Vernetzen Sie sich mit uns

Krebs

EAPM: Krebs ist der Schlüssel für Gesundheitsexperten, wenn sich der EU-Plan zur Bekämpfung von Krebs nähert

SHARE:

Veröffentlicht

on

Willkommen, Gesundheitskollegen, zu dem neuesten Update der Europäischen Allianz für personalisierte Medizin (EAPM) - November und Dezember werden sich sowohl von EAPM als auch von den EU-Institutionen erneut auf Fragen der Krebssterblichkeit und -behandlung konzentrieren, die nicht verschwunden sind , Pandemie oder keine Pandemie. Der EU-Plan zur Bekämpfung von Krebs nimmt ab dem 10. Dezember Gestalt an. Zuvor konzentriert sich EAPM auf seinen eigenen Ansatz zur Behandlung der Krankheit, der auf unserem Engagement für mehrere Interessengruppen und der Rolle der Diagnostik im kommenden Monat basiert. Darüber hinaus ist der EAPM-Newsletter ab morgen (30. Oktober) verfügbar. Direktor EAPM Executive-Denis Horgan schreibt. 

Krebs besiegen - der Weg zum Erfolg

Während der europäische Plan zur Bekämpfung von Krebs darauf abzielt, die Krebsbelastung für Patienten, ihre Familien und Gesundheitssysteme zu verringern. Es soll krebsbedingte Ungleichheiten zwischen und innerhalb der Mitgliedstaaten mit Maßnahmen zur Unterstützung, Koordinierung und Ergänzung der Bemühungen der Mitgliedstaaten beseitigen.

In Bezug auf seine Umsetzung hat sich das EAPM dafür ausgesprochen, dass der Europäische Plan für die Bekämpfung von Krebs realistisch und messbar sein muss. Daher sollte es ein Dashboard mit Indikatoren geben, die überwacht werden können und die eine Bewertung ermöglichen, um die Wirksamkeit dieses Plans zu überwachen.

Bei Krebs ist die wichtige Rolle einer qualitativ hochwertigen Diagnostik sowie des pathologischen Fachwissens noch nicht allgemein anerkannt. Wenn Sie ein Symptom oder ein Screening-Testergebnis haben, das auf Krebs hindeutet, muss Ihr Arzt herausfinden, ob dies auf Krebs oder eine andere Ursache zurückzuführen ist. Der Arzt kann zunächst nach Ihrer persönlichen und familiären Krankengeschichte fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Der Arzt kann auch Labortests, Bildgebungstests (Scans) oder andere Tests oder Verfahren anordnen. Möglicherweise benötigen Sie auch eine Biopsie, mit der Sie häufig sicher feststellen können, ob Sie an Krebs leiden. Um die richtige Behandlung zu finden, ist eine frühzeitige Diagnose unerlässlich. 

Daher ist für den Bereich Lungenkrebs ein gezielterer Ansatz für das Screening erforderlich, und eine angemessene Schichtung sollte in Betracht gezogen werden.

Angesichts des Fachkräftemangels in den Ländern wird die Rolle des länderübergreifenden molekularen Tumorausschusses eine wichtige Rolle spielen. Ein Governance-Rahmen für die Art und Weise, wie Daten zwischen Ländern ausgetauscht werden können, wird hier von wesentlicher Bedeutung sein.

Werbung

EAPM hat diese und andere Themen in den letzten Monaten seit unserer erfolgreichen Seminarreihe auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Medizin während der jüngsten Konferenz der EU-Präsidentschaft vor die Abgeordneten gebracht. 

Der Plan der Kommission wird vom Krebsausschuss für die Behandlung unterstützt

Mit mehr als 40% der vermeidbaren Krebserkrankungen kann die EU laut dem Krebsausschuss des Europäischen Parlaments mehr tun, um die Krankheit, eine der Haupttodesursachen in Europa, zu bekämpfen. "Durch die Bündelung all unserer Talente, Kenntnisse und Ressourcen können wir wirklich alle unsere Kräfte im Kampf gegen Krebs zusammenbringen." So behauptete Manfred Weber bei den Wahlen 2019 und ebnete den Weg für ein spezielles Komitee im Kampf gegen Krebs. Heute ist dieses Komitee Realität. Dieser Kampf wird für viele in den kommenden Jahren eine Priorität sein. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kündigte in ihren politischen Leitlinien einen europäischen Plan zur Krebsbekämpfung an, und Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides hat ihre Ambitionen bei der Vorlage des EU-Plans gegen Krebs im Parlament zum Ausdruck gebracht, der bis Ende 2020 abgeschlossen sein wird. Dieser Sonderausschuss wird jetzt mehr denn je gebraucht. 

Durch die Bündelung von Ressourcen und Fachwissen kann ein umfassender europäischer Krebs-Masterplan erstellt werden, der als Katalysator für eine gründliche und innovative Krebsbehandlung und -forschung fungiert und sich auf Prävention, spezialisierte Pflege und Behandlung konzentrieren sollte, die die Patienten in den Mittelpunkt stellen eine umweltfreundliche Umgebung. Prävention ist der Schlüssel im Kampf gegen Krebs, und die Krebsbehandlung erfordert die richtige Spezialtherapie. Bereits 2003 gab der Rat Empfehlungen zur Einführung von Krebsvorsorgeprogrammen für einige der am häufigsten auftretenden Krebsarten heraus, deren Umsetzung jedoch noch lange nicht abgeschlossen ist. Verstärkte Investitionen durch Programme wie Horizont 2020 sowie Einrichtungen zum Wissensaustausch wie die Europäischen Referenznetzwerke sind unschätzbare politische Instrumente, über die die EU im Rahmen des Beating Cancer Plan verfügt.

EU needs more power on health policy, says Commission’s Irish rep

Der Vertreter der Europäischen Kommission in Irland, Gerry Kiely, sagte am Mittwoch (28. Oktober) gegenüber dem irischen Parlament, dass der Beitrag der EU zur Bekämpfung von COVID-19 zunächst begrenzt sei, weil die Mitgliedstaaten dies wollten. Die Mitgliedstaaten müssen jedoch gemeinsam eine lange und schwierige gemeinsame Krise bewältigen, fügte er hinzu und fügte hinzu, dass die Überwachung in der gesamten EU und in der Tat innerhalb der Mitgliedstaaten immer noch langsam, inkonsistent und lückenhaft sei. Das ECDC kann gemeinsame Methoden für das Sammeln von Informationen bereitstellen, kann jedoch nicht sicherstellen, dass die Mitgliedstaaten Informationen auf die vorgeschriebene Weise bereitstellen.

Um den Informationsfluss integrierter und nützlicher zu gestalten, könnte die EU Ressourcen lenken und den Mitgliedstaaten Verpflichtungen zur Verbesserung der Überwachung und Berichterstattung auferlegen. Was das ECDC betrifft, so hat es nur sehr wenig Macht, geschweige denn das Budget, um auf eine Weise zu reagieren, die mit der seines US-Kollegen vergleichbar ist. Die Kommission wird bekannt geben, wie sich die Rolle dieser Agentur in zwei Wochen ändern wird. 

COVID-19-Koordination

Die europäischen Staats- und Regierungschefs werden sich heute online treffen, um die COVID-19-Koordinierung nach dem Europäischen Rat am 15. Oktober zu erörtern. "Obwohl die Mitgliedstaaten besser vorbereitet und koordinierter sind als in den ersten Monaten der Pandemie, sind Bürger, Familien und Gemeinschaften in ganz Europa weiterhin einem beispiellosen Risiko für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden ausgesetzt", heißt es in einer Erklärung der Kommission.

Großbritannien steht unter Druck, da sich die COVID-19-Epidemie alle neun Tage verdoppelt 

The British government is under pressure to develop a national strategy to combat a surge of COVID-19 cases and “rescue Christmas” as scientists warn that the number of people hospitalized with the disease in the UK could almost triple by the end of next month unless something more is done now. Mark Walport, a former chief scientific officer, said Britain only needs to look across the English Channel to see what’s coming. Britain’s current measures are similar to those in France and Spain, where authorities are struggling to control the virus and daily cases have already far outstripped those in the UK. “With our current measures… there’s little evidence that there is as much social distancing as there was when we clamped down on the first wave and so we know that the risk is significant that cases will continue to grow,” Walport told the BBC. It is “not unrealistic” that 25,000 people in the UK could be hospitalized by the end of November—up from about 9,000 now, he said. 

Deutschland schließt den Laden

Am Mittwoch (28. Oktober) einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die deutschen Ministerpräsidenten darauf, für den Monat November landesweit Bars, Restaurants, Fitnessstudios, Pools, Kinos und andere nicht wesentliche Geschäfte zu schließen. "Wir müssen jetzt handeln, um einen akuten nationalen Notfall zu vermeiden", sagte Merkel. "Die Experten sagten uns, wir müssen die Anzahl der Kontakte um 75% reduzieren - das ist viel."

Frankreich est fermé

Präsident Emmanuel Macron hat ab Freitag (30. Oktober) seine eigene nationale Sperrung angekündigt. Restaurants und Bars sollen geschlossen werden, Schulen, öffentliche Dienste und einige Fabriken bleiben jedoch geöffnet. Anders als bei der ersten Sperre sind Besuche in Pflegeheimen gestattet. 

Von der Leyen: Die EU könnte 700 Millionen Menschen gegen Coronavirus impfen

Die EU könnte 700 Millionen Menschen mit einem großen Impfstoffvorrat impfen, der im April 2021 beginnen soll, sagte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute (29. Oktober). Von der Leyen wiederholte auch ihre Forderung nach einer Harmonisierung der Impfpläne der Länder. "Es gibt viele Aspekte, die für einen effektiven Impfstoffeinsatz berücksichtigt werden müssen", sagte sie und verwies auf Fragen rund um die Infrastruktur, wie z. B. Kühlketten. 

Gesundheitsdatenraum unterwegs

Die Kommission treibt Pläne für einen europäischen Gesundheitsdatenraum voran. Ein Zwischenbericht der jüngsten Expertenworkshops soll vor Ende 2020 veröffentlicht werden, sagte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides am Montag (26. Oktober) während des Weltgesundheitsgipfels. Es bleiben jedoch wichtige Fragen zum öffentlichen Vertrauen und zur Bereitschaft der Menschen, ihre Daten auf einer EU-weiten Plattform zu teilen.

Und das ist vorerst alles von EAPM - bleiben Sie sicher und gesund, achten Sie auf den EAPM-Newsletter von morgen und haben Sie einen herrlichen Nachmittag.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending