Vernetzen Sie sich mit uns

Kasachstan

Die kasachische Regierungspartei gewinnt bei vorgezogenen Wahlen 54 % der Stimmen

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Kasachstans regierende Amanat-Partei erhielt 53.9 % der Stimmen in einer vorgezogenen parlamentarischen Abstimmung, wie offizielle Daten am Montag (20. März) zeigten. Damit erhielt Präsident Kassym Jomart Tokayev das Mandat, das ölreiche Land im Einklang mit seinen Zielen für soziale Gerechtigkeit zu reformieren.

Obwohl bei den Wahlen am Sonntag keine Oppositionsparteien vertreten waren, war die westliche Kritik weniger scharf als sonst, da Europa und Amerika versuchen, die Beziehungen zu Russlands Nachbarn zu stärken, die seit der Moskauer Invasion erschüttert wurden.

OSZE-Beobachter erklärten, dass die vor der Abstimmung durchgeführten Reformen einigen früheren Empfehlungen der OSZE Rechnung trugen und „größere Wahlmöglichkeiten für die Wähler“ boten, aber weitere Änderungen erforderlich seien.

Keine Oppositionspartei konnte sich vor der Wahl registrieren, trotz einer formellen Lockerung der Registrierungsvoraussetzungen, wie z. B. Anzahl und Herkunft der erforderlichen Unterschriften.

Mindestens eine Oppositionsgruppe behauptete, die Regierung habe ihr die Registrierung absichtlich verweigert.

Kasachische Beamte sagten, die OSZE habe sowohl positive als auch besorgniserregende Veränderungen festgestellt. Dies war eine Ermutigung für sie, nach mehr Demokratie zu streben.

„Solche Kommentare sind auch wichtig angesichts des geopolitischen Hintergrunds dieser Wahlen und der beispiellosen Spannungen, die die Region und die Welt seit letztem Jahr erleben“, erklärte der Beamte unter der Bedingung der Anonymität, da er nicht berechtigt war, öffentlich zu sprechen.

Die Wahl des Unterhauses vervollständigt die Umwälzung der politischen Elite Zentralasiens. Alles begann damit, dass Tokajews Ex-Patriot und Vorgänger Nursultan Nagajew Anfang 2021 inmitten gewaltsamer Unruhen zum Rücktritt gezwungen wurde.

Werbung

Tokajew (69) setzt sich seither für eine gerechtere Verteilung des Reichtums in seinem großen, aber dünn besiedelten, an Mineralien und Kohlenwasserstoffen reichen Land ein.

Russland, ein wichtiger politischer Akteur in der zentralasiatischen Region und Kasachstans größter Handelspartner, begrüßte Tokajews Wahlergebnisse als Bestätigung seiner wirtschaftlichen und politischen Reformen.

Maria Zakharova, Sprecherin des russischen Außenministeriums, sagte: „Wir bekräftigen grundsätzlich unser Engagement für die weitere Stärkung der vielfältigen russisch-kasachischen Zusammenarbeit durch das parlamentarische System.“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending