Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Desinformation über Coronavirus-Impfstoffe: Neue Maßnahmen von Online-Plattformen Ende letzten Jahres

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Kommission hat den Berichte von Google, Facebook, Microsoft, TikTok und Twitter zu den im November und Dezember 2021 ergriffenen Maßnahmen gegen Coronavirus-Desinformation als Unterzeichner der Verhaltenskodex für Desinformation. Die Vizepräsidentin für Werte und Transparenz, Věra Jourová, sagte: „Die Bemühungen der Unterzeichner, Impfkampagnen in der EU zu unterstützen, sind von entscheidender Bedeutung, da die Verbreitung von Omicron erhebliche Herausforderungen mit sich bringt. Aber es gibt noch Spielraum für Verbesserungen. Die nächste Charge wird im März kommen, bis zu diesem Zeitpunkt sollten die Unterzeichner den neuen, gestärkten Kodex vorgelegt haben, von dem ich erwarte, dass er die bestehenden Schwächen angeht, unter anderem durch eine rigorose Behandlung aller Sprachen.“

Internal Market Commissioner Thierry Breton added: “I thank the platforms for showing commitment in this regular monitoring exercise to fight against COVID disinformation. As we are now heading towards the final stages of the Digital Services Act’s adoption, I have high expectations for them to intensify their work and swiftly adopt a strong Code of Practice to be in line with our new European digital handbook.” 

TikTok berichtete, dass sich die Zahl der Videos mit einem Impfstoff-Tag auf seinen Kanälen in Europa von 90,000 im Oktober auf 266,000 im Dezember verdreifacht hat. Google hat die Suchinformationsfelder zur COVID-19-Impfung, die in allen 27 Ländern verfügbar sind, aktualisiert und beginnt damit, Informationen zur pädiatrischen Impfung aufzunehmen. Facebook entfernte ein Desinformations- und Belästigungsnetzwerk, das sich gegen Mediziner, Journalisten und gewählte Beamte richtete und von einer Anti-Impf-Verschwörungsbewegung verwaltet wurde.

Microsoft hat im Rahmen seiner aktualisierten Richtlinien einige Impfstoffwerbung von Behörden zugelassen, die zwischen November und Dezember in der EU etwa 733,000 Impressionen generierte. Twitter berichtete über Designaktualisierungen von Etiketten für irreführende Tweets im Zusammenhang mit COVID und Impfstoffen, um sie leichter erkennbar zu machen. Weitere Einzelheiten finden Sie in den Berichten hier. Diskussionen über einen verstärkten Verhaltenskodex sind im Gange. Der neue Kodex, im Anschluss an die Leitlinien veröffentlicht im Juni 2021 soll bis Ende März vorgelegt werden.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending