Vernetzen Sie sich mit uns

AUSZEICHNUNGEN

Bosnischer Filmregisseur Tanović erhält EU-Preis MEDIA in Cannes

SHARE:

Veröffentlicht

on

60778.9Der Oscar-prämierte bosnische Regisseur Danis Tanović (im Bild) ist der Gewinner des „Prix MEDIA“ der Europäischen Union 2014, der an das beste neue Filmprojekt verliehen wird, das für eine Förderung durch das Programm Kreatives Europa in Frage kommt. MEDIA-Programm. Tanović wird die Auszeichnung von Androulla Vassiliou, EU-Kommissar für Kultur, während einer Zeremonie auf dem Cannes Film Festival in Frankreich am Samstag 17 Mai (11h, Café des Palmes, Palais des Festivals) erhalten. Der Regisseur teilt sich den Preis mit Co-Drehbuchautor Predrag Kojović und Produzent Amra Baksic Camo für Wo schaust du hin?, eine Geschichte, die er als „eine Stadt in einer auf unbestimmte Zeit verlängerten Nachkriegszeit ohne Helden und deren Werte durch Korruption und Kriminalität gekapert wurden“ beschreibt.

Tanović gewann einen Oscar für den besten fremdsprachigen Film in 2001 mit Niemandsland. Seine 2013 Film, Aus dem Leben eines SchrottsammlersGroßer Preis der Jury bei der Berlinale gewann, und der Silbernen Bären für den besten Darsteller (Nazif Mujić).

Kommissar Vassiliou sagte: „Danis Tanović ist einer der besten Filmemacher seiner Generation. Sein neuestes Filmprojekt ist außergewöhnlich, mit einem überzeugenden Drehbuch, das ein starkes Gefühl kultureller Identität und Dynamik ausstrahlt. Nach dem weltweiten Erfolg seines Meisterwerks „Niemandsland“ und anderer gefeierter Filme ist klar, dass er die Grundlage für einen weiteren wunderbaren Film geschaffen hat, der, da bin ich mir sicher, die Herzen und Gedanken gleichermaßen bewegen wird. Wir wünschen ihm und seinem Team viel Erfolg.“

Sarajevo

Wo schaust du hin? befindet sich noch in der frühen Entwicklungsphase. Die Hauptfigur ist Jasmin, der in einer seit fast 20 Jahren andauernden Übergangsphase mit seinen Freunden und Feinden in Sarajevo lebt. „Zum ersten Mal in meinem Leben verspürte ich das Bedürfnis, eine Geschichte über die Stadt zu schreiben, in der ich lebe. Alles, was ich an ihr liebe, alles, woran ich glaube, zerfällt allmählich vor meinen Augen. Ich glaube nicht, dass eine Revolution in den Köpfen meiner Mitbürger möglich ist, aber ich hoffe, dass diese Geschichte sie zum Nachdenken bringt“, sagte Drehbuchautor und Regisseur Tanović.

Das Gewinnerprojekt, das von der in Sarajewo ansässigen Produktionsfirma SCCA / pro.ba eingereicht wurde, erzielte die höchste Punktzahl aller eingereichten Bewerbungen in der jüngsten Auswahlrunde für die MEDIA-Filmförderung. Wo schaust du hin? wurde von europäischen Experten als bestes neues Filmprojekt für seinen herausragenden künstlerischen Inhalt in Kombination mit aussichtsreichen Strategien für Entwicklung, Produktion und Vertrieb ausgewählt, darunter ein starkes europäisches Kino-Potenzial.

Hintergrund

Werbung

Der bosnische Regisseur Danis Tanović erzielte mit seinem ersten Film einen weltweiten Erfolg in 2001 Niemandslanddie behauptete mehr als 40 internationale Auszeichnungen, darunter den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. In Bosnien und Herzegowina in 1993, während der schwersten Zeit des Kampfes, markiert die bittersüß Antikriegsfilm eine komplette Erneuerung des Krieges Satire Genre.

