Vernetzen Sie sich mit uns

Politik

Die kommende Woche: Lassen Sie sich um Himmels Willen impfen, tragen Sie eine Maske und seien Sie beruhigt – es könnte schlimmer sein!

SHARE:

Veröffentlicht

on

Europa hatte bereits mit der vierten Welle von COVID-19 zu kämpfen, wie wir zuletzt spätestens erfuhren Woche einer neuen besorgniserregenden Variante, der Omikron-Variante. Wir haben den dreizehnten Buchstaben des griechischen Alphabets „Nu“ (für manche ein Unglücksbuchstabe) übersprungen, da er zu sehr an „neu“ erinnert, und den vierzehnten Buchstaben „Xi“, da er mit dem Präsidenten der Volksrepublik China, Xi Jinping, verwechselt werden könnte und Erinnerungen an die Trump-Ära und das „China-Virus“ wecken könnte. 

Die Europäische Kommission reagierte schnell mit einer Notbremse für Reisen aus dem südlichen Afrika und mit dem sofortigen Einsatz der kürzlich eingerichteten Expertengruppe für Varianz bei HERA (European Health Emergency Preparedness and Response Authority) sowie der COVID-Pandemie-Beratungsgruppe des Kommissionspräsidenten. Wie schwerwiegend die neue Variante ist, ist noch nicht bekannt, aber auch ohne sie ergriffen die meisten EU-Staaten bereits Maßnahmen, um die hohen Infektionsraten zu bremsen. 

Wie immer gibt es immer jemanden oder etwas, das von einer Krise profitiert. In diesem Fall könnte es ein erneutes Interesse an einem italienischen Science-Fiction-Film aus den 1960er Jahren namens Omikron sein, in dem ein Außerirdischer den Körper eines Erdbewohners übernimmt, um mehr über den Planeten zu erfahren, damit seine Rasse ihn übernehmen kann, was – so denke ich – in gewisser Weise eine beruhigende Botschaft ist: Es könnte schlimmer sein!

Kommission

Globales Gateway: Der Hohe Vertreter der EU, Josep Borrell, wird voraussichtlich die Global Gateway (GG)-Initiative der EU vorstellen. Die Idee eines EU Global Gateway wurde von Kommissionspräsidentin von der Leyen in ihrer Rede zur Lage der EU im September vorgestellt. Der GG ist Teil einer neuen Konnektivitätsstrategie, die in hochwertige Infrastruktur investiert, Waren, Menschen und Dienstleistungen auf der ganzen Welt verbindet und darauf abzielt, eine europäische Version von Chinas Belt-and-Road-Initiative anzubieten. Ziel des Gateways ist es, Institutionen und Investitionen miteinander zu verbinden. Es wird ein zentraler Bestandteil des nächsten EU-Afrika-Gipfels im Februar sein. 

Auch der Hohe Vertreter der EU ist zur Teilnahme eingeladen NATO Treffen der Außenminister am Mittwoch in Lettland. 

Vizepräsidentin Jourova wird erneut auf dem Podium stehen, um einen Vortrag zu halten Paket zur digitalen Gerechtigkeit Dazu gehören: der digitale Informationsaustausch zu grenzüberschreitenden Terrorismusfällen; eine gemeinsame Plattform für die Zusammenarbeit von Ermittlungsteams und die Digitalisierung der grenzüberschreitenden justiziellen Zusammenarbeit

Werbung

Vizepräsident Schinas wird ein Papier zu den neuen Herausforderungen von COVID-19 vorlegen.

Rat

Rat für Bildung, Jugend, Kultur und Sport (29. und 30. November): Empfehlungen zu Blended Learning-Ansätzen (Kombination von Schulgeländen und verschiedenen digitalen und nicht-digitalen Lerninstrumenten); eine Entschließung zur Erwachsenenbildung und eine Debatte über digitale Bildung und Kompetenzen. Im Bereich Jugend werden die Minister über öffentliche Räume für junge Menschen diskutieren und eine Entschließung zur EU-Jugendstrategie verabschieden – über die Umsetzung der Jugendstrategie 2019–2022 bzw. des Arbeitsplans 2022–2024.

Rat für auswärtige Angelegenheiten (Handel) Die für heute geplante Konferenz wurde aufgrund der Absage der 12. WTO-Ministerkonferenz (MC12) abgesagt.

Rat für Verkehr, Telekommunikation und Energie – Energie (2. Dezember) Die Minister werden den Anstieg der Energiepreise erörtern, einschließlich einer Bewertung der Situation auf dem Strommarkt, erstellt von der Agentur der Europäischen Union für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER). Fortschritte bei den Vorschlägen zur Änderung der Richtlinien zu erneuerbaren Energien und zur Energieeffizienz, die Teil des „Fit-for-55-Pakets“ sind; externe Energiebeziehungen; tne Transeuropäische Netze – Energie (TEN-E); und Frankreich wird das Arbeitsprogramm für seine kommende Präsidentschaft vorstellen.

Rat für Verkehr, Telekommunikation und Energie – Telekommunikation (3. Dezember) Der Rat strebt eine allgemeine Strategie für ein hohes gemeinsames Cybersicherheitsniveau in der gesamten EU („NIS2“) an und wird die Fortschritte beim Gesetz über künstliche Intelligenz, einem Rahmen für eine europäische digitale Identität und dem Weg in die digitale Dekade bewerten. Die Minister werden eine politische Debatte über digitale Rechte und Grundsätze führen – „Digitaler Kompass 2030: Der europäische Weg in die digitale Dekade“. Außerdem wird es ein Update zum Stand der Diskussionen über die Überarbeitung der Roaming-Verordnung, den Entwurf des Gesetzes zur Daten-Governance und die lange verzögerten Datenschutzbestimmungen für elektronische Kommunikation (ePrivacy) geben.

Parlament – ​​Ausschusswoche (Huttipp zur Tagesordnung des Europäischen Parlaments)

NSO/Pegasus-Spyware: Der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten wird den Pegasus-Spyware-Skandal mit Laurent Richard (Verbotene Geschichten, Gewinner des Daphne-Caruana-Galizia-Preises 2021), Etienne Maynier (Sicherheitslabor von Amnesty International) und dem Europäischen Datenschutzbeauftragten Wojciech Wiewiórowski (Montag) debattieren.

Handelsinteressen der EU: Der Ausschuss für internationalen Handel wird über die Schaffung eines internationalen Beschaffungsinstruments abstimmen, um die Handelspartner der EU zu ermutigen, sich gegenseitig Marktzugang für die öffentliche Beschaffung zu gewähren. Um 16:15 Uhr (Montag) findet ein Online-Briefing für die Medien statt.

Moldawien: Der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sasssoli, wird ein Memorandum of Understanding mit Igor Grosu, dem Präsidenten des moldauischen Parlaments, unterzeichnen

Screening von Asylsuchenden/Reaktion der EU auf die Migrationskrise: Der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten wird mit der Gesetzgebungsarbeit zu zwei Asyl- und Migrationsvorschlägen beginnen. Eine davon wird sich mit neuen Verfahren befassen, um an den Außengrenzen der EU schnell entscheiden zu können, ob einem Asylsuchenden die Einreise verweigert, er zurückgeschickt oder an das Asylsystem der EU weitergeleitet werden soll. Im zweiten Dossier geht es um ein neues Instrument zur Bewältigung von Migrationskrisen in einem oder mehreren EU-Ländern. Um 12 Uhr (Dienstag) findet eine Pressekonferenz zum Kriseninstrument-Vorschlag statt.

Europäische Arzneimittel-Agentur: Die Exekutivdirektorin der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), Emer Cooke, wird mit dem Ausschuss für Umwelt und öffentliche Gesundheit die neuesten Entwicklungen in der COVID-19-Impfkampagne (einschließlich Überprüfungen, Zulassungen für die pädiatrische Anwendung und Auffrischungsimpfung) sowie die jüngsten Entwicklungen in der Umgebung diskutieren COVID-19-Therapeutika und die allgemeine epidemiologische Situation (Dienstag).

Geschlechtsspezifische Gewalt: Die Ausschüsse für Frauenrechte und bürgerliche Freiheiten werden eine Gesetzesinitiative verabschieden, die eine Richtlinie zur Festlegung von Mindestregeln für die Definition des Verbrechens geschlechtsspezifischer Cybergewalt und damit verbundener Sanktionen sowie neue Maßnahmen zur Förderung der Prävention dieses Verbrechens fordert um Gerechtigkeit und Unterstützung für die Opfer sicherzustellen (Dienstag).

Gemeinsames Ladegerät: Der Binnenmarktausschuss wird seinen ersten Meinungsaustausch über den vom Parlament seit langem geforderten Vorschlag für ein gemeinsames Ladegerät für elektronische Geräte führen. Der Vorschlag sieht vor, dass Mobiltelefone und ähnliche Geräte wie Tablets, Digitalkameras, Kopfhörer und Headsets, tragbare Videospielkonsolen und tragbare Lautsprecher, die über ein Kabel aufgeladen werden, unabhängig vom Gerät mit einem USB-Typ-C-Anschluss ausgestattet sein müssen Marke (Mittwoch).

Tierwohl beim Transport: Der Untersuchungsausschuss zum Schutz von Tieren beim Transport schließt seine im Juni 2020 begonnene Arbeit ab. Er wird seine wesentlichen Ergebnisse zu mutmaßlichen Verstößen bei der Anwendung der EU-Vorschriften zum Schutz von Tieren beim Transport innerhalb und außerhalb der EU verabschieden. Außerdem wird über Empfehlungsentwürfe zur Verbesserung der geltenden Regeln abgestimmt (Donnerstag). Eine Pressekonferenz ist für Freitag um 10:00 Uhr geplant (TBC).

Giscard d'Estaing-Hommage: Präsident Sassoli wird die Ehrung von Präsident Valéry Giscard d'Estaing, dem ehemaligen Präsidenten Frankreichs, Vorsitzenden des Europäischen Konvents und ehemaligen Europaabgeordneten, vom Straßburger Plenarsaal aus eröffnen (Donnerstag). Er wird auch mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zusammentreffen.

Union für das Mittelmeer: Die 16. Plenarsitzung der Parlamentarischen Versammlung der Union für den Mittelmeerraum (UfM), an der Europaabgeordnete und Parlamentarier aus den Mittelmeerländern teilnehmen, wird mit Bemerkungen des Parlamentspräsidenten Sassoli eröffnet. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell und Jordaniens Außenminister SE Ayman Al Safadi sollten neben mehreren anderen Rednern (Freitag und Samstag) ebenfalls das Wort ergreifen (TBC).

Europäischer Gerichtshof – EuGH

Genießt der Gouverneur einer nationalen Zentralbank, der gleichzeitig Mitglied des Rates der Europäischen Zentralbank (EZB) ist, Immunität nach EU-Recht? Beamte und andere Bedienstete der EU genießen in allen Mitgliedstaaten Immunität von Gerichtsverfahren wegen Handlungen, die sie in ihrer amtlichen Eigenschaft vornehmen. Die Frage ist aufgrund eines Strafverfahrens gegen den ehemaligen Präsidenten der lettischen Zentralbank wegen Bestechung und Geldwäsche im Zusammenhang mit einem Aufsichtsverfahren bezüglich einer lettischen Bank entstanden. Dieser Fall wird die Grenzen dieser Immunität auf die Probe stellen. Dienstag (Urteil) 

Dyson-Schäden: Dyson und andere Hersteller von beutellosen Zyklon-Staubsaugern werden am Mittwoch herausfinden, ob ihre Schadensersatzklage in Höhe von 127 Millionen Euro gegen die Kommission erfolgreich sein wird. Das Gericht entschied 2017, dass die Kommission delegierte Rechtsvorschriften zur Energiekennzeichnung von Staubsaugern für nichtig erklären musste. Die Kläger argumentieren, dass zwischen den Verlusten und der Rechtswidrigkeit dieser delegierten Verordnung ein direkter Kausalzusammenhang bestehe.

Facebook: Facebook wird wegen der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) wieder im Rampenlicht stehen. Die Hauptfrage scheint eher darin zu liegen, wer für den Umgang mit diesen Fragen verantwortlich ist, als vielmehr darin, ob Facebook Ireland den Nutzern die notwendigen Informationen über den Zweck der Daten zur Verfügung gestellt hat Verarbeitung und Empfänger der personenbezogenen Daten. Das Gericht wird gefragt, wer in erster Linie für die Überwachung der Anwendung der Verordnung verantwortlich ist: Sind es die Aufsichtsbehörden der Datenschutz-Grundverordnung, die über weitreichende Befugnisse zur Überwachung, Untersuchung und Ergreifung von Abhilfemaßnahmen verfügen, oder das nationale Gericht? Donnerstag (Meinung)

Ungarn und Polen gegen Rechtsstaatlichkeit: Streng genommen wird die Klage von Europas Möchtegern-Autokraten gegen das Europäische Parlament und den Rat erhoben. Sie behaupten, dass die Ende 2020 vereinbarte neue Verordnung, die einen Mechanismus zum Schutz des Unionshaushalts vor Verstößen gegen Rechtsstaatsprinzipien einführt, mit Artikel 7 des Vertrags über die Europäische Union vereinbar sei. Der Gerichtshof wird in Vollsitzung tagen, als geeignete gerichtliche Besetzung für die Entscheidung von Fällen, die als „außerordentlich wichtig“ gelten. Donnerstag (Meinung)

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending