Vernetzen Sie sich mit uns

Gesundheit

Kommission begrüßt Einigung über strengere globale Gesundheitssicherheitsregeln

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat die Einigung über die überarbeiteten Internationalen Gesundheitsvorschriften begrüßt, die am 1. Juni auf der Weltgesundheitsversammlung in Genf erzielt wurde. Die Weltgesundheitsversammlung brachte über 190 Länder, darunter alle EU-Mitgliedstaaten, zusammen, die nach zwei Jahren intensiver Verhandlungen gemeinsam ein ehrgeiziges Paket von Änderungen an den Internationalen Gesundheitsvorschriften verabschiedeten.


Die Internationalen Gesundheitsvorschriften sind ein rechtsverbindliches internationales Regelwerk zur Bewältigung globaler Gesundheitskrisen, das vor fast 20 Jahren vereinbart wurde. Die COVID-19-Pandemie hat die dringende Notwendigkeit deutlich gemacht, diesen Rahmen für die modernen Realitäten zu stärken. Die heutige Vereinbarung stellt einen bedeutenden Fortschritt in der Art und Weise dar, wie Länder auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um sich auf große Gesundheitsbedrohungen vorzubereiten und darauf zu reagieren.

Stella Kyriakides, Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, sagte, sie begrüße das Abkommen sehr, das eines der Hauptziele der globalen Gesundheitsstrategie der EU verwirklicht und die externe Dimension der Europäischen Gesundheitsunion erheblich stärkt. „Dies ist ein Signal dafür, dass die internationale Solidarität und Zusammenarbeit in wichtigen Gesundheitsfragen weiterhin stark ist“, sagte sie.

„Wie wir alle in den letzten Jahren gesehen haben, kennen die großen gesundheitlichen Herausforderungen, vor denen wir heute stehen, keine Grenzen, und multilaterale Lösungen sind der einzige Weg, ihnen zu begegnen.“ Wir müssen auf den heutigen Erfolgen aufbauen und die globale Gesundheitsarchitektur weiter stärken, um die Menschen weltweit zu schützen.“

Ziel der Verschärfung der Vorschriften ist es, die Bewältigung von Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit von internationaler Bedeutung zu verbessern und alle Bürger besser vor schwerwiegenden grenzüberschreitenden Gesundheitsbedrohungen zu schützen – eine zentrale Priorität der globalen Gesundheitsstrategie der EU. Die überarbeitete IHR wird den Ländern dabei helfen, akuten Risiken für die öffentliche Gesundheit vorzubeugen und darauf zu reagieren und die globale Gesundheitssicherheitsarchitektur zu verbessern.


Die Kommission hat außerdem die Vereinbarung der Weltgesundheitsversammlung begrüßt, die Verhandlungen über das Pandemieabkommen fortzusetzen, mit dem Ziel, bis zur nächsten Weltgesundheitsversammlung im Mai 2025 einen Konsens zu erzielen. Die EU engagiert sich weiterhin für die Verhandlungen, die auf den konkreten Fortschritten aufbauen werden Die in den letzten zwei Jahren getroffenen Maßnahmen werden fortgesetzt und wir werden weiterhin mit allen Partnern und Interessenvertretern zusammenarbeiten, um eine stärkere, widerstandsfähigere und gerechtere globale Gesundheitsarchitektur für die Zukunft zu schaffen, in der Entscheidungen von den Staaten getroffen werden, die Vertragsparteien des Abkommens sind.

Werbung

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending