Vernetzen Sie sich mit uns

europäischer Rat

Virtuelles Treffen des Präsidenten des Europäischen Rates und des französischen Präsidenten mit dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und dem armenischen Ministerpräsidenten Nikol Pashinyan

SHARE:

Veröffentlicht

on

Der Präsident des Europäischen Rates Charles Michel, der Präsident der Französischen Republik Emmanuel Macron, der Präsident der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev und der Premierminister der Republik Armenien Nikol Pashinyan haben sich am 4th von Februar 2022.

Präsident Michel und Präsident Macron bekräftigten ihr uneingeschränktes Engagement für die Unterstützung von Bemühungen, die darauf abzielen, Spannungen abzubauen und Vertrauen in der Region aufzubauen.

Sie zogen eine Bilanz der Fortschritte, die seit den Treffen am Rande des Gipfels der Östlichen Partnerschaft erzielt wurden, insbesondere die jüngsten Freilassungen von Häftlingen, die laufenden gemeinsamen Bemühungen zur Suche nach vermissten Personen sowie die bevorstehende Wiederherstellung der Eisenbahnschienen.

Die Staats- und Regierungschefs waren sich einig, dass dieses Treffen eine wertvolle Gelegenheit bot, ein breites Themenspektrum zu erörtern.

Die EU und Frankreich bleiben entschlossen, mit anderen Partnern, einschließlich der OSZE, zusammenzuarbeiten, um einen wohlhabenden, sicheren und stabilen Südkaukasus aufzubauen.

Die Seiten betonten die Bedeutung des gemeinsamen Treffens, das am 14. Dezember 2021 in Brüssel auf Initiative von Präsident Charles Michel und unter Beteiligung des Präsidenten der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev und des armenischen Ministerpräsidenten Nikol Pashinyan abgehalten wurde.

Als Fortsetzung der Brüsseler Friedensagenda wurden ausführliche Gespräche über die Normalisierung der Beziehungen zwischen Armenien und Aserbaidschan geführt. In diesem Zusammenhang tauschten die Seiten gemäß der festgelegten Tagesordnung der Veranstaltung Meinungen über verschiedene Aspekte der Beziehungen zwischen den beiden Ländern aus, darunter humanitäre Fragen, vertrauensbildende Maßnahmen, das Problem der Landminen, mit denen Aserbaidschan konfrontiert ist, die Eröffnung Kommunikation, Grenzziehung und -markierung, Aufnahme von Gesprächen über ein Friedensabkommen.

Werbung

Präsident Ilham Aliyev wiederholte die Position Aserbaidschans zu den diskutierten Themen.

Während der Diskussionen wies Präsident Ilham Aliyev besondere Aufmerksamkeit auf die Bestimmung des Schicksals der während des ersten Karabach-Krieges Vermissten, die Lokalisierung von Massengräbern, die Verstärkung der internationalen Unterstützung für Aserbaidschan bei der Minenräumung der befreiten Gebiete und die Eröffnung eines Transportkorridors auf Schiene und Straße .

Das Staatsoberhaupt hob hervor, dass während des ersten Karabach-Krieges von insgesamt 3,890 aserbaidschanischen Bürgern, darunter 71 Kinder, 267 Frauen und 326 ältere Menschen, vermisst wurden.

Präsident Ilham Aliyev stellte fest, dass seit dem Ende des Vaterländischen Krieges 36 aserbaidschanische Bürger bei Minenexplosionen getötet und 165 verletzt worden seien.

Auf dem Treffen wurde auch die Frage der Mission der UNESCO in Aserbaidschan und Armenien erörtert. Die Seiten einigten sich darauf, eine Mission in beide Länder zu entsenden.

Teile diesen Artikel:

Trending