Vernetzen Sie sich mit uns

EU

US-Handelsgespräche: Abgeordnete fordern halten warnende Ansatz, um neue Produkte

SHARE:

Veröffentlicht

on

20140213PHT35924_originalDie EU war in Bezug auf die Zulassung neuer Produkte immer vorsichtiger als die USA, weshalb es in beiden Regionen zu Konflikten gekommen ist, etwa um GVO und Hormone in Rindfleisch. Nach der Aushandlung eines ehrgeizigen Freihandelsabkommens stellt sich die Frage, ob die EU weniger umsichtig werden sollte. Die Europaabgeordneten warnten jedoch bei einer Sitzung des Rechtsausschusses am 11-Februar davor, dass sie von den Europäern abgelehnt werden würden, die sich Sorgen um ihre Gesundheit machen.

Während der Anhörung sagten Experten, dass der Unterschied in der Herangehensweise zwischen der EU und den USA nicht so groß sei, wie die Leute dachten. Die Abgeordneten sprachen sich jedoch gegen einen Ansatz aus, der ausschließlich auf wissenschaftlichen Studien beruhte. Françoise Castex, ein französisches Mitglied der S & D, das für die Verfolgung der Verhandlungen im Namen des Parlaments verantwortlich ist, wies darauf hin, dass wissenschaftliche Tests nicht immer alle möglichen Risiken identifizieren können, wie dies bei Asbest der Fall war: „Wir müssen uns daran erinnern dass wir nicht schneller gehen sollten, als die Bürger akzeptieren können. “

Joseph Burke, Beauftragter für Regulierungs-, Handels- und Verbraucherfragen bei der US-Mission in der EU in Brüssel, fügte hinzu: „Regulierungsentscheidungen sollten auf der Grundlage der besten verfügbaren Wissenschaft getroffen werden. Wenn die Wissenschaft nicht verstanden wird, ist dies die Verpflichtung derjenigen, die sie treffen Entscheidungen, um den Bürgern, die sie vertreten, die Wissenschaft zu erklären. “

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending