Billigere Telefongespräche zwischen EU-Ländern sind ab heute Realität

| 15. Mai 2019

Ab heute, Mittwoch, 15 Mai, sind Telefongespräche zwischen EU-Mitgliedstaaten dank des Europäischen Kodex für elektronische Kommunikation, der im November letzten Jahres vom Europäischen Parlament angenommen wurde, günstiger.

Das neue Gesetz begrenzt den Preis für Anrufe auf maximal 19-Eurocent für Mobil- und Festnetzgespräche (so genannte Intra-EU-Anrufe) und für SMS auf maximal 6-Eurocent. Die Annahme dieser Verordnung war der nächste Schritt, nachdem die EU die Roaming-Kosten in 2017 abgeschafft hatte, das bereits Anrufe und SMS zu nationalen Tarifen beim Roaming in anderen EU-Ländern begrenzt hatte.

Die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, MdEP Dita Charanzová, erklärte auf die Frage: „Ich bin stolz auf das, was wir für die europäischen Verbraucher erreicht haben. Die Preise waren zu lange zu Unrecht hoch. Wir sind eine Union und es gab keinen logischen Grund für diese Kosten. Ich hoffe, dass dies das Ende des Rechnungsschocks in Europa sein wird. “

Neben Intra-EU-Aufrufen enthält das neue Gesetz auch längerfristige und grundsätzliche Maßnahmen. Ab 2020 hat jeder europäische Bürger ein Recht auf eine erschwingliche Breitband-Internetverbindung. Das Gesetz schreibt vor, dass jedes europäische Land durch einen Gutschein oder einen Sozialtarif sicherstellen muss, dass einkommensschwache oder benachteiligte Bürger sich eine Internetverbindung leisten können.

„Internet muss als Dienstprogramm angesehen werden. So wie wir den Zugang zu Strom, Gas oder Wasser nicht verweigern würden, sollte niemandem der Zugang zum Internet verweigert werden, nur weil er benachteiligt ist “, fügte Charanzová hinzu.

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Eine Vorderseite, Computer-Technologie, EU, Europäisches Parlament, Lebensweise