Vernetzen Sie sich mit uns

Landwirtschaft

Meinung: Wie Industrie versucht zu verwässern Risikobewertung von Pestizidmischungen im täglichen Nahrung

SHARE:

Veröffentlicht

on

Pestizid-SprayEin Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN) Europa Bericht behauptet, eine gut geplante und orchestrierte Versuch der Industrie haben gezeigt, zu einer Politik untergraben soll die Toxizität von Chemikalien Mischungen (kumulative Risikobewertung, CRA) zu bewerten. Dies geschieht, indem der Industrie verknüpft Experten in den entscheidenden Positionen in Expertengremien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA durchgeführt. Eine massive Verzögerung bei der Umsetzung der Politik ist das Ergebnis. Acht Jahre nach der EU-Risikobewertungen für Pestizidrückstände in Lebensmitteln beauftragt, die EFSA immer noch nicht, sie heraus zu tragen, so dass die Verbraucher und Bürger schutzlos gegen die Schäden von Mischungen von Pestiziden in Lebensmitteln.

Jeden Tag Menschen sind zu Dutzenden von Pestizidrückständen in Lebensmitteln ausgesetzt, Obst und Gemüse, und Hunderte von anderen Chemikalien im Laufe ihres Lebens. Lebensmittel-Standards jedoch basieren auf einer einzigen Belichtung, was unrealistisch ist. Folglich diese Standards nicht zum Schutz von Menschen gegen die möglichen gesundheitlichen Schäden von Mischungen insbesondere über einen längeren Zeitraum. Wenn Politiker endlich die Lebensmittelstandards zu ändern vereinbart wurde, entwickelte Industrie, ihre Ansichten über CRA und festgelegten staatlichen Stellen zu infiltrieren, dass die Politik auf CRA implementieren würde.

Für weitere Informationen, klicken Sie hier.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending