Folgen Sie uns!

Kunst

Bringing Mumien zum Leben? Neue Werkzeuge zu machen Museen interaktiver

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

10000000000003E80000042E4504F13E@chessexperience, das von französischen, britischen, deutschen und griechischen Partnern in einem EU-finanzierten Projekt entwickelt wurde, wird auf der vorgestellt Innovationskonvention #EUIC2014 in Brüssel auf 10-11 März.

Das Projekt „Kulturerbeerfahrungen durch sozio-persönliche Interaktionen und Geschichtenerzählen“ (CHESS) wird von der Europäischen Kommission mit mehr als 2.8 Mio. EUR unterstützt und soll das Museumserlebnis für alle attraktiver und ansprechender machen.

Besucher von Museen in ganz Europa können möglicherweise schon bald ihre eigene kulturelle Erfahrung gestalten, bevor sie das Haus verlassen oder in ein Flugzeug steigen.

Eine neue Innovation, die mobile Technologien, Augmented Reality und Geolokalisierung einsetzt, verwandelt einen normalen Museumsbesuch in ein persönliches, interaktives Storytelling-Erlebnis.

Werbung

Ein Konsortium aus akademischen, industriellen und kulturellen Organisationen in ganz Europa hat EU-Investitionen zur Entwicklung mobiler Technologien verwendet, die es Touristen ermöglichen, ihre Erfahrungen zu verbessern, indem sie an einer persönlichen, maßgeschneiderten Reiseroute und interaktiven Erfahrung teilnehmen, die von Museumsstandorten erstellt werden.

Die CHESS-App, die auf Smartphones und Tablets heruntergeladen werden kann, soll die Vergangenheit zum Leben erwecken und Kultur und Geschichte für alle zugänglich machen.

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission für die Digitale Agenda, Neelie Kroes NeelieKroesEU sagte: "Europa hat das Beste der Welt #kulturelles Erbe. Bei neuen digitalen Tools geht es nicht nur darum, dieses Erbe zu teilen, sondern unsere Kultur für alle zu öffnen. Um relevant zu bleiben, müssen Museen ein digitaler Nährboden für Innovation und App-Wirtschaft sein. "

Werbung

Dr. Olivier Balet von DIGINEXT, dem französischen Unternehmen, das das Projekt koordiniert, sagte: „Eine Führung ist ein lineares Erlebnis, bei dem der Besucher eher passiv bleibt. Mit CHESS wird der Museumsbesuch mit einem Spielerlebnis verglichen, bei dem die Besucher aktiv werden und sich für das kulturelle Erbe engagieren. Die Besucher werden informiert, aber auch herausgefordert, gehänselt und unterhalten. Dies ist von entscheidender Bedeutung, um das Interesse der jüngeren Besucher zu wecken, die auf ihren Konsolen, Smartphones und Tablets in Spiele vertieft sind. Aber es bereichert auch alle Beteiligten. “

Wie es funktioniert

Das Projekt hat eine Reihe innovativer Tools entwickelt, die genau dies erreichen, indem sie sich auf die Besucher konzentrieren und es Kulturerbestätten ermöglichen, maßgeschneiderte Erlebnisse zu schaffen und zu veröffentlichen. Mit der Online-Besucherumfrage „CHESS“ können Personen ihre Interessen, Vorlieben und Abneigungen registrieren. Mit diesem Tool können Museen Umfragen mit Single- oder Multiple-Choice-Funktion erstellen und Antworten mit einer Person verknüpfen, dh einem Charakter, der für das Besucherprofil repräsentativ ist. Das 'CHESS Authoring Tool' ermöglicht es dann Nicht-IT-Fachleuten wie Museumskuratoren und Mitarbeitern, auf einfache Weise dynamische Mehrweg-Handlungsstränge zu entwickeln, die in fortschrittliche Multimedia-Inhalte integriert sind. Schließlich führt die 'Storytelling-Engine' die Geschichte gemäß den definierten Pfaden aus, personalisiert und passt die erzählte Geschichte jedoch dynamisch an die individuellen Entscheidungen der Besucher an und aktualisiert ihr Profil im Verlauf der Geschichte.

Im Gegensatz zu traditionellen Museumsführern erzählt die CHESS-App jedem Besucher eine eigene Geschichte, die sich auf die Exponate konzentriert, die für seine Interessen und seine Stimmung am relevantesten sind, mit so wenigen oder vielen Details wie gewünscht. Geschichten können mit Multimedia-, 3D- und Augmented-Reality-Spielen aufgewertet werden. In einigen Fällen können Objekte sprechen und Besucher einladen, mit ihnen zu interagieren.

Beim Verlassen des Museums finden die Besucher auf der Website des Museums Souvenirs, dh ein Video oder ein Bild aus ihrer eigenen Geschichte, und können so ein persönliches Gedächtnis mit Familie und Freunden teilen. Das Projekt nach Aussage von Dr. Maria Roussou von der Universität Athen hat das Potenzial, unser Verhalten und Engagement beim Besuch von Museen zu revolutionieren.

„CHESS zielt darauf ab, die Erfahrung jedes einzelnen Besuchers zu verbessern und zu personalisieren, indem ein maßgeschneidertes Erlebnis geschaffen wird, das sich an den Vorlieben, Hobbys und Interessen des Einzelnen orientiert. Indem wir den Besucher auf die Artefakte hinweisen, die ihn am meisten interessieren, und interaktive Inhalte wie Quiz oder Spiele anbieten, können wir die Benutzererfahrung erheblich verbessern. Dies kommt nicht nur dem Benutzer zugute, sondern auch den Museen, die möchten, dass ihre Besucher die bestmögliche Erfahrung machen und immer wieder zurückkehren “, sagte Professor Yannis Ioannidis von der Universität Athen.

Produktentwicklung und Vermarktung

Das CHESS-Produkt wurde im vergangenen Jahr über sechs Monate im Akropolismuseum in Athen, Griechenland, und im Cité de l'Espace-Park in Toulouse, Frankreich, mit großem Erfolg getestet.

CHESS wurde von sieben Partnern aus vier Ländern entwickelt - Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Deutschland - und wird vom Projektkoordinator DIGINEXT auf den Markt gebracht, um das Projekt von der Forschungsphase bis zur Kommerzialisierung zu bringen. Die Projektkoordinatoren sagen voraus, dass CHESS in zwei Jahren auf den Markt kommen wird.

Dr. Balet sagte: „Ohne EU-Mittel wäre diese Initiative nicht möglich gewesen. Dies erforderte wirklich die Kombination von erstklassigem Fachwissen in mehreren Bereichen, das auf nationaler Ebene in Europa im Allgemeinen nicht verfügbar ist. Mit 55,000-Museen auf der ganzen Welt sind die Wachstumschancen auf globaler Ebene. “

Michael Jennings, Sprecher des europäischen Kommissars für Forschung, Innovation und Wissenschaft, Máire Geoghegan-Quinn, sagte: "Europa hat eine reiche Geschichte, die Technologien wie CHESS für eine digitale Generation zum Leben erwecken und für alle zugänglicher machen können Gesellschaften sind eine Priorität des Programms „Horizont 2020“ und umfassen Innovationen zur Kommunikation und Bildung des europäischen Kulturerbes. "

Das kulturelle Erbe Europas zu stärken, es digital und online zugänglich zu machen und es für zukünftige Generationen zu bewahren, sind einige der Herausforderungen der EU Digitale Agenda für Europa @digicultEU #Europeana.

Über uns SCHACH

CHESS (Erfahrungen mit dem kulturellen Erbe durch sozio-persönliche Interaktionen und Geschichtenerzählen) ist ein Projekt, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Siebten Rahmenprogramms (RP7) der Europäischen Union kofinanziert wird. Das Hauptziel von CHESS ist die Erforschung, Implementierung und Bewertung sowohl der Erfahrung personalisierter interaktiver Geschichten für Besucher von Kulturstätten als auch deren Erstellung durch Experten für kulturelle Inhalte. CHESS ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen DIGINEXT (FR), der Nationalen Kapodistrian Universität Athen (EL), der Universität Nottingham (UK), dem Fraunhofer-Institut für Computergrafik (DE), Real Fusio (FR), dem Akropolis-Museum (EL) und Cité de l'espace (FR).

Sehen Sie, wie die CHESS-Technologie funktioniert

Über europäischen Forschungs- und Innovationsförderung

Am 1 im Januar startete die Europäische Union ein neues siebenjähriges Forschungs- und Innovationsförderprogramm mit dem Titel Horizon 2020 # H2020. In den nächsten sieben Jahren werden fast 80 Mrd. EUR in Forschungs- und Innovationsprojekte investiert, um die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit Europas zu unterstützen und die Grenzen des menschlichen Wissens zu erweitern. Der EU-Forschungshaushalt konzentriert sich hauptsächlich auf die Verbesserung des Alltags in Bereichen wie Gesundheit, Umwelt, Verkehr, Ernährung und Energie (siehe nachstehende Tabelle). Forschungspartnerschaften mit der Pharma-, Luft- und Raumfahrt-, Auto- und Elektronikindustrie fördern auch Investitionen des Privatsektors zur Unterstützung des künftigen Wachstums und der Schaffung hochqualifizierter Arbeitsplätze. Horizont 2020 wird sich noch stärker darauf konzentrieren, hervorragende Ideen in marktfähige Produkte, Prozesse und Dienstleistungen umzusetzen.

Kunst

Prähistorische Höhlenmalereien in Spanien zeigen, dass Neandertaler Künstler waren

Veröffentlicht

on

By

Ein Führer beleuchtet rote ockerfarbene Markierungen, die laut einer internationalen Studie vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern in einer prähistorischen Höhle in Ardales, Südspanien, am 7. August 2021 auf Stalagmiten gemalt wurden. REUTERS/Jon Nazca
Rote ockerfarbene Markierungen, die laut einer internationalen Studie vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern auf Stalagmiten gemalt wurden, sind am 7. August 2021 in einer prähistorischen Höhle in Ardales, Südspanien, zu sehen. REUTERS/Jon Nazca

Rote ockerfarbene Markierungen, die laut einer internationalen Studie vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern auf Stalagmiten gemalt wurden, sind am 7. August 2021 in einer prähistorischen Höhle in Ardales, Südspanien, zu sehen. REUTERS/Jon Nazca

Neandertaler waren unserer Spezies des prähistorischen modernen Menschen möglicherweise näher als bisher angenommen, nachdem in Spanien gefundene Höhlenmalereien bewiesen hatten, dass sie eine Vorliebe für das Schaffen von Kunst haben, sagte einer der Autoren eines neuen wissenschaftlichen Berichts am Sonntag (8. August). schreibe Graham Keeley, Jon Nazca . Mariano Valladolid.

Rotes Ockerpigment, das auf Stalagmiten in den Höhlen von Ardales in der Nähe von Malaga in Südspanien entdeckt wurde, wurden vor etwa 65,000 Jahren von Neandertalern geschaffen, was sie laut der in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Studie möglicherweise zu den ersten Künstlern der Erde macht (PNAS)-Zeitschrift.

Werbung

Zu der Zeit, als die Höhlenbilder gemacht wurden, bewohnten die modernen Menschen die Welt nicht.

Die neuen Erkenntnisse verstärken die Beweise dafür, dass Neandertaler, deren Abstammung vor etwa 40,000 Jahren ausgestorben ist, nicht die einfachen Verwandten des Homo sapiens waren, als die sie lange Zeit dargestellt wurden.

Pigmente wurden in den Höhlen zu unterschiedlichen Zeiten mit einem Abstand von bis zu 15,000 und 20,000 Jahren hergestellt, so die Studie, und widerlegt eine frühere Vermutung, dass sie das Ergebnis eines natürlichen Oxidflusses waren und nicht von Menschenhand.

Werbung

Joao Zilhao, einer der Autoren der PNAS-Studie, sagte, Datierungstechniken hätten gezeigt, dass Neandertaler Ocker möglicherweise im Rahmen eines Rituals auf die Stalagmiten gespuckt hätten.

„Die Bedeutung ist, dass es unsere Einstellung gegenüber Neandertalern ändert. Sie waren näher am Menschen. Jüngste Forschungen haben gezeigt, dass sie Objekte mochten, sich mit Menschen paarten und jetzt können wir zeigen, dass sie Höhlen wie wir gemalt haben“, sagte er.

Wandmalereien von prähistorischen modernen Menschen, wie sie in der Höhle von Chauvet-Pont d'Arc in Frankreich gefunden wurden, sind mehr als 30,000 Jahre alt.

Weiterlesen

Kunst

Kunstwerke junger Kasachstaner in Luxemburg präsentiert

Veröffentlicht

on

Die kasachische Diaspora hat sich kürzlich zum Treffen von Freunden Kasachstans und zur Ausstellung von Kunstwerken junger Kasachstaner mit dem Titel „Die Welt durch die Augen der Kinder Kasachstans“ versammelt. Die Veranstaltung ist Teil der Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag der Unabhängigkeit Kasachstans und wurde von Vertretern des luxemburgischen Außenministeriums, Wirtschafts- und Kulturkreisen, öffentlichen Organisationen Luxemburgs sowie in Luxemburg lebenden Kasachen besucht.

Es wurde von der kasachischen Botschaft, der Kasachstan-Luxemburgischen Vereinigung und der Ayalagan Alaqan, einer öffentlichen Wohltätigkeitsstiftung aus Kasachstan, organisiert. Angesichts der Bedeutung der Erhaltung und Entwicklung der Beziehungen der Diaspora zu Kasachstan werden die Treffen der Kasachen in Luxemburg zur Tradition.

Während des Treffens sprach Nurgul Tursyn, der Präsident der Kasachstan-Luxemburgischen Vereinigung, über den Beitrag der Vereinigung zur Förderung des Images Kasachstans im Ausland sowie über andere Veranstaltungen, die darauf abzielen, die kulturellen und humanitären Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu stärken.

Werbung

In seiner Begrüßungsrede stellte Miras Andabayev, Minister-Berater der Botschaft, fest, dass die Ayalagan Alaqan Foundation eine sehr wichtige Arbeit leistet und die Kreativität der kasachischen Kinder demonstriert, die sich durch besonderes Talent auszeichnen, sowie eine positive Energie, die von ihre Gemälde.

Die Ausstellung von Zeichnungen junger Kasachstaner beeindruckte die Gäste der Veranstaltung, die feststellten, dass die Werke der Kinder den Zustand ihrer inneren Welt und die Lust am Lernen verkörpern. „Angesichts dieser Zeichnungen können wir sagen, dass diese Kinder ihr Land, ihre Stadt, die Tiere lieben. Sie bemühen sich, die Welt um sie herum und sogar den Weltraum kennenzulernen“, bemerkte einer der Gäste.

Die Ayalagan Alaqan Foundation unter der Leitung von Rada Khairusheva organisiert in Zusammenarbeit mit den Botschaften Kasachstans in Indien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Armenien, Lettland und Frankreich ähnliche Ausstellungen auf der ganzen Welt und arbeitet derzeit an anderen Ausstellungen, um die internationale Gemeinschaft mit die Kreativität junger Kasachstaner mit Behinderungen und sonderpädagogischem Förderbedarf.

