Vernetzen Sie sich mit uns

Europäisches Parlament

Coming up: Energie, Mindestlöhne, gemeinsames Ladegerät  

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Abgeordneten werden voraussichtlich im Herbst neue Gesetze verabschieden, um das Leben der Europäer zu verbessern, darunter zu Energiesicherheit, Gleichstellung der Geschlechter und künstlicher Intelligenz. EU-Angelegenheiten.

State of the Union

In ihrer dritten Rede zur Lage der Union wird die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, die wichtigsten Prioritäten und Herausforderungen der Kommission für die kommenden 12 Monate skizzieren. Die Abgeordneten werden ihre Arbeit im vergangenen Jahr prüfen und sicherstellen, dass die wichtigsten Anliegen der Europäer wie Energiesicherheit und Klimawandel berücksichtigt werden. Die Aussprache findet am 14. September in Straßburg statt.

Energie

Die Energiesicherheit ist seit der Invasion Russlands in der Ukraine, die zu einem steilen Anstieg der Öl- und Gaspreise in Europa und der Welt geführt hat, zu einem zentralen Anliegen geworden. Es wird erwartet, dass das Parlament über Maßnahmen abstimmen wird, um die Abhängigkeit der EU von russischen fossilen Brennstoffen zu verringern und die Produktion grüner Energie zu steigern, einschließlich neuer Vorschriften Erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Gemeinsames Ladegerät

Das Parlament wird auf grünes Licht gesetzt, um Regeln zu schaffen, die a einzelnes Ladegerät für elektronische Geräte wie Mobiltelefone, Tablets und Headsets. Bis Herbst 2024 wird USB Type-C herstellerunabhängig zum Standard-Ladegerät in der EU. Die Änderung wird Elektroschrott reduzieren und das Leben der Verbraucher einfacher machen.

Werbung

Follow-up der Konferenz zur Zukunft Europas

Die Abgeordneten werden dem nachgehen 49 Vorschläge zur EU-Reform vorgetragen von den Teilnehmern der Konferenz zur Zukunft Europas, die am 9. Mai endete. Im Herbst findet eine Feedback-Veranstaltung statt, um die Bürger auf dem Laufenden zu halten und die erzielten Fortschritte zu erläutern.

Mindestlöhne

Die erste EU-Gesetzgebung zur angemessenen Mindestlöhne soll im September vom Parlament verabschiedet werden. Es verlangt von den EU-Ländern sicherzustellen, dass ihr nationaler gesetzlicher Mindestlohn einen angemessenen Lebensstandard ermöglicht. Die Abgeordneten erwarten, dass die Regeln zu einem Anstieg der Reallöhne führen und dazu beitragen werden, die Armut trotz Erwerbstätigkeit und das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu verringern.

Künstliche Intelligenz

Das Parlament wird auch über neue Regeln zum Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) abstimmen. Das sogenannte Artificial Intelligence Act soll das Potenzial von KI in Bereichen wie Gesundheit, Umwelt und Klimawandel freisetzen. Die Abgeordneten wollen, dass die EU die Führung übernimmt in diesem Bereich die Festlegung klarer Standards, die die Werte der EU widerspiegeln und den Schutz der Grundrechte sicherstellen.

Gleichstellung der Geschlechter am Arbeitsplatz

Es wird erwartet, dass das Parlament grünes Licht für einen Gesetzentwurf zur Erhöhung der Parität in den Aufsichtsräten großer Unternehmen gibt. Das Frauen in Aufsichtsräten Richtliniee wird transparente Einstellungsverfahren in Unternehmen einführen, sodass mindestens 40 % der nicht geschäftsführenden Direktorenposten oder 33 % aller Direktorenposten vom unterrepräsentierten Geschlecht besetzt werden.

Die Abgeordneten werden auch Verhandlungen mit dem Rat über die aufnehmen Lohntransparenz Direktive, die bestimmte Unternehmen dazu verpflichten würde, die Gehälter von Männern und Frauen in derselben Position und Funktion offenzulegen, was es einfacher macht, Gehälter zu vergleichen und aufzudecken Gender Pay Gap.

Plattformarbeiter

Die Abgeordneten werden eine Richtlinie zur Verbesserung der Rechte von Mitarbeiter digitaler Plattformen, wie Uber und Deliveroo. Die vorgeschlagenen Vorschriften zielen darauf ab sicherzustellen, dass diesen Arbeitnehmern ein Beschäftigungsstatus gewährt wird, der ihren Arbeitsbedingungen entspricht.

Schätzungen zufolge stufen derzeit neun von zehn Plattformen in der EU Personen, die über sie arbeiten, als selbstständig ein. Von den 28 Millionen Menschen, die über Plattformen arbeiten, 5.5 Millionen sind derzeit möglicherweise falsch klassifiziert. Infolgedessen werden einigen Menschen, die über digitale Arbeitsplattformen arbeiten, die Arbeits- und Sozialrechte verweigert, die mit einem Beschäftigungsstatus einhergehen würden.

Crypto Währungen

Die Abgeordneten werden über einen Rechtsrahmen für Krypto-Assets in der EU abstimmen. Das Regeln, die Parlament und Rat vereinbart haben im Juni umfassen Maßnahmen gegen Marktmanipulation und zur Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und anderen kriminellen Aktivitäten. Es zielt auch darauf ab, die Verbraucher besser über Risiken, Kosten und Gebühren im Zusammenhang mit Krypto-Assets zu informieren, einschließlich Kryptowährungen und nicht vertretbare Token (NFT).

Sacharow-Preis

Im Dezember wird das Parlament den Jahrespreis vergeben Sacharow-Preis für Gedankenfreiheit, der Einzelpersonen und Organisationen ehrt, die sich weltweit für Menschenrechte und Demokratie einsetzen. Letztes Jahr war der Preis an den russischen Oppositionsführer und Antikorruptionsaktivisten Alexei Nawalny verliehen.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending