus Urios Culiañez, Environmental Justice Foundation’s lead campaigner for the Mediterranean. “This week, GFCM Members have an opportunity to make the meaningful change we need. By establishing a strong enforcement system for the conservation and management of the Mediterranean, they can protect marine ecosystems and support the livelihoods of those who rely on them. They must not let this opportunity slip away.”

Kurz und Call to Action veröffentlicht während der hochrangigen GFCM-Konferenz am MedFish4Ever-Initiativen, mehrere Mitgliedsorganisationen der Med Sea Alliance forderte die GFCM-Mitglieder auf, einen Compliance-Mechanismus zu schaffen, die Schiffsverfolgung und andere Verfolgungsmaßnahmen (AIS) auszuweiten und sicherzustellen, dass Schleppnetzverbote im Mittelmeer vollständig durchgesetzt und eingehalten werden, um die Erholung der Fischbestände und den Schutz empfindlicher Lebensräume zu unterstützen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending