Vernetzen Sie sich mit uns

See-

EU-Häfen erholen sich von pandemiebedingten Störungen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Im Jahr 2022 beträgt das Gesamtbruttogewicht der insgesamt umgeschlagenen Seefracht EU Häfen wurde auf 3.48 Milliarden Tonnen geschätzt, was einem Anstieg von 0.8 % gegenüber 2021 (3.45 Milliarden Tonnen) entspricht. Pandemiebedingte Störungen führten im Jahr 7.3 zu einem Rückgang um 2020 % (im Vergleich zu 2019), doch 2021 (+3.9 %) war bereits ein positiveres Jahr, da die Daten eine teilweise Erholung gegenüber 2019 zeigten. 

Gegenüber 2007 betrug die jährliche Veränderungsrate des Bruttogewichts der Seefracht bis 2022 2.8 %. Die jährliche Veränderungsrate zwischen 2015 und 2022 betrug 3.1 %, was ein nahezu stetiges Wachstum zeigt.  

Diese Informationen stammen aus die Datenerfassung zum Seeverkehr, kürzlich von Eurostat veröffentlicht. In diesem Artikel werden einige Erkenntnisse aus dem ausführlicheren Statistics Explained-Artikel vorgestellt Seefracht- und Schiffsstatistik.

Infografik: Bruttogewicht der in allen Häfen umgeschlagenen Seefracht, Millionen Tonnen, EU, 2007–2022

Quelldatensatz: mar_mg_aa_cwh

Die Niederlande bleiben das wichtigste Land für den Seegüterverkehr

Die Niederlande waren auch im Jahr 2022 das EU-Land mit dem größten Seegüterverkehr. In den niederländischen Häfen (Rotterdam, Amsterdam und Zeeland) wurden 565 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen (+9 Millionen Tonnen im Vergleich zu 2021), was 16 % des Gesamtvolumens der auf dem Seeweg umgeschlagenen Güter ausmachte letztes Jahr in der EU. 

Rotterdam in the Netherlands (427 million tonnes), Antwerpen-Bruges in Belgium (254 million) and Hamburg in Germany (103 million), all located on the North Sea coast, maintained their positions as EU’s top three ports in 2022, both in terms of the gross weight of goods handled and volume of large containers handled in the ports, accounting for more than a fifth of the total (22.5%). 

Im Vergleich zu 2021 ist die Zahl der umgeschlagenen Tonnen im Jahr 2022 im griechischen Hafen Piräus (-8.8 %), Bremerhaven in Deutschland (-8.6 %) und Valencia in Spanien (-7.1 %) am stärksten zurückgegangen. Am stärksten stieg sie dagegen in Danzig in Polen (+40.3 %), Cartagena in Spanien (+17.3 %) und Constanţa (+15.2 %) in Rumänien.

Werbung
Balkendiagramm: Die fünf größten EU-Häfen mit Güterumschlag, Millionen Tonnen, 5, 2012 und 2021

Quelldatensatz: mar_mg_aa_pwhd

Mehr Infos

Hinweise zur Methodik

Ab 2022 wurden die Häfen Antwerpen und Zeebrugge zusammengelegt und die Daten werden unter dem neuen Hafennamen Antwerpen-Brügge gemeldet. Ab 2021 gibt es einen Bruch in der Zeitreihe aufgrund der methodischen Verbesserung der von den Niederlanden gemeldeten Daten.

Wenn Sie Fragen haben, besuchen Sie bitte die Kontakt  

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending