Vernetzen Sie sich mit uns

Cigarettes

#EUTPD: Labour-Abgeordneten begrüßen High Court Niederlage für Tabakfirmen auf Vorabend neutraler Verpackung immer Recht

SHARE:

Veröffentlicht

on

ZigaretteDie Labour-Europaabgeordneten haben die Entscheidung des High Court gegen Tabakunternehmen am Vorabend des Inkrafttretens der neuen Vorschriften für einfache Verpackungen begrüßt.

Das Gericht wies die Klage von vier der weltgrößten Tabakkonzerne – Philip Morris International, British American Tobacco, Imperial Tobacco und Japan Tobacco International – ab. Der Richter, Justice Green, urteilte, die Verordnung sei „in jeder Hinsicht gültig und rechtmäßig“.

Am 20 Mai tritt die EU-Richtlinie über Tabakerzeugnisse (TPD) in der gesamten Europäischen Union in Kraft, nach der grafische Gesundheitswarnungen zwei Drittel der Zigarettenpackungen abdecken müssen, mit einem sofortigen Verbot von Zigarettenaromen sowie einem Verbot von Lippenstiften und Parfümpackungen mit einem von 2020 eingeführten Mentholverbot.

E-Zigaretten werden reguliert und müssen bestimmte Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllen, darunter auch eine Höchststärke. Und wenn Unternehmen behaupten, dass E-Zigaretten Rauchern beim Aufhören helfen, müssen sie eine Arzneimittelzulassung beantragen.

Linda McAvan, MdEP und Verhandlungsführerin des Europaparlaments zur TPD, sagte: „Der heutige Gerichtsprozess zeigt die Verzweiflung der großen Tabakkonzerne – es ist eine großartige Nachricht, dass ihre Klage abgewiesen wurde, wie es auch bei der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs gegen sie Anfang des Monats der Fall war.

„Die großen Tabakkonzerne haben alles getan, um diese Gesetze zu blockieren und haben dabei Hunderte von Lobbyisten beschäftigt. Doch sie haben ihre Prozesse verloren, was für die Gesundheitsaktivisten einen großen Sieg darstellt.

„Hoffen wir, dass das Gesetz dazu führt, dass weniger junge Raucher von den Tabakkonzernen abgeworben werden.“

Werbung

McAvan fügte hinzu: „Die Vorschriften für Einheitsverpackungen und die Richtlinie für Tabakprodukte – die ich in der letzten Legislaturperiode durch den EU-Gesetzgebungsprozess gebracht habe – werden in Großbritannien und in der gesamten EU Gesetz. auf 20 MaiDies bedeutet das Ende von Werbetabakprodukten wie „Lippenstift“-Packungen, Schokoladenzigaretten und anderen Marketingtricks, die darauf abzielen, Jugendliche zum Rauchen zu verleiten.

„Viertausend britische Kinder fangen jede Woche mit dem Rauchen an – das sind unglaubliche 200,000 neue Raucher im Kindesalter pro Jahr. In der Europäischen Union sterben jährlich mehr als 700,000 Menschen an den Folgen des Rauchens, und 70 Prozent von ihnen haben vor ihrem 18. Lebensjahr mit dem Rauchen begonnen. Fast die Hälfte aller Raucher stirbt an einer rauchbedingten Krankheit, und Tabak ist in ganz Europa noch immer die Hauptursache für vermeidbare vorzeitige Todesfälle.

„Diese neuen Gesetze sind ein wichtiger Schritt, um zu verhindern, dass Kinder mit dem Rauchen anfangen.“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending