Vernetzen Sie sich mit uns

Frontpage

Republik Irland Bailout zu verlassen im Dezember sagt PM

SHARE:

Veröffentlicht

on

edna kennyresize

Die Republik Irland ist auf dem besten Weg, ihr internationales Rettungsprogramm bis Dezember zu beenden, sagt Premierministerin Enda Kenny. Er sagte der Parteikonferenz von Fine Gael in Limerick, dass, obwohl "fragile Zeiten" bevorstehen, "der wirtschaftliche Notfall vorbei sein wird". Das Rettungspaket in Höhe von 85 Mrd. EUR (73 Mrd. GBP) wurde dem Land nach dem Zusammenbruch seiner größten Banken im Jahr 2010 aufgezwungen. Irland suchte Hilfe, nachdem ein Immobiliencrash seine Banken unterkapitalisiert hatte.

"Heute Abend kann ich bestätigen, dass Irland auf dem richtigen Weg ist, um die Rettungsaktion EU / IWF am 15. Dezember zu verlassen. Und wir werden nicht zurückkehren", sagte Kenny.

"Es wird nicht bedeuten, dass unsere finanziellen Probleme vorbei sind. Ja, es liegen noch fragile Zeiten vor uns. Es ist noch ein langer Weg. Aber endlich wird die Ära der Rettungsaktion nicht mehr vorbei sein. Der wirtschaftliche Notfall wird vorbei sein." . "

Der Taoiseach (Premierminister) sprach die am stärksten von den Jahren der Sparmaßnahmen Betroffenen an und sagte, ihr "großes Opfer" zahle sich aus.

Er warnte davor, dass der am Dienstag vorgelegte Staatshaushalt "hart" sein würde, mit weiteren Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Höhe von 2.5 Mrd. EUR (2 Mrd. GBP).

Aber er sagte, es würde Irland mit einem 4.8% -Defizit im nächsten Jahr belassen, weit vor dem geforderten 5.1% -Ziel.

Werbung

Er fügte hinzu, dass die Regierung bis Ende dieses Jahres eine neue mittelfristige Wirtschaftsstrategie veröffentlichen werde.

Wenn Irland bis Dezember aus dem Programm ausscheidet, wird es das erste der vier Länder sein, das von der Eurozone gerettet wurde, um sich von der Soforthilfe zu befreien.

Die Eurozone hat auch Portugal, Zypern und Griechenland gerettet.

Im Juli verbesserte die Ratingagentur Standard & Poor's ihre Kreditaussichten für die Republik Irland von stabil auf positiv und argumentierte, dass die Schulden des Landes schneller als erwartet sanken.

Im April belohnten die Finanzminister der Eurozone die Bemühungen des Landes, indem sie Irland mehr Zeit für die Rückzahlung seiner Rettungskredite gaben.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending