Folgen Sie uns!

EU

NextGenerationEU: Europäische Kommission billigt Griechenlands 30.5 Milliarden Euro schweren Erholungs- und Widerstandsplan

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Die Europäische Kommission hat heute (17. Juni) eine positive Bewertung des Erholungs- und Widerstandsfähigkeitsplans Griechenlands angenommen. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Auszahlung von 17.8 Mrd. EUR an Zuschüssen und 12.7 Mrd. EUR an Darlehen im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) im Zeitraum 2021-2026. Diese Finanzierung wird die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen unterstützen, die im Erholungs- und Widerstandsfähigkeitsplan Griechenlands dargelegt sind. Sie wird eine Schlüsselrolle dabei spielen, Griechenland zu ermöglichen, gestärkt aus der COVID-19-Pandemie hervorzugehen. Der RRF – das Herzstück von NextGenerationEU – wird bis zu 672.5 Mrd. EUR (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in der gesamten EU zu unterstützen.

Eine Wirtschaft, die für die Menschen arbeitet Executive Vice President Valdis Dombrovskis sagte: „Der Wiederaufbauplan Griechenlands wird Griechenland helfen, gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen und die Wirtschaft für eine grünere und digitalere Zukunft zu rüsten. Die Maßnahmen umfassen die Unterstützung für energieeffiziente Renovierungen und einen sauberen städtischen Nahverkehr sowie einen Fokus auf die Verbesserung der digitalen Kompetenzen der Bevölkerung, sowohl in Bezug auf Bildung als auch in Bezug auf die Um- und Weiterqualifizierung der Arbeitskräfte. Wir begrüßen Griechenlands Bestreben, private Investitionen zu beleben und die Arbeitsmarktpolitik zu reformieren, die öffentliche Verwaltung und die Unternehmen zu digitalisieren, was für die Modernisierung der griechischen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sein wird. Zusammengenommen bietet der Plan Griechenland eine einzigartige Gelegenheit, seine Wirtschaft und seine Bevölkerung für die Zukunft zu rüsten und das Land auf einen nachhaltigeren Wachstumspfad zu bringen. Wir sind bereit, die griechischen Behörden bei der vollständigen Umsetzung dieser Reformen und Investitionen zu unterstützen.“

Der griechische Plan ist Teil einer beispiellosen koordinierten Reaktion der EU auf die COVID-19-Krise, um gemeinsame europäische Herausforderungen zu bewältigen, indem der grüne und digitale Übergang berücksichtigt wird, um die wirtschaftliche und soziale Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt des Binnenmarktes zu stärken. Die Kommission bewertete den griechischen Plan anhand der Kriterien der RRF-Verordnung. In der Analyse der Kommission wurde geprüft, ob die im griechischen Plan vorgesehenen Investitionen und Reformen den grünen und digitalen Wandel unterstützen; zur wirksamen Bewältigung der im Europäischen Semester ermittelten Herausforderungen beitragen; und Stärkung seines Wachstumspotenzials, der Schaffung von Arbeitsplätzen und der wirtschaftlichen und sozialen Widerstandsfähigkeit.

Werbung

Sicherung des grünen und digitalen Wandels in Griechenland

Die Bewertung des Plans durch die Kommission ergab, dass 38 % der Gesamtmittel Griechenlands für Maßnahmen zur Unterstützung der Klimaziele verwendet werden. Dazu gehören Investitionen in den Ausbau des Stromnetzes und die Stärkung der Förderregelung für Erzeuger erneuerbarer Energieträger. Darüber hinaus unterstützt der Plan Investitionen in energieeffiziente Renovierungen und die Entwicklung lokaler Stadtpläne mit dem Schwerpunkt auf der Stärkung der Klimaresilienz städtischer Gebiete. Weitere Maßnahmen umfassen die Unterstützung eines nationalen Wiederaufforstungsprogramms und eine umfassende Strategie zur Stärkung des Katastrophen- und Katastrophenschutzes, die unter anderem Investitionen in den Hochwasserschutz umfasst. Die Bewertung des Plans durch die Kommission ergab, dass 23 % der Gesamtmittel Griechenlands für den digitalen Übergang verwendet werden.

Dies ist mehr als das von der RRF-Verordnung geforderte Minimum von 20 %. Zu den Maßnahmen zur Unterstützung des digitalen Übergangs Griechenlands gehören Investitionen in die digitale Infrastruktur wie 5G- und Glasfasernetze, Maßnahmen zur Unterstützung des digitalen Übergangs der öffentlichen Verwaltung sowie Investitionen und Reformen zur Unterstützung der Digitalisierung von Unternehmen mit besonderem Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen. Der Plan umfasst auch Maßnahmen zur Verbesserung der digitalen Kompetenzen auf allen Ebenen, als Teil des Bildungssystems und durch spezielle Schulungen für alle Altersgruppen. Stärkung der wirtschaftlichen und sozialen Widerstandsfähigkeit Griechenlands Die Kommission ist der Auffassung, dass der griechische Plan alle oder einen wesentlichen Teil der wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen, die in den länderspezifischen Empfehlungen beschrieben sind, die der Rat im Europäischen Semester 2019 und 2020 an Griechenland richtete, wirksam angeht Maßnahmen, die zum Wirtschaftswachstum beitragen und die Beschäftigung durch die Verbesserung der Produktivität steigern.

Werbung

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte: „Ich freue mich, die positive Einschätzung der Europäischen Kommission zu Griechenlands 30.5 Mrd. Der Plan ist ehrgeizig und wird dazu beitragen, eine bessere Zukunft für das griechische Volk zu schaffen. Es kann Griechenland für Jahrzehnte umgestalten. Wir müssen das Beste daraus machen, für die nächsten Generationen. Wir stehen Ihnen bei jedem Schritt zur Seite.“

Der Plan sieht die Umsetzung eines umfassenden nationalen Gesundheitsprogramms vor, das die Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention unterstützt und die Primärversorgung stärkt, die Wirtschaft offener macht, die öffentliche Verwaltung verbessert und das Justizsystem effizienter macht. Neben der erheblichen Erhöhung der öffentlichen Investitionen nutzt der Plan die Darlehen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität in vollem Umfang, um Unternehmen Finanzmittel bereitzustellen und das Niveau privater Investitionen zu erhöhen. Der Plan baut auf wichtigen laufenden Strukturreformen auf und ergänzt diese, um das allgemeine Funktionieren der Wirtschaft zu verbessern und die derzeit im Rahmen der verstärkten Überwachung überwacht werden. Der Plan stellt eine umfassende und angemessen ausgewogene Antwort auf die wirtschaftliche und soziale Lage Griechenlands dar und trägt damit angemessen zu allen sechs Säulen der RRF-Verordnung bei.

Unterstützung von Leuchtturminvestitionen und Reformprojekten

Der griechische Plan schlägt Projekte in allen sieben europäischen Vorzeigegebieten vor. Dabei handelt es sich um spezifische Investitionsprojekte, die sich mit Themen befassen, die allen Mitgliedstaaten in Bereichen, die Arbeitsplätze und Wachstum schaffen, gemeinsam sind und die für den Doppelübergang benötigt werden. Griechenland hat beispielsweise 2.3 Mrd. EUR vorgeschlagen, um das System der allgemeinen und beruflichen Bildung und des lebenslangen Lernens zu reformieren, verbunden mit Investitionen in Weiterbildungs- und Umschulungsprogramme, die die gesamte Erwerbsbevölkerung abdecken. Diese Maßnahmen zielen darauf ab, Menschen mit hochwertigen und arbeitsmarktrelevanten Fähigkeiten auszustatten, einschließlich Fähigkeiten im Zusammenhang mit dem grünen und digitalen Wandel. Die Bewertung ergab auch, dass keine der im Plan enthaltenen Maßnahmen die Umwelt im Einklang mit den Anforderungen der RRF-Verordnung erheblich schädigt.

Die von Griechenland eingerichteten Kontrollsysteme werden als angemessen erachtet, um die finanziellen Interessen der Union zu schützen. Der Plan enthält ausreichende Einzelheiten darüber, wie die nationalen Behörden Fälle von Interessenkonflikten, Korruption und Betrug im Zusammenhang mit der Verwendung von Mitteln verhindern, aufdecken und korrigieren.

Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sagte: „Vierzig Jahre seit dem Beitritt Griechenlands zur Gemeinschaft schlagen wir ein neues Kapitel in der langen europäischen Geschichte des Landes auf. Griechenland wird durch NextGenerationEU von mehr als 30 Milliarden Euro unterstützt, einer Finanzierung, die in den nächsten fünf Jahren große Investitionen und weitreichende Reformen unterstützen wird. Dies ist ein ehrgeiziger Plan, der jedem Teil Griechenlands und jedem Segment der griechischen Gesellschaft zugute kommen wird. Griechenland hat seit der letzten Krise einen langen Weg zurückgelegt und die Europäische Union auch: NextGenerationEU ist eine Partnerschaft, die wir gemeinsam vorantreiben werden.“

Nächste Schritte

Die Kommission hat heute einen Vorschlag für einen Durchführungsbeschluss des Rates über die Gewährung von Zuschüssen in Höhe von 17.8 Mrd. EUR und Darlehen in Höhe von 12.7 Mrd. EUR für Griechenland im Rahmen des RRF angenommen. Der Rat hat nun in der Regel vier Wochen Zeit, um den Vorschlag der Kommission anzunehmen. Die Billigung des Plans durch den Rat würde die Auszahlung von 4 Mrd. EUR an Griechenland als Vorfinanzierung ermöglichen. Dies entspricht 13 % des Gesamtbetrags für Griechenland. Die Kommission wird weitere Auszahlungen genehmigen, wenn die im Durchführungsbeschluss des Rates festgelegten Etappenziele und Ziele zufriedenstellend erreicht wurden, um den Fortschritten bei der Umsetzung der Investitionen und Reformen Rechnung zu tragen.

Europäische Kommission

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 231 Millionen Euro Vorfinanzierung an Slowenien

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Slowenien 231 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Zuweisungen des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die in Sloweniens Plan für Wiederaufbau und Widerstandsfähigkeit dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Sloweniens beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 2.5 Milliarden Euro erhalten, davon 1.8 Milliarden Euro an Zuschüssen und 705 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd.

Der RRF ist das Herzstück von NextGenerationEU, das 800 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) zur Verfügung stellen wird, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen. Der slowenische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Weiterlesen

Zypern

NextGenerationEU: Europäische Kommission zahlt 157 Mio. EUR Vorfinanzierung an Zypern

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat Zypern 157 Mio. EUR als Vorfinanzierung ausgezahlt, was 13 % der Finanzmittel des Landes im Rahmen der Wiederaufbau- und Resilienzfazilität (RRF) entspricht. Die Vorfinanzierungszahlung wird dazu beitragen, die Umsetzung der entscheidenden Investitions- und Reformmaßnahmen anzukurbeln, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns dargelegt sind. Die Kommission wird weitere Auszahlungen auf der Grundlage der Umsetzung der Investitionen und Reformen genehmigen, die im Wiederaufbau- und Widerstandsfähigkeitsplan Zyperns beschrieben sind.

Das Land soll während der Laufzeit seines Plans insgesamt 1.2 Milliarden Euro erhalten, davon 1 Milliarde Euro an Zuschüssen und 200 Millionen Euro an Krediten. Die heutige Auszahlung folgt der kürzlich erfolgten erfolgreichen Durchführung der ersten Kreditgeschäfte im Rahmen von NextGenerationEU. Bis Ende des Jahres will die Kommission insgesamt bis zu 80 Mrd. Als Teil von NextGenerationEU wird der RRF 723.8 Milliarden Euro (zu jeweiligen Preisen) bereitstellen, um Investitionen und Reformen in den Mitgliedstaaten zu unterstützen.

Der zyprische Plan ist Teil der beispiellosen Reaktion der EU, gestärkt aus der COVID-19-Krise hervorzugehen, den grünen und digitalen Wandel zu fördern und die Widerstandsfähigkeit und den Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken. EIN Pressemitteilung ist online verfügbar.

Werbung

Weiterlesen

Belgien

EU-Kohäsionspolitik: Belgien, Deutschland, Spanien und Italien erhalten 373 Mio. EUR zur Unterstützung von Gesundheits- und Sozialdiensten, KMU und sozialer Eingliederung

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat fünf 373 Mio. EUR bereitgestellt Europäischer Sozialfonds (ESF) und Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) operationelle Programme (OP) in Belgien, Deutschland, Spanien und Italien zur Unterstützung der Länder bei der Reaktion und Reparatur von Coronaviren im Rahmen von REACT-EU. In Belgien werden durch die Änderung des OP Wallonien zusätzliche 64.8 Mio. EUR für den Erwerb medizinischer Geräte für Gesundheitsdienste und Innovation zur Verfügung gestellt.

Die Mittel werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung von E-Commerce, Cybersicherheit, Websites und Online-Shops sowie der regionalen grünen Wirtschaft durch Energieeffizienz, Umweltschutz, Entwicklung intelligenter Städte und kohlenstoffarmer Wirtschaft unterstützen öffentlichen Infrastrukturen. In Deutschland, im Bundesland Hessen, werden mit 55.4 Mio. Durch diese Änderung werden auch KMU und Mittel für Start-ups durch einen Investitionsfonds unterstützt.

In Sachsen-Anhalt werden 75.7 Mio. € die Zusammenarbeit von KMU und Institutionen in Forschung, Entwicklung und Innovation erleichtern, und Bereitstellung von Investitionen und Betriebskapital für Kleinstunternehmen, die von der Coronavirus-Krise betroffen sind. Darüber hinaus werden die Fonds Investitionen in die Energieeffizienz von Unternehmen ermöglichen, digitale Innovationen in KMU unterstützen und digitale Ausrüstung für Schulen und Kultureinrichtungen erwerben. In Italien erhält das nationale OP „Soziale Eingliederung“ 90 Mio. EUR zur Förderung der sozialen Integration von Menschen, die unter schwerer materieller Entbehrung, Obdachlosigkeit oder extremer Ausgrenzung leiden, durch „Housing First“-Dienste, die die Bereitstellung von unmittelbarem Wohnraum mit förderlichen Sozial- und Beschäftigungsdiensten kombinieren .

Werbung

In Spanien werden dem ESF-OP für Castilla y León 87 Mio. EUR hinzugefügt, um Selbständige und Arbeitnehmer zu unterstützen, deren Verträge aufgrund der Krise ausgesetzt oder gekürzt wurden. Das Geld wird auch stark betroffenen Unternehmen helfen, Entlassungen zu vermeiden, insbesondere im Tourismussektor. Schließlich werden die Mittel benötigt, um eine sichere Fortführung der wesentlichen sozialen Dienste zu ermöglichen und die Bildungskontinuität während der gesamten Pandemie durch die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter zu gewährleisten.

REACT-EU ist Teil von NextGenerationEU und stellt im Laufe der Jahre 50.6 und 2021 zusätzliche Mittel in Höhe von 2022 Mrd. EUR (zu jeweiligen Preisen) für kohäsionspolitische Programme bereit. Die Maßnahmen konzentrieren sich auf die Unterstützung der Widerstandsfähigkeit des Arbeitsmarktes, der Arbeitsplätze, von KMU und einkommensschwachen Familien sowie der Schaffung zukunftssicherer Grundlagen für den grünen und digitalen Wandel und eine nachhaltige sozioökonomische Erholung.

Werbung

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending