Vernetzen Sie sich mit uns

Bürgerliche Freiheiten

#FreedomReligion: Ex-Kommissar Figel 'wird Sonderbeauftragter für Religionsfreiheit außerhalb der EU

SHARE:

Veröffentlicht

on

160506JanFiger & OrbanHeader2

Jan Figel '(links) und Viktor Orban auf dem EVP-Gipfel

Sprechen aus dem Vatikan, anlässlich der Verleihung des Karlspreises an Papst Francis, Präsident Jean-Claude Juncker seine Entscheidung bekannt slowakischen Ján Figel 'als erste Sonderbeauftragten für die Förderung der Freiheit der Religion oder der Weltanschauung außerhalb der Europäischen ernennen Union. Figel 'geht davon aus, diese neue Rolle als heute (6 Mai) für ein erstes Mandat von einem Jahr.

Figel 'ist wie Juncker Mitglied der EVP (European People's Party). Er war kurz in der Prodi-Kommission tätig, als die Slowakei erstmals der EU beitrat. Später wurde er zum EU-Kommissar für Bildung und Kultur in der Barroso-Kommission ernannt. Er trat im September 2009 kurz vor Ende seines Mandats aus der Kommission aus, um vor den nationalen Wahlen 2010 Vorsitzender der Christdemokratischen Bewegung in der Slowakei zu werden. Nach den Wahlen wurde er einer von fünf stellvertretenden Premierministern in einer komplizierten Koalition das dauerte zwei Jahre.

Im Rahmen seiner Mission, einen Bericht "im Zusammenhang mit den laufenden Dialog zwischen der Kommission und den Kirchen und religiöse Vereinigungen oder Gemeinschaften" präsentieren, die vom Ersten Vizepräsidenten Frans Timmermans geleitet wird Figeľ wird.

Juncker erklärt, dass die Initiative auf Ersuchen des Europäischen Parlaments erfolgt. Bisher wurde der Kommission nicht bekannt gegeben, dass sie die Resolutionen des Parlaments in hohem Maße berücksichtigt. Die genannte Auflösung ist aktiviert 'die systematische Massenmord an den religiösen Minderheiten durch die so genannte ISIS / DaeshUnd ist unter anderem, rufen die EU eine permanente "Sonderbeauftragten für die Freiheit der Religion und Glauben" zu etablieren.

Slowakei

Werbung

Slowakei keinen sehr guten Ruf für religiöse Toleranz haben. In Bezug auf die Flüchtlingskrise, sagte der slowakische Regierung, dass es nur Christian syrische Flüchtlinge im Rahmen der vorgeschlagenen EU-Relocation Regelung akzeptieren würde. Der slowakische Innenminister jener Zeit erklärt, dass die Muslime nicht, weil angenommen werden 'sie nicht zu Hause fühlen würde. " Der Kommentar aufgefordert, die UNHCR Länder zu drängen, einen umfassenderen Ansatz.

Im Anschluss an die Paris Angriffe kündigte der slowakische Premier, dass es für jeden Muslim Überwachung würde. Muslime über 0.2% der slowakischen Bevölkerung, die meisten von ihnen ließen sich dort während des Konflikts im ehemaligen Jugoslawien.

Die Ansichten von Figel 'über in der Slowakei lebende Muslime sind unbekannt; Es wird davon ausgegangen, dass er sowohl ihre Rechte verteidigen würde, Kultstätten zu errichten als auch ihr tägliches Leben zu führen, ohne davon auszugehen, dass sie als potenzielle Terroristen überwacht werden. Er ist jedoch nicht als ausgesprochener Verteidiger der Religionsfreiheit in der Slowakei bekannt. Es ist nicht klar, warum er für diese Rolle ausgewählt wurde und wer die alternativen Kandidaten waren. Gab es keine anderen ehemaligen Kommissare oder Kandidaten, die für diese Rolle geeignet waren?

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending