Connect with us

Allgemeines

Der Inhaber der Maddox-Gruppe bestritt Anschuldigungen von Schweizer Journalisten

Veröffentlicht

on

Rovshan Tamrazov, der Eigentümer der Maddox Group, antwortete auf einen Artikel von Oliver Zihlmann und Sylvain Besson vom 16. Oktober, der in Tribune de Geneve (https://www.tdg.ch/meurtre-a-malte-lenquete-remonte-la-piste-du-petrole-genevois-565477280777). Die Journalisten hatten eine Untersuchung der wirtschaftlichen Beziehungen von Tamrazov zu Personen und Unternehmen durchgeführt, die angeblich am tragischen Tod der Journalistin Daphne Caruana Galizia beteiligt waren.

Am 16. Oktober 2017 wurde sie in der Nähe ihres Hauses in einer Autobombe ermordet, die im In- und Ausland allgemein verurteilt wurde. Dem Angriff folgte im Dezember 2017 die Festnahme von drei Personen. Am 20. November 2019 wurde Yorgen Fenech, der Eigentümer der in Dubai ansässigen Firma 17 Black, im Zusammenhang mit dem Mord an dem Journalisten an Bord seiner Yacht festgenommen.

Herr Tamrazov gab eine offizielle Erklärung zum Artikel der Schweizer Journalisten ab. „Ich lehne alle Anschuldigungen meiner Beteiligung an den berüchtigten Ereignissen ab. Darüber hinaus bin ich nie in direkten oder indirekten Kontakt mit den oben genannten Personen gekommen; Ich habe auch keine Zahlungen in Bezug auf Malta geleistet “, sagte er. Wie der Geschäftsmann es ausdrückte, würde er ihnen, obwohl er die Journalisten und ihre Arbeit mit großem Respekt behandelte, davon abraten, zu Schlussfolgerungen zu gelangen. „Meine Beteiligung an den Geschäften mit dem fraglichen Unternehmen in den VAE war unkompliziert und transparent“, betonte er.

Weiterlesen

Allgemeines

Investition in lokale Ressourcen für die strategische Autonomie Europas

Veröffentlicht

on

In der heutigen (14. Januar) Forum Europe Debate, die von den Abgeordneten García del Blanco (S & D), Eva Maydell (EVP), Alexandra Geese und Anna Cavazzini (Grüne / EFA) gemeinsam ausgerichtet wurde, wurden die praktischen, technischen und politischen Fragen erörtert, die das Thema bestimmen werden Zukunft von Technologie und Daten in Europa.

Der Hauptvertreter von Huawei bei den EU-Institutionen, Abraham Liu, erläuterte heute in der vom Forum Europe organisierten Online-Debatte „Europa im digitalen Zeitalter: Globale Partnerschaften zur Förderung der europäischen Führung“ den Beitrag des Unternehmens zu diesem Ziel.

Abraham Liu, Hauptvertreter von Huawei bei den EU-Institutionen

Huawei Generalvertreter bei den EU-Institutionen Abraham Liu

"Wir können die digitale Souveränität Europas stärken, indem wir sie bei der Entwicklung und dem Schutz strategischer Ressourcen unterstützen. Offenheit und gemeinsame Standards sind jedoch der Schlüssel, um dorthin zu gelangen", sagt Abraham Liu von Huawei. "Wie kann man die digitale Souveränität für Europa freisetzen? Durch die Wahrung der Führungsrolle, die es ihm ermöglicht, durch Offenheit und Innovation globale Standards zu setzen, und durch Investitionen in Vermögenswerte, die seine strategischen Interessen schützen."

„Huawei trägt auf drei wichtige Arten zur digitalen Souveränität der EU bei: indem es als Hauptinvestor und Partner der europäischen Industrie fungiert; indem wir dazu beitragen, dass Daten und Innovationen in Europa bleiben; und indem wir zu einem offenen und sicheren europäischen digitalen Ökosystem beitragen “, betonte Liu während der Veranstaltung. "Wir möchten, dass die europäischen Bürger über die beste Technologie, die beste Privatsphäre und die beste Sicherheit verfügen, ohne sich auf Vertrauen verlassen zu müssen oder durch mangelnde Auswahl oder Kosten behindert zu werden."

Herr Liu betonte die wichtige Rolle Europas bei der Schaffung eines Rechtsrahmens, der Sicherheit auf der Grundlage gemeinsamer Standards und Fakten und nicht nur des Vertrauens ermöglicht: „Ich bin der festen Überzeugung, dass Europa die Regeln festlegen sollte. Es sollte auch offen bleiben, damit jedes multinationale Unternehmen wie unser diese Regeln befolgen kann “, sagte er.

Huawei hat stark in die europäische Industrieproduktion investiert. Zukünftige Prioritäten umfassen Investitionen in den Bau von Einrichtungen für die 5G-Produktion und fortschrittliche technische Forschungseinrichtungen für Cybersicherheit und Transparenz. In den nächsten fünf Jahren hat sich das Unternehmen verpflichtet, 100 Millionen Euro in die Entwicklung eines robusten KI-Ökosystems in Europa zu investieren, um Branchenführer mit mindestens 200,000 Entwicklern zusammenzubringen.

Weiterlesen

Allgemeines

"Ich mache mir Sorgen, dass Russen ihren Weg nach Großbritannien kaufen"

Veröffentlicht

on

Der Labour-Peer Lord Judd warnte das britische Einwanderungssystem vor Manipulationen beim „Kauf der Staatsbürgerschaft“. Lord Judd, ein ehemaliger Minister der Regierung, äußerte seine Besorgnis über den Ruf Großbritanniens als „Bastion der Fairness“, der bedroht ist, wenn ausländische Personen aufgrund ihres extremen Reichtums effektiv automatisch ihren Wohnsitz erhalten. Zuvor hatte er beim House of Lords einen Antrag auf Staatsbürgerschaftsantrag des umstrittenen russischen Bankiers Georgy Bedzhamov gestellt (Bild), schreibt Louis Auge.

Medienberichten zufolge versteckt sich Bedzhamov jetzt in London und beantragt die britische Staatsbürgerschaft, um seine Sicherheit vor der russischen Justiz zu gewährleisten. Laut Quellen in der Nähe des britischen Innenministeriums ist es unwahrscheinlich, dass er Erfolg hat.

"Wir haben eine Information, dass er derzeit die Staatsbürgerschaft von Antigua und Barbuda beantragt", sagte die Quelle des EU-Reporters. Der Hohe Kommissar von Antigua und Barbuda in London hat nicht geantwortet EU ReporterAnfragen.

Die russischen Behörden verfolgen Bedzhamov seit 2016 wegen des Zusammenbruchs der Vneshprombank, die ihn wegen Betrugs beschuldigt hat. Seine Schwester Larisa Markus wurde 2.5 zu neun Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem sie den Diebstahl von 2017 Mrd. GBP eingestanden hatte.

Lord Judd (im Bild) fragte die britische Regierung, "wie sie die Betrugs- und Korruptionsvorwürfe gegen Georgy Bedzhamov im Zusammenhang mit seinem Antrag auf britische Staatsbürgerschaft eingeschätzt haben".

"Der Punkt ist, dass ich mir Sorgen darüber mache, dass Russen ihren Weg nach Großbritannien kaufen, und das scheint mir sehr unglücklich zu sein, wenn wir so feindselig und schwierig gegenüber so vielen Menschen mit so vielen Problemen sind."

„Als jemand, der sich tief für Gerechtigkeit und eine aufgeklärte und faire Einwanderungspolitik einsetzt, glaube ich, dass es nichts ist, britische Staatsbürger zu werden. Es ist etwas, das Sie wert sein müssen. Es muss mehr Transparenz geben. “, Sagte er.

In Großbritannien ist Bedzhamov auch in seinen finanziellen Rechten eingeschränkt. Verschiedene Gerichte haben seine Bewegung zwischen London und Wales eingeschränkt. Es ist ihm verboten, mehr als £ 10,000 pro Woche auszugeben, während er ein Penthouse im Londoner Luxusviertel Mayfair für £ 35,000 mietet.

„Ich bin besorgt über die gesamte Einwanderung und das Asyl in diesem Land. Es scheint mir, dass es offen und transparent, fair und ehrlich sein muss und frei von überwältigenden finanziellen Vorurteilen sein muss.

„Ich denke, dass es (reiche Personen, denen die Staatsbürgerschaft ohne ordnungsgemäße Kontrolle verliehen wird) die gesamte Objektivität, Fairness und Transparenz dessen in Frage stellt, was wir mit anderen Menschen tun. Wir befinden uns in einer sehr schlechten Phase unserer Geschichte.

„Aber jetzt werden wir, um ehrlich zu sein, wirklich zu einer sehr insularen, defensiven und geldorientierten Gesellschaft der falschen Art.

Im vergangenen Dezember fuhr eine mobile Werbetafel mit einem Foto des Paares vor Harrods in Knightsbridge, London. Es bot auch eine "Belohnung für Informationen".

Der High Court in London hat Berichten zufolge im vergangenen April einen Einfrierbefehl in Höhe von 1.34 Mrd. GBP für sein Vermögen erlassen.

Das Urteil soll den Antragstellern die Möglichkeit gegeben haben, ein Stadthaus zu durchsuchen, das Bedzhamov als Büro genutzt hatte.

Bedzhamov soll die Anklage gegen ihn in Russland bestritten haben.

Berichten zufolge lebt er immer noch in Häusern in London und Monaco.

Weiterlesen

Allgemeines

Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie nach Russland reisen

Veröffentlicht

on

Russland erstreckt sich über fast zwei Kontinente und ist eine Nation voller Überraschungen und Wunder. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas finden, das Sie interessiert, sei es; Zum Beispiel das europäische Russland, der Ferne Osten oder der Ural. In Moskau gibt es eine außergewöhnliche Welt, die Sie in sibirischen Weilern ernst nehmen möchten.

Die Einfachheit des sowjetischen Turms blockiert eher Kontraste mit der skurrilen Größe des Winterpalastes, während die Schneeberge Welten vom türkisfarbenen Meer entfernt zu sein scheinen, das den verführerischen Badeort Sotschi sattelt. Russland ist die größte Nation weltweit; Es ist ein endlos lohnender Ort zum Reisen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Liebe aus diesem Land zurückkommen.

Überprüfen Sie, ob Sie ein Visum benötigen.

Bürger aus den meisten Ländern außerhalb der ersteren Sovietunion wird erforderlich sein, um Beantragen Sie vor Ihrer Ankunft ein Visum. Das Bewerbungsverfahren ist relativ unkompliziert, es ist jedoch eine Einladung eines russischen Staatsbürgers oder eines lizenzierten Tourismusunternehmens erforderlich.

Russland plant die Einführung einer neuen russischen Evisa 2021, Dies wird Bürgern aus über 50 Ländern weltweit zur Verfügung stehen und Russland für den internationalen Tourismus erheblich zugänglicher machen. Obwohl noch nicht alle Details bekannt sind, wird erwartet, dass sie die Einreise in die verschiedenen russischen Städte ermöglichen, um einen längeren Aufenthalt im Land zu ermöglichen, und es ist bekannt, dass sie die Zahlung der Antragsgebühr beinhalten werden.

Sich in Russland fortbewegen

Der einfachste und beste Weg, um st. Petersburg und Moskau ist die U-Bahn. Es ist das weltweit umfangreichste städtische U-Bahn-System und es ist einfach zu navigieren, wenn Sie darauf achten. Die meisten Ansagen und Schilder von Bahnhöfen sind in russischer Sprache; Daher ist es nicht immer einfach zu erkennen, an welcher Station Sie sich befinden. Glücklicherweise der Moskauer U-Bahn-Routenplaner, eine App, die einfach zu bedienen ist und Sie während Ihrer Bewegung verfolgen kann und Ihnen sagt, an welcher Station Sie waren und wann Sie aussteigen müssen.

Außerdem verwandelt sich die U-Bahn-Station in Spitzenzeiten in ein reines Chaos einer enormen russischen Eile. Stellen Sie sicher, dass Sie beim Navigieren auf der Station auf der rechten Seite bleiben und den Menschen aus dem Weg gehen, damit Sie sie lebend erkennen können.

Etikette und lokale Bräuche

Respekt ist hier in Russland von größter Bedeutung. Die meisten Anwohner verstehen den leicht spöttischen Sinn für Humor nicht, den Sie in Ihrem Zuhause gewohnt sind. Stecken Sie außerdem Ihre Hände nicht in die Taschen des Lenin-Mausoleums und der Kirchen und versuchen Sie, Ihrer Stimme einen nüchterneren Ton zu geben. halte es immer niedrig und respektvoll.

Außerdem werden ältere Menschen in der russischen Gesellschaft bemerkenswert respektiert; Erwarten Sie daher, dass eine kleine Großmutter mit Kopftuch in einer Warteschlange vor Ihnen steht, oder fordern Sie Ihren Platz in der U-Bahn. Um auf der sicheren Seite zu sein, machen Sie mit, denn niemand wird Ihre Seite in diesem Argument vertreten.

Tauschen Sie Ihr Geld im Voraus aus

Es wird empfohlen, dies nicht zu tun nach Russland einreisen ohne Bargeld in der Hand. Dieses Land macht allmählich den Übergang von Bargeld zu Karten, und Kredite werden allgemein akzeptiert, aber Sie kennen den Wechselkurs nicht und wissen nicht, ob russische Banken Ihre Karten akzeptieren werden.

Außerdem werden die öffentlichen Verkehrsmittel auch mit Bargeld bezahlt und einige Taxis akzeptieren keine Karten. Trinkgeld ist in den meisten Restaurants üblich, was normalerweise in bar nach Bezahlung der Rechnung erfolgt. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre lokale Währung im Voraus in Rubel umtauschen, um bessere Preise zu erhalten, und halten Sie diese vor Reiseantritt bereit.

Russland ist sicher

Reisen nach Russland sind sicher wie jedes andere Land in Europa. Es werden hübsche Verbrechen wie Taschendiebstahl erwartet, was sich von keinem anderen Land unterscheidet, aber es gibt keine Gewaltverbrechen. Seien Sie in überfüllten Gebieten vorsichtig und achten Sie darauf, dass Sie nicht in die Touristenfallen geraten. Dies sind die wichtigsten Dinge, die Sie nicht vergessen sollten. Wenn Ihnen etwas passiert, können Hotels Ihnen helfen, die Polizei oder die Botschaften zu erreichen, falls Sie Ihren Reisepass verlieren.

Lebensmittel in Russland

In den großen Städten finden Sie alle Arten von Lebensmitteln, die Sie anderswo auf der Welt erwarten. Aber es ist nicht schädlich, die traditionellen Gerichte dieses Ortes zu probieren. Yolki-palki, eine bekannte Restaurantkette in ganz Russland, serviert erschwingliche, köstliche und traditionelle Gerichte Russisch Snacks. Hier können Sie die Vinaigrette-Salate, die Okroshka-Suppe und die Pulmeni probieren. Wenn Sie etwas zu trinken brauchen, können Sie nach Kwas und Kuss fragen.

 

Autoreninfo

Abhirup Banerjee ist ein erfahrener Autor von Inhalten. Als Gastautor ist er mit vielen renommierten Reiseblogs verbunden, in denen er dem Publikum seine wertvollen Reisetipps mitteilt.

 

 

Weiterlesen
Werbung

Twitter

Facebook

Trending