Werbung

Quelle - Botschaft der Republik Kasachstan im Königreich Belgien

Weiterlesen

EU

LUX-Publikumspreis 2021 geht an 'Collective'

Veröffentlicht

on

Präsident David Sassoli verlieh heute im Rahmen einer Feierstunde in Straßburg (2021. Juni) dem Kollektiv den LUX-Publikumspreis 9.

„Nach der Zeit, die wir gerade durchlebt haben, wächst und drängt sich der Bedarf an Menschen zusammen, nicht nur in Diskussionsräumen, sondern auch an Orten wie Kinos“, sagte David Maria Sassoli (S&D, IT während der Zeremonie, die sowohl in Straßburg als auch online stattfand.

Die anderen beiden Filme, die für den Preis nominiert wurden, waren: Eine weitere Runde vom dänischen Regisseur Thomas Vinterberg und Fronleichnam des polnischen Regisseurs Jan Komasa.

Werbung

Lesen Sie mehr über die Nominierte für den LUX-Publikumspreis.

Die endgültige Rangfolge wurde durch die Kombination der durchschnittlichen Bewertung aus der öffentlichen Abstimmung und der Abstimmung der Abgeordneten ermittelt, wobei jede Gruppe 50 % wiegt.

Die Covid-19-Pandemie hat die Kreativ- und Kinobranche hart getroffen. Die Kinovorführungen der drei Finalisten waren begrenzt und wurden hauptsächlich durch Online-Vorführungen und -Events ersetzt. Das Publikum konnte die Filme bis zum 23. Mai bewerten, die Abgeordneten bis zum 8. Juni.

Werbung

Über den Gewinnerfilm

Collective des rumänischen Regisseurs Alexander Nanau (Originaltitel Colectiv)

Dieser mitreißende Dokumentarfilm ist nach einem Nachtclub in Bukarest betitelt, in dem ein Feuer 27 2015 junge Menschen tötete und 180 verletzte. Der Dokumentarfilm folgt einem Team von Journalisten, das untersucht, warum 37 der Brandopfer in Krankenhäusern starben, obwohl ihre Wunden nicht lebensbedrohlich waren. Sie decken erschreckende Vetternwirtschaft und Korruption auf, die Leben kosten, zeigen aber auch, dass mutige und entschlossene Menschen korrupte Systeme umkehren können.

Collective wurde in diesem Jahr für einen Oscar in den Kategorien "Best International Feature" und "Best Documentary" nominiert.

Pressekonferenz und verwandte Veranstaltungen

Befolgen Sie die Pressekonferenz mit dem Gewinner, den anderen Finalisten, der European Film Academy und Sabine Verheyen (EPP, Deutschland), der Vorsitzenden des Kulturkomitees, von 13.15 bis 14.00 Uhr MEZ.

Tune in, um unsere Facebook leben mit dem Gewinner um 14 Uhr MEZ.

Interessiert am europäischen Kino nach Covid-19? Sehen Sie sich das Webinar zum LUX Award Facebook-Seite.

LUX Publikumspreis

Mit den LUX Publikumspreis, einem einzigartigen europaweiten Publikumspreis, kooperiert das Parlament mit dem European Film Academy ein breiteres Publikum zu erreichen und die Verbindungen zwischen Mensch und Politik weiter zu stärken. Mit seinem Filmpreis unterstützt das Parlament seit 2007 den Vertrieb europäischer Filme, indem es Untertitel in 24 EU-Sprachen für die Filme in der Endausscheidung bereitstellt. Der LUX-Preis hat sich durch die Auswahl europäischer Koproduktionen einen Namen gemacht, die sich mit aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen und eine Wertediskussion anregen.

Das  Europäische Kommission Europa-Kinos Netzwerk sind auch Partner im LUX Awar

Weitere Informationen

Weiterlesen
Werbung
Werbung
Werbung

Trending