Weitere bemerkenswerte Filme geschrieben und von Tanović umfassen Triage (2009) und Cirkus Columbia (2010). Der Regisseur, der in Sarajevo und Brüssel studiert, ist auch ein Professor in Filmregie an der Hochschule für Darstellende Künste (Akademija Scenskih Umjetnosti) in Sarajevo. In 2003 Tanović war Mitglied der Jury beim Filmfestival in Cannes.

Amra Baksic Camo, der auch produzierte Aus dem Leben eines Schrottsammlersist langjährige Leiterin von CineLink, dem Koproduktionsmarkt des Sarajevo Film Festivals. Sie ist eine der Gründerinnen von SCCA/pro.ba, einer unabhängigen Film-, Video- und Fernsehproduktionsfirma mit Sitz in der Stadt. Amra hat auch von den von der EU unterstützten Förderprogrammen ACE (Atelier du Cinéma Européen) und EAVE (European Audiovisual Entrepreneurs) für die Ausbildung von Produzenten profitiert.

Frühere Gewinner des Prix MEDIA

Die ersten Gewinner des Prix MEDIA, in 2012 waren die iranischen Regisseur Asghar Farhadi und Produzent Alexandre Mallet-Guy für ein Filmprojekt, das wurde Le Passé, Mit Tahar Rahim und Berenice Bejo. Der Film ging auf den Preis der Ökumenischen Jury in Cannes im vergangenen Jahr gewinnen. Béjo gewann auch den Preis als beste Schauspielerin.

Im letzten Jahr der dänische Regisseur und Drehbuchautor Thomas Vinterberg, für Jagten am besten bekannt ist, für einen Oscar nominiert 2014, erhielt den Prix MEDIA mit Co-Autor Tobias Lindblom und Produzent Sisse Graum (Zentropa) für das Filmprojekt Das Kollektiv (Die Kommune). Kollektivet wird erwartet, dass seine Premiere im Herbst 2015 oder Frühjahr 2016 zu haben.

EU Prix MEDIA

Der Prix MEDIA der Europäischen Union wird dem Projekt mit dem besten Kassenpotenzial verliehen, das für eine Entwicklungsförderung durch das MEDIA-Programm von Creative Europe eingereicht wurde. Das Werk kann fiktional, animiert oder ein Dokumentarfilm sein, muss aber für die Kinoveröffentlichung bestimmt sein. Zu den Entwicklungskosten, die im Rahmen von MEDIA gefördert werden können, gehören die Erstellung des Drehbuchs, die Suche und Identifizierung der Hauptdarsteller und der Crew, die Erstellung des Finanzierungsplans, die anfängliche Vermarktung und eine Pilotproduktion. Der Gewinner wird von einer Jury aus unabhängigen Experten und Vertretern der Europäischen Kommission und der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur ausgewählt, die das Unterprogramm MEDIA verwaltet.

Seit 1991 hat MEDIA (Akronym für „Mesures pour encourager le développement de l'industrie audiovisuelle“ – Maßnahmen zur Förderung der Entwicklung der audiovisuellen Industrie) 1.7 Milliarden Euro in Filmentwicklung, Vertrieb, Ausbildung und Innovation investiert, mit dem Ziel, die Vielfalt und internationale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Film- und audiovisuellen Industrie zu verbessern.

Kreatives Europa

Creative Europe, das die EU-Programme MEDIA und Kultur vereint, verfügt für die nächsten sieben Jahre über ein Budget von fast 1.5 Milliarden Euro – 9 % mehr als bisher. Creative Europe wird mindestens 250,000 Künstler und Kulturschaffende, 2,000 Kinos, 800 Filme und 4,500 Buchübersetzungen finanzieren. Außerdem wird es eine neue Finanzgarantiefazilität einführen, die kleinen Kultur- und Kreativunternehmen Zugang zu Bankkrediten in Höhe von bis zu 750 Millionen Euro ermöglicht.

Mehr Infos

Europäische Kommission MEDIA-Programm
Androulla Vassilious Website
Folgen Sie Androulla Vassiliou auf Twitter VassiliouEU
Die Übersetzung in Bosnisch Sprache

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending