Vernetzen Sie sich mit uns

Frontpage

#Glyphosat in beliebten Mittagessen Lebensmitteln gefunden

SHARE:

Veröffentlicht

on

Wir verwenden Ihre Anmeldung, um Inhalte auf eine Weise bereitzustellen, der Sie zugestimmt haben, und um unser Verständnis von Ihnen zu verbessern. Sie können sich jederzeit abmelden.

Neue Testergebnisse erhalten von Moms Across America, zeigen Sie das Vorhandensein von Glyphosat, der deklarierten aktiven Chemikalie in Monsantos Roundup, um amerikanische Lebensmittel zu kontaminieren, die häufig in unseren Mittagessen gefunden werden.

Von vielen Lebensmitteln wird erwartet, dass sie gesund, gesund und entspannend sind. Batch-Tests von beliebten Mandelmilchprodukten, verschiedenen Broten, einschließlich Bio-, glutenfreien, Weiß- und Vollkornbroten sowie vegetarischen Burgern, wiesen alle störende Glyphosat-Herbizidwerte auf. Einzelne Markentests von Skippys '100% natürlicher' Erdnussbutter und Liptons '100% natürlichem' grünem Tee enthielten ebenfalls viele Glyphosat-Herbizide und deren Abbau-AMPA.

Die Glyphosatkonzentrationen, die bei der Chargenprüfung gefunden wurden, betrugen 0.87 ppb von Glyphosat und AMPA (effektives Glyphosat) in herkömmlichen Mandelmilchen, bis zu 140.98 ppb in herkömmlichen Vollkornbroten, 52.20 pb in herkömmlichen vegetarischen Burgern. Niedrige Konzentrationen wurden auch in glutenfreien und organischen Proben gefunden. Einzelne Tests enthüllten 11.71 ppb in "100% Skippys natürlicher Erdnussbutter" und 208.29 ppb in "100% Natural" Lipton Grüntee.

Es wurde gezeigt, dass zwischen .1 parts per billion und 1 parts per trillion Neurotoxizität, Lebererkrankungen und Störungen der endokrinen Disruption entstehen, die zu Fehlgeburten, Geburtsfehlern, Unfruchtbarkeit, Sterilität führen und die Non-Hodgkin-Lymphom-Krebsrate um 50% erhöhen können. 100 parts per billion (0.1 ppm) hat gezeigt, dass es Darmbakterien, die die Hochburg unseres Immunsystems sind, zerstört und pathogene Darmbakterien fördert, die zu Entzündungs-, Verhaltens- und Lernstörungen führen können. Glyphosat kann sich bioakkumulieren, daher ist jede verbrauchte Menge schädlich.

Diese Ergebnisse in "100% Natural" Lebensmitteln, die weithin als gesund betrachtet werden, sind besonders beunruhigend, weil gesundheitsbewusste Menschen viel mehr Geld ausgeben, um "gesund" zu sein und dennoch nachweislich schädliche Herbizide essen.

Die Testergebnisse stehen in direktem Widerspruch zu dem, was Ernährungswissenschaftler und Medien gefördert haben - zum Beispiel, dass herkömmlicher Tee gesund ist und dass Vollkornbrot gesünder ist als Weißbrot. Dies wäre wahr, wenn sie nicht mit Glyphosat besprüht würden. Jetzt wissen wir, dass herkömmliches Vollkornbrot wahrscheinlich viel höhere Glyphosatrückstände aufweist, da Glyphosat als Trocknungsmittel auf Weizen gesprüht wird und die Schalen auf Vollkornweizen diese Rückstände zurückhalten würden. Die Verarbeitung von Weißbrot bedeutet, dass die Schalen und damit ein Großteil der Glyphosatreste entfernt würden.

Werbung

Österreich und Deutschland haben die Praxis des Sprühens von Glyphosat als Trockenmittel mehr als 4 Jahre beschränkt, aber US-amerikanische und kanadische Landwirte setzen diese Praxis fort, weil die Vertreter der chemischen Unternehmen den Landwirten gesagt haben, dass dieses Herbizid sicher ist, wenn es wie vorgeschrieben verwendet wird.

Jede Menge Glyphosat wäscht, trocknet oder kocht nicht ab, sondern zieht in die Ernte ein. Da Glyphosat in natürlichem Tee und diesen anderen Lebensmitteln enthalten ist, ist es wahrscheinlich, dass auch andere Toxine wie Arsen und Schwermetalle vorhanden sind, wie eine kürzlich von Seralini und seinem Team durchgeführte Studie gezeigt hat, dass diese bekannten Gifte in gefunden werden Alle getesteten Glyphosat-Herbizide.

Das Amt für Gesundheitsrisikobewertung (OEHHA) von CA EPA hat Glyphosat im Juli auf der 65-Karzinogen-Liste von 2017 platziert. Bis Juli wissen 2018-Lebensmittelhersteller, ob sie ihre Produkte, die Glyphosat enthalten, mit einem Krebs-Warnhinweis versehen müssen.

Es ist irreführend, wenn ein Lebensmittel mit "100% Natural" gekennzeichnet ist und Glyphosat-Herbizid enthält, das nachweislich neurotoxisch ist, Lebererkrankungen und endokrine Störungen in sehr niedrigen Konzentrationen verursacht und wahrscheinlich krebserregend ist. Es ist schädlich für alle Verbraucher, dass jedes unserer Lebensmittel eine beliebige Menge Glyphosat enthält. Chemikalien, die diese Gesundheitsprobleme verursachen, sind nicht natürlich, sie sind ein Angriff auf unseren Körper. Das Essen, das wir in unseren Kindermittagessen einpacken, Tee, den wir unseren Älteren und Freunden geben, und Essen, das wir unserer Familie geben, sollte unsere Gesundheit nähren und unterstützen, nicht zerstören.

Weitere Informationen finden Sie unter Moms Across America,

Die Tests wurden von den HRI Laboratories, Dr. John Fagan und 1 641-552-64258 durchgeführt

 

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending