Vernetzen Sie sich mit uns

Cybersicherheit

Französische und britische Aufsichtsbehörden sagen, dass angeheuerte Hacker es auf Anwaltskanzleien abgesehen haben

SHARE:

Veröffentlicht

on

Söldner-Hacker haben zunehmend Anwaltskanzleien im Visier, um Daten zu stehlen, die in Rechtsfällen den Ausschlag geben könnten, sagen französische und britische Behörden und greifen damit eine Untersuchung auf, die das Phänomen letztes Jahr aufgedeckt hat.

In zwei in der vergangenen Woche veröffentlichten Berichten haben die Cyber-Überwachungsbehörden Frankreichs und des Vereinigten Königreichs eine Reihe digitaler Herausforderungen katalogisiert, mit denen Anwaltskanzleien konfrontiert sind, darunter Bedrohungen durch Ransomware und böswillige Insider. Beide betonten auch die Gefahren, die von Söldner-Hackern ausgehen, die von Prozessparteien angeheuert werden, um sensible Informationen von Gerichtsgegnern zu stehlen.

Das teilte das in London ansässige National Cyber ​​Security Centre (NCSC) mit in seinem Bericht published on 22 June that it was increasingly seeing “hackers-for-hire” brought in “to gain the upper hand in business dealings or legal disputes.”

Das teilte Frankreichs Cyber-Aufsichtsbehörde ANSSI mit in seinem Bericht gab am Dienstag (27. Juni) bekannt, dass „Söldner mit offensiven Cyberfähigkeiten“ zunehmend den Rechtssektor ins Visier nehmen. ANSSI zitierte einen Bericht von Reuters aus dem letzten Jahr darüber, wie Söldner-Hacker aus Indien rekrutiert wurden, um hochkarätige Fälle in den Vereinigten Staaten, Europa und anderswo zu beeinflussen.

Diese Geschichte – which was based on interviews with victims, researchers, investigators, former U.S. government officials, lawyers and hackers, plus a review of court records and thousands of emails – revealed that hacking groups based in India were responsible for a years-long hacking spree that targeted some 1,000 attorneys at 108 different law firms worldwide. Reuters showed how the hackers made a business out of stealing documents for their clients and, in some cases, trying to enter the ill-gotten material as evidence.

Die Untersuchung wurde inzwischen von Forschern bei Alphabet bestätigt(GOOGL.O)-eigener Google- und Facebook-Eigentümer Meta Platforms Inc(META.O).

Britain’s NCSC and France’s watchdog ANSSI didn’t immediately respond to emails seeking comment.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending