Vernetzen Sie sich mit uns

Coronavirus

Frankreich erwägt eine neue Ausgangssperre in Paris, da die Sperrregeln missachtet werden

SHARE:

Veröffentlicht

on

Frankreich könnte eine nächtliche Ausgangssperre für Paris und möglicherweise die Region Ile-de-France rund um die Hauptstadt verhängen, da die Regierung frustriert ist, dass zu viele Menschen eine neue Sperrung ignorieren, da die COVID-19-Infektionen immer höher werden. schreiben und Sarah White.

Frankreich hat die Ausbreitung des Coronavirus im Frühjahr mit einer der drakonischsten Sperren Europas dramatisch verlangsamt. Aber 10 Monate nach Beginn der Epidemie und angesichts des bevorstehenden Winters zögern viele Menschen, eine weitere Phase der Haft zu ertragen.

"Es ist unerträglich für diejenigen, die die Regeln respektieren, wenn andere Franzosen sie missachten", sagte Regierungssprecher Gabriel Attal gegenüber BFM TV. „Es gibt eine Einstellung darüber, was sein wird. Wir müssen alle notwendigen Schritte unternehmen, um die Epidemie zu bekämpfen. “

Attal präsentierte die neue Ausgangssperre als vollendete Tatsache, aber das Büro von Premierminister Jean Castex sagte, eine endgültige Entscheidung sei nicht getroffen worden.

Die Angelegenheit wird heute (4. November) bei einem Treffen zwischen Präsident Emmanuel Macron und hochrangigen Kabinettsministern erörtert, teilte eine Regierungsquelle mit.

Eine Welle von COVID-19-Sperren und -Zügeln hat europaweit Widerstand ausgelöst, auch wenn Länder wie Frankreich und Spanien mit einer Rekordzahl an täglichen Infektionen zu kämpfen haben und Krankenhäuser unter der Belastung durch Neuaufnahmen zusammenbrechen.

In Paris wurde alle 19 Sekunden eine Person mit COVID-30 infiziert, während ein Pariser alle 15 Minuten mit der Krankheit ins Krankenhaus eingeliefert wird, sagte Gesundheitsminister Olivier Veran gegenüber RTL Radio.

Die Gesundheitsbehörden meldeten am Montag 52,518 neue COVID-19-Fälle. Vier schwerkranke COVID-Patienten werden von Korsika nach Vannes in Westfrankreich geflogen, um den Druck auf die Intensivstationen der Mittelmeerinsel zu verringern.

Werbung

Frankreich verhängte in der zweiten Oktoberhälfte eine nächtliche Ausgangssperre gegen zwei Drittel seiner 67 Millionen Einwohner. Diese wurde jedoch aufgehoben, als Präsident Emmanuel Macron eine zweite Sperrung anordnete, die zwar weniger streng war als die erste, die am 30. Oktober in Kraft trat.

Castex 'Büro sagte, die Polizei habe eine erneute Ausgangssperre für Paris vorgeschlagen, nachdem klar wurde, dass zu viele Menschen spät abends unterwegs waren und gegen die Sperrregeln verstießen.

Die Sperrung erzwang die Schließung aller nicht wesentlichen Geschäfte wie Bars und Restaurants, verbot private Versammlungen und führte zur Rückkehr von eidesstattlichen Erklärungen, die zum Verlassen des Hauses erforderlich waren. Die Schulen bleiben geöffnet.

Einige Einwohner von Paris haben sich jedoch privat darüber beschwert, dass die Nachbarn trotz der Regeln immer noch Hauspartys veranstalten, während einige Eltern sagen, dass Freunde immer noch Spieltermine für ihre Kinder organisieren.

Ein Uber-Fahrer in der Morgenschicht in Paris sagte, er habe immer noch Leute abgeholt, die eindeutig die ganze Nacht auf Partys gewesen waren.

"Sie sind offensichtlich Jugendliche, die feiern", sagte er.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending