Vernetzen Sie sich mit uns

EU

#Gesundheit: „Führung“ ist das wichtigste Wort der Krankenhausapotheker beim Wiener Kongress

SHARE:

Veröffentlicht

on

Apotheke_0Das Thema Krankenhausapotheker als Führungskräfte wurde während eines vollgepackten dreitägigen EAHP-Kongresses vom 16. bis 18. März 2016 in Wien eingehend untersucht. Krankenhausapotheker als Treiber für Veränderungen in Bereichen wie Patientenförderung, Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen und Verbesserung der multidisziplinären Zusammenarbeit in Vorträgen, Seminaren und Workshops wurde die Einführung neuer Technologien thematisiert.

Der Kongress begann mit dem Thema Patienten-Empowerment, wobei ein Krankenhausapotheker und ein Patient im Duett weitere Entwicklungen des in Kanada etablierten Modells der patientenzentrierten Versorgung vorstellten. Marie-Claude Vanier (Krankenhausapothekerin) und Vincent Dumez (Patient mit chronischen Krankheiten) erläuterten, wie viel medizinisches Fachpersonal aus dem Zuhören auf die Erfahrungen von Patienten lernen kann, da sie die Experten des Gesundheitssystems für das Leben mit einer Krankheit sind.

Ein Synergy-Satellit hob die Rolle von Krankenhausapothekern bei der Aufklärung anderer medizinischer Fachkräfte, Kostenträger und Patienten über biologische Austauschbarkeit hervor. Da in Zukunft viele neue Biosimilars auf den Markt kommen werden, ist es das Fachwissen des Apothekers als Quelle zuverlässiger Beratung, der den Unterschied ausmachen wird. Andernorts meldete sich eine Rekordzahl an Studenten für den Kongress an und nahm an einem speziellen Programm zur pharmazeutischen Versorgung teil. Ein weiterer Synergy-Satellit untersuchte die Rolle gebrauchsfertiger Arzneimittel als nützliche Option für die Patientensicherheit.

Am Ende des Kongresses wurde Armando Alcobia Martins aus Portugal mit dem 1. Preis für Postereinreichungen für seine Arbeit „Doppelte Überprüfung von Manipulationen für komplexe und/oder risikoreiche Präparate“ ausgezeichnet. Der EAHP-EPSA Student Science Award ging an den Slowenen Rok Barle für sein Manuskript über die Kontrolle von durch Chemotherapie verursachter Übelkeit und Erbrechen bei Patienten mit gastrointestinalen Tumoren.

Nach dem Kongress bemerkte EAHP-Präsidentin Joan Peppard: „Mit 3,500 Teilnehmern aus 73 Ländern, die sich für die Veranstaltung angemeldet haben, hat sich der EAHP-Kongress als führender Fortbildungskongress für Krankenhausapotheker in Europa etabliert. Unser wissenschaftlicher Ausschuss hat eine weitere erstklassige Veranstaltung betreut, die viele Themen von hohem öffentlichem Interesse abdeckt, wie etwa die Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen, die Einführung neuer Technologien und die Förderung wirklich besserer Partnerschaften mit Patienten und anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe. Die Botschaft der Führungsspitze kam laut und deutlich an, und wenn wir jetzt alle an unsere Praxen zurückkehren, liegt es an unserem Berufsstand, sich diesen Herausforderungen zu stellen, und an den Managern der Gesundheitssysteme, diese Verbesserungen zu unterstützen.“

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending