Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Coronavirus-Reaktion: Fast 737 Mio. EUR zur Unterstützung der Regionen Kalabrien, Ligurien und Emilia Romagna in Italien

SHARE:

Veröffentlicht

on

Die Europäische Kommission hat die Änderung von drei neuen operationellen Programmen für die EU-Kohäsionspolitik in Italien gebilligt, die es den Regionen Kalabrien, Ligurien und Emilia Romagna ermöglichen, kohäsionspolitische Mittel in Höhe von fast 737 Mio. EUR umzuleiten, um auf die Coronavirus-Pandemie zu reagieren und den Gesundheits- und den sozioökonomischen Sektor zu unterstützen . Kommissarin für Zusammenhalt und Reformen Elisa Ferreira (im Bild) sagte: „Ich freue mich sehr, dass fast alle italienischen Regionen die Flexibilität der Kohäsionspolitik genutzt haben, um die Mittel dorthin umzuleiten, wo sie in diesen schwierigen Zeiten am dringendsten benötigt werden. Dies wird dem Land erheblich helfen, die Herausforderungen der Coronavirus-Pandemie sowohl kurz- als auch langfristig zu bewältigen. “

Die Programmänderung für Kalabrien (500 Millionen Euro) wird die Flexibilität nutzen, um die Krisenreaktionsfähigkeit des Gesundheitssektors zu stärken, KMU zu unterstützen, Beschäftigung und E-Learning zu fördern. Diese Änderung beinhaltet auch eine vorübergehende Erhöhung des EU-Kofinanzierungssatzes auf 100 % für förderfähige Maßnahmen, um der Region so bei der Überwindung von Liquiditätsengpässen zu helfen. Ligurien (46.9 Millionen Euro) wird das Gesundheitssystem stärken, KMU mit Zuschüssen, Betriebskapital und zusätzlichen Garantien über den nationalen Garantiefonds unterstützen. Schließlich wird neben einem vorherige Programmänderung, die Programmänderung der Emilia Romagna (190 Mio. €) wird die Reaktion des Gesundheitssektors verbessern, indem sie persönlichen Schutz und medizinische Ausrüstung sowie Testkapazitäten bereitstellt. Die Änderung dieser drei Programme ist dank der außergewöhnlichen Flexibilität möglich, die im Rahmen des Investitionsinitiative zur Reaktion auf das Coronavirus (CRII) und Investitionsinitiative zur Reaktion auf Coronaviren Plus (CRII +), mit dem die Mitgliedstaaten Mittel aus der Kohäsionspolitik verwenden können, um die am stärksten von der Pandemie betroffenen Sektoren zu unterstützen. Weitere Details sind verfügbar hier.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending