Vernetzen Sie sich mit uns

europäischer Rat

EU-Rat erstattet Nizar Assaads Prozesskosten, nachdem EU-Gericht rechtswidrige Sanktionen aufgehoben hat

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der EU-Rat hat auf Anordnung des Gerichts der Europäischen Union einen erheblichen Beitrag zu den Prozesskosten von Carter Rucks Mandant, dem erfolgreichen Prozessparteien Nizar Assaad, geleistet. 

Mit Urteil vom 8. März 2023 gab das Gericht der EU dem Nichtigkeitsantrag von Herrn Assaad statt und hob Sanktionen auf, die der EU-Rat in den Jahren 2021 und 2022 gegen ihn verhängt hatte. Das Gericht stellte fest, dass die restriktiven Maßnahmen sachlich nicht gerechtfertigt waren und dass Sie verstießen gegen wichtige Grundsätze des EU-Rechts. Es hob die Sanktionen auf und forderte den EU-Rat auf, die Anwaltskosten von Herrn Assaad zu tragen.

Am 14. Dezember leistete der EU-Rat eine Entschädigungszahlung an Herrn Assaad, die Herrn Assaad durch die rechtswidrigen Sanktionen der EU auferlegt wurde. Dies ist eine symbolische Anerkennung der ungerechtfertigten Herausforderungen, denen er sich stellen musste, und der unvernünftigen und ungerechtfertigten Haltung, mit der er konfrontiert war Der Rat verabschiedete gegen ihn. Es ist auch eine weitere Bestätigung der Position, die Herr Assaad von Anfang an vertreten hat – dass diese Sanktionen absolut jeder Grundlage entbehrten. Der gesamte Betrag der Ratszahlung wird an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet, deren Ziel es ist, Syrern zu helfen, die vom jüngsten Erdbeben in der Region betroffen sind.

Herr Assaad begrüßte diese Entscheidung als einen wichtigen Schritt zur Wiederherstellung seines Rufs und zur Sicherstellung der Rechenschaftspflicht für die unangemessenen Härten, die er erlitten hat.

Eine der Familie nahestehende Quelle sagte: „Unsere Familie ist erleichtert und fühlt sich durch diese Aktion bestätigt, nachdem sie jahrelang zu Unrecht angegriffen wurde. Diese Einigung schließt zusammen mit dem jüngsten Urteil die Tür zu diesem schmerzhaften Kapitel. Wir freuen uns, dies hinter uns zu lassen. Wir werden alle Erstattungen des EU-Rates an humanitäre Organisationen spenden, die sich für die Unterstützung der vom Erdbeben betroffenen Syrer einsetzen.“

Herr Assaad wurde in diesem Rechtsstreit von Guy Martin und Charles Enderby Smith von Carter-Ruck sowie Maya Lester KC und Malcolm Birdling von Brick Court vertreten.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.
Werbung

Trending