Vernetzen Sie sich mit uns

europäischer Rat

EU-Haushalt 2023: Rat und Parlament einigen sich

SHARE:

Veröffentlicht

on

The Council and the European Parliament today reached agreement on an EU budget for 2023 which strongly focuses on the EU’s main policy priorities.

Die Gesamtzusagen werden auf 186.6 Mrd. € festgesetzt. Dies ist eine Steigerung von 1.1 % gegenüber dem Haushalt 2022 in der geänderten Fassung. 0.4 Mrd. EUR wurden unter den Ausgabenobergrenzen des mehrjährigen Finanzrahmens für 2021-2027 verfügbar gehalten, damit die EU auf unvorhersehbaren Bedarf reagieren kann.

Die Gesamtzahlungen belaufen sich auf 168.6 Milliarden Euro, was einem Anstieg von 1 % gegenüber 2022 entspricht.

Jiří Georgiev, stellvertretender Finanzminister der Tschechischen Republik und Chefunterhändler des Rates für den EU-Haushalt 2023

I welcome our agreement on next year’s budget as it will allow us to focus on the EU’s priority areas in a particularly volatile geopolitical context. It also ensures a realistic approach, taking into account the current economic situation, the interests of taxpayers and the need to cater for new challenges that may arise in 2023.Jiří Georgiev, Deputy Minister of Finance of the Czech Republic and chief Council negotiator for the 2023 EU budget

 EU-Haushalt 2023 (in Mio. €)
RubrikenVerbindlichkeitenZahlungen
1. Binnenmarkt, Innovation und Digitalisierung21.54820.901
2. Zusammenhalt, Resilienz und Werte70.58758.059
3. Natürliche Ressourcen und Umwelt57.25957.456
4. Migration und Grenzmanagement3.7273.038
5. Sicherheit und Verteidigung2.1171.208
6. Nachbarschaft und die Welt17.21213.995
7. Europäische öffentliche Verwaltung11.31111.311
Spezielle Instrumente2.8552.680
Gesamt186.617168.649
Mittel in % des BNE (Bruttonationaleinkommen)1,14%1,03%

Verbindlichkeiten sind rechtsverbindliche Ausgabenzusagen für Aktivitäten, die über mehrere Jahre umgesetzt werden.

Zahlungen decken Ausgaben ab, die sich aus Verpflichtungen ergeben, die während des laufenden oder der vorangegangenen Jahre eingegangen wurden.

Hintergrund

Die Kommission hat in ihrem ersten Entwurf des Haushaltsplans für 2023 die Gesamtverpflichtungen auf € 185.59bn und Gesamtzahlungen bei € 166.27bn.

Werbung

Der Rat hat in seinem am 13. Juli 2022 angenommenen Standpunkt die Gesamtverpflichtungen auf € 183.95bn und Gesamtzahlungen bei € 165.74bn.

Das Parlament hat in seinen im Oktober 2022 angenommenen Änderungsanträgen die Gesamtverpflichtungen auf festgelegt € 187.29bn und Gesamtzahlungen bei € 167.61bn.

Ebenfalls im Oktober 2022 legte die Kommission ein Berichtigungsschreiben zum Entwurf des Haushaltsplans vor, in dem die Gesamtverpflichtungen auf festgelegt wurden € 186.35bn und Gesamtzahlungen bei € 168.66bn.

Die Annahme des Haushaltsplans erfordert eine qualifizierte Mehrheit im Rat im Einvernehmen mit dem Europäischen Parlament (Rechtsgrundlage: Artikel 314 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union).

Nächste Schritte

Das Parlament und der Rat haben nun 14 Tage Zeit, um die erzielte Einigung förmlich zu billigen. Der Rat wird es voraussichtlich am 22. November billigen.

Besuchen Sie die Seite Sitzung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending