Vernetzen Sie sich mit uns

Geschäft

#TamponTaxDeal: Britische Abgeordnete begrüßen das britische Tamponsteuerabkommen

SHARE:

Veröffentlicht

on

dan_dalton_002

Die sogenannte Tamponsteuer auf britische Hygieneprodukte wird abgeschafft, nachdem sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union auf dem Europagipfel in Brüssel darauf geeinigt haben, für diese Produkte eine Mehrwertsteuer von Null zuzulassen. Am 17. März einigten sich alle 28 EU-Staats- und Regierungschefs auf eine Erklärung, in der sie „die Absicht der Kommission begrüßten, Vorschläge für mehr Flexibilität für die Mitgliedstaaten in Bezug auf ermäßigte Mehrwertsteuersätze aufzunehmen, die den Mitgliedstaaten die Möglichkeit geben würden, im Sanitärbereich einen Mehrwertsteuer-Nullsatz einzuführen.“ Produkte".

Dieses Abkommen wurde von europäischen Politikern begrüßt, darunter dem britischen konservativen Schatzkanzler George Osborne, der sagte: „Die Regierung hat die Wut der Menschen über die Zahlung der Tamponsteuer laut und deutlich vernommen.“ Er fügte hinzu: „Mit dem Abkommen haben wir nun erreicht, was keine britische Regierung auch nur versucht hat. Dies zeigt, wie Großbritannien als starke, selbstbewusste Stimme innerhalb einer reformierten EU für eine Reform eintreten kann, die Millionen Menschen zugutekommt.“

Das Thema wurde erstmals im März letzten Jahres von britischen konservativen Europaabgeordneten angesprochen, die fragten, warum die EU-Kommission die Produkte nicht mit Null bewertet habe.

Nachdem die Steuer nun abgeschafft wird, sagte Daniel Dalton, Europaabgeordneter der West Midlands und konservativer Sprecher für Verbraucherangelegenheiten (Abbildung) hat die Nachricht ebenfalls begrüßt.

Dalton sagte: "Diese Produkte sind lebensnotwendig und kein Luxus und hätten von vornherein nie mit Mehrwertsteuer belegt werden dürfen, der gesunde Menschenverstand hat gesiegt. Dies sollte auch der Beginn einer viel umfassenderen Mehrwertsteuerreform sein, da es andere Bereiche gibt, in denen nicht der volle Mehrwertsteuersatz erhoben werden sollte, darunter auch Energiesparprodukte.“

Beim EU-Gipfel in Brüssel hatten sich die 28 EU-Staats- und Regierungschefs diese Woche auf die Mehrwertsteuerregelung geeinigt. Dies ist einerseits ein Erfolg, hat aber auch Kritik an Großbritanniens Premier David Cameron hervorgerufen. Während andere Staats- und Regierungschefs versuchten, Lösungen für die Flüchtlingskrise zu finden, gelang es Cameron, die Steuer auf Hygieneartikel abzuschaffen.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending