Vernetzen Sie sich mit uns

Diät

Definieren von Nano-Lebensmitteln: Ein großes Problem auf einem sehr kleinen Maßstab

SHARE:

Veröffentlicht

on

Ausgewogene ErnährungVerbraucher sollten das Recht haben zu erfahren, was in ihren Lebensmitteln enthalten ist, einschließlich des Vorhandenseins von künstlich hergestellten Nanomaterialien ©BELGAIMAGE/Science

Low-fat ice cream that still tastes great, cooking oil enriched in vitamins or bread enriched with fish oil that doesn’t taste fishy. Adding artificial nanoparticles to food offers exciting possibilities, but they are still rare in our supermarkets. As it is not clear yet how safe they are, you should be able to make informed choices yourself. However, MEPs have rejected new labelling rules for engineered nanomaterials by the European Commission. Read on to find out why.

Über Nanomaterialien
Nanomaterialien sind winzige Strukturen mit einer Größe von nur einem Milliardstel Meter (Nanometer). Wenn ein Nanopartikel die Größe eines Fußballs hätte, wäre ein Donut so groß wie Großbritannien. Aufgrund ihrer geringen Größe können sie leichter in den menschlichen Körper eindringen und bieten andere Eigenschaften als größere Formen derselben Materialien. Diese Partikel können verwendet werden, um den Geschmack, die Farbe, das Aroma und die Textur von Lebensmitteln zu verändern.

Das Recht auf Information
The Parliament has always supported consumers’ right to know what is in the food they buy, which MEPs believe should also cover nanomaterials. Current EU rules define engineered nanomaterials as any intentionally produced material whose size is under 100 nanometres. The Commission wants to make this more precise, by adding that a nanomaterial should consist of at least 50% of particles having a size between 1-100 nanometres. MEPs rejected this proposal on 12 March, because it would exempt nano-sized food additives already on the market. The European Food Safety Authority recommends a 10% threshold.

Nächste Schritte
MEPs have called on the Commission to come up with a new proposal that takes the Parliament’s position into account.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending