Vernetzen Sie sich mit uns

Allgemeines

Ein weiterer Sieg auf Distanz für Beterbiev

SHARE:

Veröffentlicht

on

Ein weiterer Monat und wir haben weitere Kämpfe um den Titel der Vereinigung. Am 18. Juni wurden im Madison Square Garden in New York drei Versionen des Weltmeistertitels im Halbschwergewicht ausgetragen, als Artur Beterbiev gegen Joe Smith Jr. antrat.

Beterbiev tritt in diesen Kampf als WBC- und IBF-Champion ein. Er hofft, nächsten Monat den WBO-Titel von Joe Smith Jr. hinzufügen zu können.

Das Halbschwergewicht brennt derzeit. Wer dieses Vereinigungsmatch gewinnt, jagt ein weiteres, diesmal gegen den Bezwinger von Canelo Alvaraz, den WBA-Champion Dimitry Bovel.

Davor gibt es andere führende Konkurrenten, die würdige Gegner wären. Diese Liste enthält den britischen Boxer Joshua Buatsi (ein Gewinner des letzten Wochenendes, Quoten waren Joshua Buatsi: 2/11, Craig Richards: 4/1) und Callum Smith, Britische Gambler-Berichte.

Joe Smith Jr. hat seinen zweiten Kampf des Jahres. Der erste sollte mit Callum Johnson stattfinden, aber sein Gegner zog sich zurück und der Kampf endete mit einer Titelverteidigung gegen Steve Geffrad, der in seinen letzten 18 Kämpfen ungeschlagen war. Der Herausforderer hatte jedoch keine Antwort auf Smith Jr. und lag nach Punkten weit zurück, bevor er in der neunten Runde gestoppt wurde.

Das brachte Smith Jr. zu einem professionellen Rekord von 28 Siegen und drei Niederlagen. Er gewann den vakanten WBO-Titel im April 2021. Damit besiegte er Maxim Vlasov mit einer Mehrheitspunktentscheidung. Zwei der drei Richter gaben den Kampf an Smith Jr., der andere erklärte den Kampf für unentschieden.

Der Gewinn der WBC- und IBF-Titel von Beterbiev würde ihn einem Rückspiel gegen Bivol nahe bringen. Er verlor 2019 eine Herausforderung um den WBA-Titel und verlor einstimmig gegen den Champion. Zwei Richter gaben Bivol zehn Punkte, der andere acht Punkte.

Werbung

Jetzt steht Smith Jr. vor einem weiteren harten Match gegen einen ungeschlagenen Rivalen. Artur Beterbiev hat alle seine 17 Profikämpfe gewonnen. Er debütierte 2013 und es gibt eine ziemlich besorgniserregende Statistik für seinen Gegner. Beterbiev hat als Profi nicht nur 17 von 17 gewonnen, jeder Sieg wurde auf Distanz erzielt.

Geboren in Russland, aber jetzt kämpft er als Kanadier, da er in Montreal lebt, gewann Beterbiev vor fünf Jahren seinen ersten Weltmeistertitel. Damals schlug er Enrico Kölling um den vakanten Titel. Sein Rekord, jeden Kampf innerhalb der Distanz zu gewinnen, endete hier fast. Er stoppte seinen Gegner mit nur 27 Sekunden der 12th Runde übrig.

Zwei Jahre später fügte er 2019 den WBC-Titel zu seinem IBF-Gürtel hinzu. Oleksandr Gvozdk wurde in der zehnten Runde dreimal niedergeschlagen. Beterbiev brauchte diesen Knockout, da er nach Punkten im Rückstand war.

Wie viele Boxer hat Beterbiev 2020 nicht gekämpft. Er hatte letztes Jahr zwei Wettbewerbe, in denen er Adam Deines und Marcus Browne besiegte, beide späte Unterbrechungen. Letzterer hätte fast gesehen, wie er seinen Titel aufgrund von a verloren hätte schlechter Schnitt. Er hat -400, um Smith Jr. im Juni mit seinem Gegner bei +300 zu schlagen.

Dies ist ein Kampf zwischen zwei starken Punchern, daher ist es unwahrscheinlich, dass er über die Distanz gehen wird. Beterbiev ist ein würdiger Favorit, aber die letzten Kämpfe wurden nicht zu früh gewonnen. Hier sieht ein echter Kampf mit einem großen Preis für den Gewinner aus, wenn er sich irgendwann in der Zukunft einen Kampf mit Bivol sichern kann.

Teile diesen Artikel:

EU Reporter veröffentlicht Artikel aus einer Vielzahl externer Quellen, die ein breites Spektrum an Standpunkten zum Ausdruck bringen. Die in diesen Artikeln vertretenen Positionen sind nicht unbedingt die von EU Reporter.

Trending