Vernetzen Sie sich mit uns

Europäisches Parlament

Der Daphne Caruana Galizia-Preis für Journalismus – Aufruf zur Einreichung von Beiträgen 

SHARE:

Veröffentlicht

on

Am 3. Mai, dem Welttag der Pressefreiheit, startete das Europäische Parlament offiziell den Aufruf zur Einreichung von Beiträgen für den Daphne-Caruana-Galizia-Journalistenpreis.

Der Preis zeichnet jährlich herausragenden Journalismus aus, der die Grundprinzipien und Werte der Europäischen Union wie Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte fördert oder verteidigt.

Die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, sagte: „Die Realität ist, dass Journalisten, die unbequeme Wahrheiten untersuchen, zur Zielscheibe werden, weil sie ihre Arbeit machen. Obwohl alles getan wurde, um Daphne zum Schweigen zu bringen, wird sie niemals vergessen werden. Jedes Jahr ehrt der Preis, der Daphnes Namen trägt, ihr Andenken. Es ist eine eindrucksvolle Erinnerung an das Engagement des Europäischen Parlaments, die Pressefreiheit und die Sicherheit von Journalisten zu schützen“.

Der Preis steht professionellen Journalisten und Teams von professionellen Journalisten jeder Nationalität offen, um ausführliche Artikel einzureichen, die von Medien mit Sitz in einem der 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union veröffentlicht oder ausgestrahlt wurden. Ziel ist es, die Bedeutung des professionellen Journalismus für die Wahrung von Freiheit und Gleichheit zu unterstützen und hervorzuheben.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus Vertretern der Presse und der Zivilgesellschaft der 27 europäischen Mitgliedsstaaten sowie Vertretern der wichtigsten europäischen Journalistenverbände, wählt den Gewinnerbeitrag aus. Die Preisverleihung findet jedes Jahr um den 16. Oktober herum statt, dem Tag, an dem Daphne Caruana Galizia ermordet wurde.

Der Preis und das Preisgeld von 20 Euro zeigen die starke Unterstützung des Europäischen Parlaments für den investigativen Journalismus und die Bedeutung der freien Presse. In den letzten Jahren hat das Parlament vor Versuchen sowohl in der EU als auch darüber hinaus gewarnt, den Medienpluralismus zu untergraben.

Die Abgeordneten haben die Angriffe auf Journalisten, insbesondere von Politikern, angeprangert. und forderte die Kommission auf, Gesetze gegen missbräuchliche Klagen vorzulegen. Im vergangenen Jahr wurde ein Vorschlag vorgelegt, böswillige Rechtsstreitigkeiten gegen Journalisten und Aktivisten anzugehen, und dieser wird derzeit von den Mitgesetzgebern behandelt.

Werbung

Journalisten können ihre Artikel einreichen hier online bis 31. Juli 2023, 12 Uhr (MEZ).

Wer war Daphne Caruana Galizia?

Daphne Caruana Galizia war eine maltesische Journalistin, Bloggerin und Antikorruptionsaktivistin, die ausführlich über Korruption, Geldwäsche, organisierte Kriminalität, den Verkauf der Staatsbürgerschaft und die Verbindungen der maltesischen Regierung zu den Panama Papers berichtete. Nach Schikanen und Drohungen wurde sie am 16. Oktober 2017 bei einer Autobombenexplosion ermordet. Der Aufschrei über den Umgang der Behörden mit ihren Mordermittlungen führte schließlich zum Rücktritt von Premierminister Joseph Muscat. Im Dezember 2019 kritisierten die Abgeordneten die Mängel der Untersuchung und forderten die Europäische Kommission auf, Maßnahmen zu ergreifen.

Im Oktober 2022, fünf Jahre nach ihrer Ermordung, Das Parlament erkennt die Fortschritte bei den Gerichtsverfahren und die in Malta angenommenen Reformen an. Die Abgeordneten bedauerten jedoch, dass die Ermittlungen zu nur drei Verurteilungen geführt haben, und bestanden darauf, dass alle Beteiligten auf allen Ebenen vor Gericht gestellt werden müssen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending