Vernetzen Sie sich mit uns

Kroatien

Kroatien, Frankreich und Polen schließen sich den strategischen Reserven der EU für chemische, biologische und radiologische Notfälle an

SHARE:

Veröffentlicht

on

Um die Bereitschafts- und Reaktionsbereitschaft der EU auf chemische, biologische, radiologische und nukleare (CBRN) Bedrohungen zu verbessern, baut die Kommission über das EU-Katastrophenschutzverfahren und die Health Emergency Preparedness and Response Authority (HERA) strategische Reserven an Reaktionskapazitäten auf. Kroatien, Frankreich und Polen sind beigetreten Finnland bei der Bewirtung der zurück Lagerbestände im Gesamtwert von 545.6 Mio. €.

Die Reserven umfassen Gegenmittel, Antibiotika, Impfstoffe, Beruhigungsmittel und prophylaktische Behandlungen sowie spezifische CBRN-Reaktionsausrüstung, wie Detektoren und Dekontaminationsmaterial und persönliche Schutzausrüstung (z. B. Gasmasken und Schutzanzüge).

The establishment of the four stockpiles represent a cross-sectoral cooperation between the EU’s health and civil protection authorities. Once established, member states will be able to request the mobilisation of relevant stock via the Emergency Response Coordination Centre (ERCC). 

Parallel dazu hat die Kommission gerade eine zusätzliche Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Gesamtwert von 636 Mio. EUR veröffentlicht, die sich diesmal auf die Reaktion auf Krankheitserreger mit Pandemiepotenzial, CBRN-Bedrohungen und Antibiotikaresistenz konzentriert.

Hintergrund

People may be exposed to CBRN agents as a result of unintentional disasters (e.g. a chemical plant leak, nuclear power plant incidents, the spread of an infectious disease) or intentional incidents (e.g. a terrorist attack). Moreover, Russia’s war of aggression against Ukraine further stressed the need for strategic stockpiles of accessible critical medical countermeasures and CBRN response equipment to protect EU citizens, in particular in case of CBRN attacks or accidents.

Durch die EU für den Katastrophenschutzwurde CBRN-Sachhilfe aus 26 Mitgliedstaaten und aus bestehenden strategischen rescEU-Reserven mobilisiert. Dazu gehörten chemische Detektoren, radiometrische Instrumente, Dekontamination und persönliche Schutzausrüstung sowie Therapeutika wie Kaliumjodidtabletten und Gegenmittel.

Werbung

Die Pandemie hat jedoch den Mangel an Reservekapazitäten für wesentliche medizinische Gegenmaßnahmen wie PSA deutlich gemacht. Neue Bedrohungen wie das Coronavirus, aber auch CBRN-Vorfälle können die Fähigkeit der EU-Mitgliedstaaten, sich gegenseitig zu helfen, überfordern, insbesondere wenn mehrere europäische Länder gleichzeitig mit der gleichen Art von Katastrophe konfrontiert sind.

Die Bestände werden von der Europäischen Behörde für Katastrophenschutz und humanitäre Hilfe (ECHO) und der Europäischen Behörde für Vorsorge und Reaktion auf Gesundheitsnotfälle (HERA) überwacht.

HERA ist eine tragende Säule der Europäische Gesundheitsunion and a fundamental asset to strengthen the EU’s health emergency response and preparedness. A core goal of HERA is to ensure the development, manufacturing, procurement, and equitable distribution of key medical countermeasures to address any possible gap in its availability and accessibility.

Im Juli 2022 präsentierte HERA a Prioritätenliste der drei wichtigsten Gesundheitsbedrohungen die eine Koordinierung von Maßnahmen auf EU-Ebene im Rahmen medizinischer Gegenmaßnahmen erfordern. Diese drei Bedrohungen, die sich über die Mitgliedstaaten ausbreiten können, sind: (1) Erreger mit hohem Pandemiepotenzial(2) chemische, biologische, radiologische und nukleare Bedrohungen, und (3) Bedrohungen resultierend aus Antibiotika-Resistenz. Die gegenwärtige Einrichtung strategischer Reserven ist eine direkte Reaktion auf die zweite identifizierte Bedrohung. zurück bietet eine zusätzliche Schutzebene und gewährleistet eine schnellere und umfassendere Reaktion auf Katastrophen. Die rescEU-Reserven werden zu 100 % von der EU finanziert, und die EU-Kommission behält in enger Zusammenarbeit mit den Ländern, in denen die Reserven untergebracht sind, die Kontrolle über ihren Betrieb. Im Notfall leisten die strategischen Reservate von rescEU in erster Linie EU-Mitgliedstaaten und Teilnehmerstaaten des Europäischen Katastrophenschutzverfahrens Hilfe.   

Mehr Infos

Bereitschaftsbericht zum Gesundheitszustand

Factsheet Gesundheitsvorsorgebericht und HERA-Arbeitsplan

HERA-Website

rescEU-Informationsblatt

Factsheet zum EU-Katastrophenschutzverfahren

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending